QNAP: 3-Bay-NAS und weitere Neuheiten

13. Januar 2018 Kategorie: Backup & Security, Hardware, geschrieben von:

Einen Ausblick auf kommende Speicherlösungen gab der vor allem durch seine NAS bekannte Hersteller QNAP die letzten Tage auf der CES in Las Vegas. Vier neue NAS-Systeme gibt es, außerdem zeigt QNAP auf der Messe auch sein KI-Entwicklerpaket QuAI. Auch zu sehen ist AfoBot, ein Begleitroboter, der Videoanrufe tätigen kann, auf Spracheingaben reagiert und Menschen an Gesichtern erkennen kann. Hauptsächlich geht es aber um die NAS, darunter mit dem TS-328 auch das erste 3-Bay-Modell von QNAP.

Folgende Neuheiten wurden angekündigt, diese sind bislang allerdings weder mit einer Verfügbarkeit, noch mit einem Preis versehen:

TS-328: QNAPs erstes NAS mit drei Einschüben, das den Aufbau eines RAID-5 Arrays mit den wenigsten Festplatten ermöglicht. Ein 1,4 GHz Quad-Core Realtek RTD1296 Prozessor mit 2 GB oder 4 GB RAM betreibt das NAS. Es unterstützt 4K-Transkodierung und Wiedergabe, Snapshots, geräteübergreifendes Datei-Backup und Synchronisation sowie eine Vielzahl von Multimedia-Anwendungen.

TS-x28A: NAS der Einstiegsklasse, erhältlich mit einem und zwei Einschüben für Privatanwender, mit einem 1,4 GHz Quad-Core Realtek RTD1295 Prozessor mit 1 GB RAM. Es bietet reichlich Leistung für Multimedia-/Datenspeicherung, Freigabe und Streaming-Funktionen, vollständige Datei- und Datensicherungsfunktionen sowie blockbasierte Snapshot-Unterstützung.

TS-x53Be: Kostengünstiges NAS mit zwei und vier Einschüben und 1,5 GHz Quad-Core Intel Celeron Prozessor mit und 2 GB oder 4 GB RAM verfügbar. Es unterstützt duale 4K HDMI Ausgänge und PCIe-Erweiterungen, die langfristige Möglichkeiten für das NAS bieten, um Funktionen wie SSD-Caching und 10GbE-Konnektivität hinzuzufügen.

TVS-x73e: Hochleistungs-NAS für KMU mit vier, sechs und acht Einschüben mit Quad-Core APU AMD RX-421BD, bis zu 64GB DDR4 RAM, zwei M.2 SATA 6Gb/s SSD-Steckplätzen, zwei 4K HDMI-Ausgängen und hardwaregestützter 4K Videotranskodierungs-Beschleunigung. Es bietet zwei PCIe-Steckplätze für die flexible Installation von 10GbE-Netzwerkkarten, QM2-Karten oder USB 3.1 10Gbps-Karten, um vielseitige Geschäftsanforderungen zu erfüllen.

Für Smart-Home-Bastler könnte auch QBoat Sunny interessant sein. Dabei handelt es sich um einen kleinen (12 x 12 cm) Einzel-Board IoT-Server, der zum Beispiel zur Steuerung von Philips Hue oder zur Remote-Netzwerküberwachung eingesetzt werden kann. Wurde schon im Dezember vorgestellt, alle Informationen dazu erhaltet Ihr auf der Produktseite.


Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9571 Artikel geschrieben.