Portable Firefox – selbst gebaut

19. August 2008 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Internet, Portable Programme, Privates, geschrieben von:

Portable Firefox – selbst gebaut Im November 2007 gab es die letzte Anleitung zum Thema “Portable Firefox” im Selbstbausatz der es auch in das Firefox-Wiki geschafft hat. In der Zwischenzeit ist Firefox 3 erschienen und auch meine Loader zur Nutzung von Firefox auf dem USB-Stick haben einige Änderungen erfahren. So gibt es mittlerweile zwei Loader – einmal den FirefoxLoader, der nur eine Instanz zulässt, aber während der Laufzeit als Standardbrowser fungiert – und der MultipleFirefoxLoader, der es erlaubt, neben dem installierten auch den portablen Firefox gleichzeitig zu betreiben. Welchen Loader ihr benutzt überlasse ich euch – ich gebe euch beide mit. Doch genug der Einleitung.

Es gibt zwei Möglichkeiten einen portablen Firefox zu erstellen. Einmal die Variante mit dem Entpacken eines Installers und als zweite Version die Variante, bei der man nur ein Zip-Paket benötigt (wie bei den meisten Testversionen vorhanden).

Jetzt geht es los – dein eigener Portable Firefox in wenigen Schritten:

Schritt 1 – Download der Loader. Einfach herunterladen und entpacken.

Schritt 2 – Erstellen einer portablen Version anhand einer Nightly Build. Ladet euch eine aktuelle Nightly Build aus diesem Ordner herunter. Wählt am besten eine Zip-Datei. Bedenkt aber, dass Nightly Build nicht deutschsprachig sind – und diese natürlich nur zu Testzwecken gedacht sind.

Nach dem Download entpackt ihr euer Zip-Paket und benennt den Ordner in Firefox um. Kopiert den von euch gewünschten Loader in die gleiche Ebene des Firefox-Ordners:

Startet einen Loader – ein frisches Profilverzeichnis wird automatisch angelegt.

Da es sich um ein frisches Profil handelt, wird euch Firefox fragen, ob er Standardbrowser werden darf – das solltet ihr logischerweise verneinen.

Nun könnt ihr den Loader, den Firefox-Ordner und das Profilverzeichnis auf den USB-Stick kopieren und ohne Administratorrechte portabel betreiben (getestet Windows XP und Windows Vista (alle Updates / 32Bit). Muss natürlich nicht der USB-Stick sein, kann auch eine Festplatte sein.

Wie funktioniert der ganze Spaß mit einem deutschen Installer – zum Beispiel dem der Version 3.0.1?

Ladet euch die aktuelle Release-Version des deutschen Firefox herunter. Die deutsche Version 3.0.1 gibt es hier.

Diese Datei müsst ihr mit 7Zip entpacken (für mich eigentlich ein Wunder, dass dieses geniale Stück Software noch nicht überall Standard ist). Entpackt habt ihr folgendes Bild vor euch:

Verschiebt den Inhalt von localized nach nonlocalized. Überschreibt bereits vorhandene Dateien. Benennt nonlocalized in Firefox um. Verschiebt den Ordner Firefox an irgendeinen Ort – und packt wie oben beschrieben einen der Loader dazu:

Der Rest kann gelöscht werden. Wie bei der ersten Variante beschrieben kann auch diese Version ganz normal über den Loader gestartet werden, beachtet aber wieder die Abfrage nach dem Standardbrowser.

Häufige Fragen:

Kann man diese Versionen updaten? Ja, sofern ihr im Firefox-Verzeichnis nicht rumfummelt, funktioniert die interne Updatefunktion automatisch.

Wie kann ich meine Daten bei einem manuellen Update behalten? Einfach das Profilverzeichnis sichern – enthält alle von euch gemachten Einstellungen.

Kann ich diese Version als Standard nutzen? Nein, sonst wäre es keine portable Version.

Wie bekomme ich die Einstellungen meines installierten Firefox in den portablen Firefox? Ganz einfach – den Inhalt des installierten Profilverzeichnisses (unter %appdata%) über den des portablen schieben.

Ich habe weitere Fragen – darf ich dir eine E-Mail schicken? Nein, ich beantworte nichts per E-Mail. Es gibt hier eine Kommentarfunktion und eine Vielzahl an hochqualifizierten Lesern, die gerne helfen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25478 Artikel geschrieben.