Privacy Badger 1.0: EFF stellt eigenes Do Not Track-Plugin für Firefox und Chrome vor

8. August 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Wer im Internet unterwegs ist, muss – gewollt oder ungewollt – damit leben, dass das eigene Browsing-Verhalten auf den meisten Seiten aufgezeichnet und für Werbezwecke genutzt wird. Wer dies einschränken will, kann sicherlich auf eine Vielzahl von Browser-Addons zurückgreifen, die das Cookie-Tracking unterbinden sollen. Doch auch diese Lösungen scheinen nicht gänzlich befriedigend alles zu stoppen und oftmals kommt der eine oder andere Cookie durch und ihr schleift diesen durchs halbe Internet mit Euch herum.

Bildschirmfoto 2015-08-08 um 14.44.55

Zumindest sieht die EFF – Electronic Frontier Foundation dies so und möchte nun mit dem „Privacy Badger 1.0“ für Firefox und Chrome eine eigene Lösung an den Mann bringen, die nach eigener Aussage selbst die kleinsten Fetzen an Online-Trackern ausmerzen soll. Bereits im Mai 2014 stellte die EFF eine Alpha-Version des Plugins vor und nun folgt mit Privacy Badger 1.0 der erste Stable-Release.

Privacy Badger 1.0 arbeitet mit der Do Not Track (DNT) Policy – welche Anfang der vergangenen Woche durch die EFF vorgestellt wurde – und einer Koalition von Internet-Firmen zusammen. Gemäß dieser Policy können Nutzer in den Plugin-Einstellungen von Privacy Badger 1.0, zusätzlich zu den Browser-Einstellungen, ein DNT-Flag setzen, um Online-Tracking gänzlich zu blocken.

Der Haken bei der Sache ist ein Widerspruch an sich, denn der Privacy Badger 1.0 scheint aktuell nur Tracker von Drittanbieter-Seiten zu unterstützen, die sich nicht in der Koalition befinden. So ist ein Tracking auf Seiten wie Facebook oder New York Times theoretisch möglich, soll aber in zukünftig folgen.

Wer den Privacy Badger 1.0 dennoch ausprobieren möchte oder weitere Informationen hierzu erhalten möchte, besucht die speziell eingerichtete Privacy Badger-Seite.

(Quelle: EFF)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.