Putpat – Musikfernsehen der Zukunft

2. Juni 2009 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Ich bin ja einigermaßen schwer zu entertainen – aber eben hat es mich schon fast aus meinem Sessel gerissen. Putpat. Draufklicken und versuchen einen Invite zu bekommen. Hat bei mir nicht lange gedauert. Aber ich erkläre erst einmal was Putpat ist. Musik-TV. DEIN Musik-TV. Nach der Anmeldung wurde ich aufgefordert ein paar meiner Lieblingsbands einzugeben – oder eben Last.fm zu importieren. Letzteres habe ich in der letzten Zeit kaum laufen, also habe ich mal D-A-D, Rammstein, Nightwish und Die Fantastischen Vier von Hand eingegeben (um ehrlich zu sein: ich habe auch Culture Beat, Ice MC und DJ Bobo eingegeben. Testweise natürlich! ;)). Onkelz gab es ja nicht. Danach war ich auch schon mittendrin im Geschehen. Es gab meinen Kanal – und da lief tatsächlich nur Musik nach meinem Geschmack. Natürlich in Videoform.  

Bild 4.jpg

Jedes Lied kann prozentual bewertet werden – so soll sich im Laufe der Zeit ein wirklich maßgeschneiderter Kanal entwickeln. Des Weiteren können Informationen zu den jeweiligen Künstlern abgerufen werden:

Bild 3.jpg

Ausserdem findet man noch den Veequalizer – dort könnt ihr einstellen wie eure Lieblingskünstler prozentual ins Gewicht fallen – und sogar die Dekaden sind wählbar. Auch könnt ihr hier Künstler ändern.

Wer des eigenen Channels überdrüssig ist kann zudem aus einer Reihe von vorgefertigten Kanälen wählen. Von Dance über Rock, Chart und Hip Hop ist alles dabei.

Bislang versucht man wohl noch neue Labels ins Boot zu bekommen. Zu wünschen wäre es den Jungs. Das Angebot soll kostenlos bleiben und mit Werbung finanziert werden. Aber ehrlich – sofern es sich nicht um Klingeltongelumpe usw. handelt so stört mich das nicht. Die wenigen Minuten die ich bislang getestet habe konnten mich begeistern.

Morgen wird der Spaß während meiner Arbeitszeit auf meinem Zweit-PC laufen – mal sehen wie Putpat sich über einen Zeitraum von mehreren Stunden macht. Aber ich bin nachsichtig – ist ja noch closed Beta – da dürfen schon einmal Fehler passieren =)


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22359 Artikel geschrieben.