Poki für Windows Phone ist ein schicker Pocket-Client

6. Februar 2014 Kategorie: Mobile, Windows, geschrieben von:

Eine offizielle Pocket-App für Windows Phone gibt es nicht, die sind Android- und iOS-Nutzern vorbehalten. Einmal mehr ist man also auf eine Lösung angewiesen, die von einem externen Entwickler stammt. Thomas hat uns den Tipp zu Poki geschickt (Danke!), ich habe mir die App direkt angeschaut. Funktional und schick ist sie, optisch anpassbar in drei Stufen (weiß, grau, schwarz). Gleichzeitig kommt sie aber auch mit netten Features, die man allerdings erst einmal entdecken muss.

Poki_WP8

Artikel, die in Pocket gespeichert wurden, werden in einer Liste angezeigt. Welche Liste man sich anzeigen lässt, kann ausgewählt werden. Ungelesen, Favoriten und Archiv stehen zur Auswahl. Diese lassen sich wiederum von neu nach alt oder umgekehrt sortieren. Aus der Liste heraus können Artikel direkt (nach Longpress auf den Artikel) favorisiert, getagged, als gelesen markiert und im Browser geöffnet werden.

In der Artikelansicht selbst hat man noch einmal weitere Optionen.Neben den oben bereits erwähnten Features finden sich hier noch Anhören, Download, Teilen, Anpinnen und Infos (Url zum Artikel, Anzahl Wörter). Auch die Schriftgröße, der Textstil und die Textausrichtung lassen sich einstellen.

Poki_WP8_02

Menschen mit Spieltrieb freuen sich sicher über die Achievements, die in Poki eingebaut sind. Diese werden über verschiedene App-Interaktionen freigeschaltet. Nette Spielerei, ob man dadurch allerdings zum „mehr lesen“ animiert wird, darf angezweifelt werden.

Die App ist echt gut gemacht, läuft super flüssig und ist auch logisch aufgebaut. Zudem kann die App vor dem Kauf getestet werden (50 Abfragen bei Pocket). Für die Vollversion werden faire 1,99 Euro fällig. Wie Ihr Eure Artikel bequem zu Pocket bekommt, beschreibt Carsten in diesem Artikel.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9390 Artikel geschrieben.