Project Alloy: Intel werkelt an All-In-One VR-Brille

16. August 2016 Kategorie: Hardware, Wearables, Windows, geschrieben von: Benjamin Mamerow

artikel_intelEs ist nicht unbedingt eine Schönheit, mit Sicherheit ist es auch nicht einmal sonderlich leicht. Die Rede ist von Project Alloy, einer All-In-One-Lösung einer VR-Brille aus dem Hause Intel. Auch wenn sich der Name vermutlich noch bis zum finalen Release ein wenig ändern wird, die inzwischen gezeigte Technik der Brille ist durchaus bemerkenswert. Dabei handelt es sich bei Alloy um einen voll funktionsfähigen PC, der dank eigener Hardware und Energieversorgung eine mobile Virtual-Reality-Plattform darstellt. Auf der Rückseite des Kopfbands befinden sich die Batterien, die das gesamte System eine geraume Zeit lang befeuern sollen. Angaben über genaue Laufzeiten gibt es verständlicherweise aktuell noch nicht.

Dank der RealSense-Kameratechnologie auf der Vorderseite, kann die Brille mehrere Räume während der Bewegung des Nutzers scannen und digital umwandeln.

Die Sensorik im Inneren des Geräts erkennt dabei alle fünf Finger an jeder Hand als einzelnes Eingabemedium und stellt die Hände getrennt vor dem Körper schwebend dar. Auch weitere Gegenstände aus der realen Welt sollen gescannt und in der VR dargestellt werden können, wenn diese nur nah genug an die Brille herangeführt werden.

Bildschirmfoto 2016-08-16 um 22.17.30

Intel arbeitet dabei eng mit Microsoft zusammen, um deren Plattform „Windows Holographic“ als Basis zu verwenden. Selbige ist ebenfalls bereits für Microsofts HoloLens die Grundlage. Im Laufe des Jahres 2017 sollen alle Windows 10-PCs mit einem Update versehen werden, welches Windows Holographic dann unterstützen lassen soll.

Bildschirmfoto 2016-08-16 um 22.17.54



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Benjamin hat bereits 385 Artikel geschrieben.