Producteev: Aufgaben erledigen

30. Juli 2011 Kategorie: Apple, Internet, Mobile, Privates, Software & Co, geschrieben von: caschy

Ich habe in der Vergangenheit hier ja schon ohne Ende Dinge vorgestellt, die sich mit der Thematik “Dinge erledigen” befassen. Das Ganze hat einen praktischen Hintergrund: ich habe etwas zu bloggen, des Weiteren habe ich grundsätzlich immer etwas zu tun, was ich mir merken muss – aber nicht kann, weil ich in bestimmten Dingen einfach ein Gedächtnis wie ein Sieb habe.

Quasi ein zerstreuter Professor. Nur ohne Professor hinten dran. Was hatte ich mir in der Vergangenheit angeschaut? Klar, Google Tasks, Wunderlist und Remember the milk. Wahrscheinlich auch noch zig andere, aber die habe ich auch wieder vergessen.

Gestern Abend habe ich mir mal Producteev angeschaut, was ich gar nicht schlecht finde, sonst würdet ihr jetzt hier diese Zeilen nicht lesen können. Producteev ist zuerst einmal webbasiert und eingeloggt werden kann sich via vorhandenem Google-, Yahoo- oder Facebook-Konto. Fand ich schon einmal klasse. Dann gibt es noch die Tatsache, dass die kostenfreie Variante von bis zu 2 Leuten genutzt werden kann, die zusammen an Dingen arbeiteten. Klar, Teams mit mehreren Zugängen müssen ein wenig zahlen.

Aber da ich meine ToDos alleine abarbeite, langt mir die kostenlose Variante. Neben der Verwaltung von ToDos bringt Producteev noch die Möglichkeit mit, bis zu 100 MB an Anhängen an Aufgaben zu klatschen. Dokumente und Co eben. Aufgaben können terminiert werden, natürlich könnt ihr, je nach Aufgabenbereich (Privat, Arbeit & whatever) Label erstellen.

Nun könnte man sagen: hey, das ist webbasiert. Du vergisst reinzuschauen und verpasst also deine Aufgaben & Termine. Jau, habe ich auch gedacht. Doch man kann Dinge auf Termin legen und sich benachrichtigen lassen. Per Mail oder Messenger zum Beispiel :)

Tja, was soll ich sagen: man wird per Mail erinnert. Auch kann man das Ganze mit dem Google Kalender synchronisieren oder sich die Erinnerungen per Messenger schicken lassen. Warum ich die letzten beiden Sachen erwähne: Sie funktionierten in meinem Test leider nicht. Nach der Autorisierung von Producteev im Google Kalender erhielt ich eine weisse Seite, auch blieb mein Messenger stumm. Naja, zumindest kommt der Alarm per Mail. Übrigens: es gibt ein Google Mail-Widget!

Bis hier hin erst einmal meine Pros und Cons, die aber meine subjektive Meinung sind:

– Messenger-Benachrichtigung funktioniert bei mir nicht

– Google Kalender Synchronisation funktioniert bei mir nicht

+ Möglichkeit, ein Google Mail Widget zu nutzen

+ E-Mail-Benachrichtigung

+ Labels

+ Google Tasks / Outlook-Synchronisation

+ Aufgaben können per Mail geschickt /abgearbeitet werden, sieht dann so aus:

Cool Tips: by replying to this email you can accomplish the following different actions
– Complete the task by replying done.
– Assign priority with a number of stars (*** or 3* will give the task three stars).
– Assign the task to a colleague @michael lewis (or @ml, @michael, @lewis).
– Label the task like this ##marketing.
– Modify the deadline with : tomorrow, today, next week, 09/27…
– Add a note to the task by replying “this is my note” (use quotes).
– Move the task to another workspace with #NewWorkspaceName.

Es existiert auch eine kostenlose App für das iPhone und Mac OS X, vielleicht für einige ganz interessant:

Lange Rede, kurzer Sinn: wirkt auf den ersten Blick schon mächtig, ist aber auch für meine Pille Palle-Aufgaben sehr nützlich. Die E-Mail-Benachrichtigungen und Co sind klasse, die Web-Möglichkeit auch. Hat einige Features, die Wunderlist fehlen. Wer also so etwas sucht, sollte sich Producteev mal ruhig anschauen, quasi mein Tipp zum Wochenende. Und wer heiße Tipps zu Producteev auf der Pfanne hat, darf diese gerne abladen :)

 

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17356 Artikel geschrieben.