Pocket (ehemals Read it Later) macht die Zusammenarbeit einfacher

18. April 2013 Kategorie: Android, Internet, iOS, geschrieben von: caschy

Das Tool Pocket ist Dauerkunde im Blog und auch auf meinen Geräten. Alles was ich später noch einmal lesen oder aufarbeiten will, landet bei Pocket. Ich kann mobil Beiträge speichern oder abrufen – und Leser hier im Blog können dies sogar ohne Zusatzsoftware, denn seit einiger Zeit findet sich hier im Blog ein Pocket-Button unter dem Beitrag, über den ihr schnell einen lesenswerten Artikel in eurem Pocket-Account speichern könnt.

PKTBlog_SendToFriend_v1_4

Benutzer von Pocket speichern 35 Millionen Beiträge im Monat und das aktuelle Update bringt nun auch die Möglichkeit mit, Artikel schneller mit Freunden zu teilen, zu diesem Zweck gibt es das neue Sharing-Menü.

PKTBlog_SendToFriend_v1_2

Dieses beinhaltet nicht nur die normalen sozialen Netzwerke, sondern auch die letzten Freunde, die man vorab per Mail mit Beiträgen bombardiert hat. Ja, tatsächlich das Medium Mail, da Pocket-Benutzer anscheinend doppelt so viele Beiträge via Mail sharen, als per sozialer Netzwerke.

PKTBlog_SendToFriend_v1_3

Interessant: es gibt in der App nun eine Inbox, in der Beiträge landen, die ein Pocket-Benutzer mit einem anderen geteilt hat, ebenfalls gibt es eine Benachrichtigung. Dürfte für Blogs / Webseiten mit mehreren Leuten vielleicht nicht unspannend sein. Übrigens: ich selber habe mir einen IFTTT Flow eingerichtet, der markierte Feeds im Google Reader / Feedly direkt in meinen Pocket-Account speichert. (via Pocket)

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15461 Artikel geschrieben.


13 Kommentare

Alex Saternus 18. April 2013 um 08:32 Uhr

Pocket ist definitiv eine feine Sache. Vorher nutzte ich Read Later fast für Chrome, bin aber jetzt komplett umgestiegen, da es einfach runder ist. Die Social Sharing Funktion nutze ich allerdings bislang nicht.

Alex 18. April 2013 um 08:46 Uhr

Jeder Newsreader, den ich ausprobiert habe, hatte die Option dass ich Artikel im Browser anschauen kann und viele sogar die Option das Standardmäßig im Browser zu tun. Wieso hat das dieses Tool nicht?

Peter 18. April 2013 um 09:04 Uhr

Bemerkenswert ist, dass mit dem update die Möglichkeit verschwunden ist, ganze Artikel, und nicht nur links, zu verschicken. Genau dafür fand ich das E-Mail sharing hilfreich und meine Empfänger haben alle definitiv nicht pocket, das halte ich auch für typisch. So gesehen ist die neue Funktion eher eine Nutzeneinschränkung als ein Vorteil.

Alex 18. April 2013 um 09:14 Uhr

Und die Erweiterung für Chrome ist auch Müll. Ich kann zwar Seiten speichern, aber ich kann nicht auf meine Liste zugreifen, ohne von Hand auf die Webseite von Pocket zu gehen. Wozu hab ich denn extra eine Erweiterung? Damit ich nicht tippen muss!!!

Nagut… ich kann auf die Liste gehen, indem ich vorher die Seite speichere, aber was soll der Mist? Wenn ich Zeit hätte, den oder einen anderen Artikel zu lesen, würde ich die Seite nicht speichern. Oder soll ich für den schnellen Zugriff auf Pocket x-beliebige Seiten speichern, damit mir der Knopp angezeigt wird, der mich zu meiner Liste führt?

Der Service und die Idee sind gut. Der Designer ist ein Depp.

Alexander Ebel 18. April 2013 um 10:18 Uhr

@Alex Zur Pocket-Extension auch noch die Pocket-App installieren: https://chrome.google.com/webstore/detail/jijgclgmgjipgefcnnnibgllfonlfdap
… und fertig. Eleganter wär’s freilich, es gäbe einen Link zur Leseliste auch in der Extension.

Hendrik 18. April 2013 um 10:29 Uhr

Hm. Das Update finde ich grenzwertig, denn, wie erwähnt, die neue E-Mail-Funktion ist eine deutliche Verschlechterung.

Sven 18. April 2013 um 12:03 Uhr

Zu der schon erwähnten faktischen Einschränkung gesellt sich der Umstand, dass die App mit dem Update Zugriff auf die Kontakte verlangt. Das ist in meinen Augen ein absolutes No-Go, und die von Pocket gelieferte Begründung (suggestions, wenn man etwas sharen möchte) ist allenfalls naiv, insbesondere wenn man beide “Neuerungen” gemeinsam betrachtet.

Aber vielleicht ist das wirklich nur Zufall :-)

Khamelion 18. April 2013 um 14:57 Uhr

Die Emailfunktion ist wirklich deutlich schlechter geworden. Früher als man noch den Artikel komplett im Pocketformat als Email schicken konnte war eine super sache. Mit der neuen Funktion haben sie diese entfernt.

Thomas 19. April 2013 um 14:26 Uhr

Mir ist nicht ganz klar, worin die Verbesserung durch das Update besteht. Verbesserte “Möglichkeit, Artikel zu teilen” – keine Ahnung, was man da verbessern könnte? Man kann doch auch bisher schon Artikel blitzschnell teilen, per Mail oder Netzwerke (Facebook, Google+).

Und dass man die Nur-Text-Version nicht mehr per Mail versenden kann (falls dem wirklich so ist) UND dass Pocket nun die Kontakte auslesen dürfen soll – das kann doch beim besten Willen nicht als Verbesserung verkauft werden, oder?!

Alexander Ebel 19. April 2013 um 14:30 Uhr

Den Text per Copy&Paste ins Comments-Feld und dann vermailen … ?

Sven 19. April 2013 um 21:22 Uhr

Das macht doch überhaupt gar keinen Sinn – dann schreibe ich doch direkt eine Mail. Es ist auch vollkommen sinnfrei für das sharen eines URL pocket zu nutzen – das kann Chrome schon von Hause aus über die Teilen-Funktion.

Die Tatsache, dass pocket möchte, dass die Empfänger der shares, deren Namen und Daten pocket in dem Moment hat, auch noch auf einen von pocket kontrollierten webspace klicken, und damit direkt Kosten bei pocket generieren, kann meiner bescheidenen Meinung nach nur bedeuten, dass der Betreiber seine gleichermassen altruistische wie bekloppte Ader entdeckt hat, oder… naja, das überlasse ich dem geneigten Leser ;-)


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.