Polizei warnt vor Einsatz der Apple Maps

10. Dezember 2012 Kategorie: iOS, geschrieben von: caschy

Mal wieder eine schöne Geschichte aus dem Outback. In Australien hat die Polizei von Victoria unter bestimmten Bedingungen vor dem Einsatz der Apple Maps zur Navigation gewarnt. Kein Scherz. Konkret geht es um die Stadt Mildura, die vor dem Einsatz der Maps gewarnt hat. Motorisierte Besucher hätten sich da schon das eine oder andere Mal im Murray Sunset National Park verfahren. Der Murray Sunset National Park ist dabei kein idyllischer Ausflugsort, welcher recht überschaubar wäre, sondern ein Gebiet, welches sich über 3000 Quadratmeilen erstreckt – inklusive giftiger Schlangen, Insekten und wenig Wasser.

Die Apple Maps zeigen den Ort Midura in der Mitte des Parks an – was einfach falsch ist. Forbes zitiert einen Polizisten, der diese Tatsache als „unter Umständen lebensgefährlich“ einstuft. Man hätte schon Menschen gefunden, die 24 Stunden ohne Wasser zu Fuß durch gefährliches Terrain gelaufen sind. Ebenfalls herrschen teilweise Temperaturen bis zu 46 Grad. Man sollte meinen, dass sich Menschen im Outback nicht nur auf ein Smartphone und Technik generell verlassen, sondern auf Kompass und Karte – dennoch: 70 Kilometer Unterschied sind schon eine Ansage. Update: Apple hat den Fehler behoben.



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22525 Artikel geschrieben.