Proview gegen Apple: Neues aus China – iPad in Shanghai wieder verfügbar

24. Februar 2012 Kategorie: Apple, geschrieben von:

Mann, was ein Eiertanz: erst werden vereinzelt iPads in Shenzhen einkassiert, weil das ebenso unbekannte wie verarmte Unternehmen Proview seine Namensrechte am Begriff „iPad“ in China geltend macht. Wenig später folgt die offizielle Verbannung der Tablets und jetzt – als vorerst letzter Akt dieser kruden Story – entscheidet ein regionales Gericht, dass die Teile zumindest in Shanghai wieder zurück in die Geschäfte dürfen.

Das letzte Wort ist hier mit Sicherheit noch nicht gesprochen, das versprech ich euch nackt in die Hand. Dafür sind Apples Anwälte zu gewieft und dafür ist Proview zu verzweifelt, als dass man aufgrund der prekären finanziellen Lage nicht alles unternehmen würde. Apropos verzweifelt: Ich bin noch nicht sicher, ob es eine Verzweiflungstat ist, aber Proview will Apple nun auch in anderen Winkeln der Welt vor den Richter zerren. Den Anfang macht man witzigerweise direkt vor Apples Haustür – in Kalifornien. Erfolgsaussichten mag ich nicht abschätzen – was meint ihr?

Quelle: 9to5mac via Netbooknews.de


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1477 Artikel geschrieben.