Pixlr-o-matic: Bildverfremdung mit Filtern, Rahmen und Overlays im Web und mobil

20. November 2011 Kategorie: Android, Internet, iOS, Mobile, Software & Co, geschrieben von: caschy

Pixlr-o-matic ist eine Anwendung, die ihr nicht nur für iOS und Android bekommt, nein, es gibt auch eine Chrome Web App und das lokale Programm für Windows und Mac OS X, welches mittels Adobe Air realisiert wurde. Pixlr-o-matic ist für Menschen, die coole Effekte über ihre Bilder zaubern wollen, aber zu faul oder unwissend bezüglich Bildbearbeitung sind. Eben das, was auf mich zutrifft. Und so muss ich in Zukunft nur noch die Bilder zu Pixlr-o-matic schieben, suche mir aus den vielen, vielen vordefinierten Presets und Overlays etwas aus und bin durch. Wer mag, der kann am Ende auch noch einen Rahmen um die Bilder klöppeln.

Die Bilder lassen sich im Anschluss lokal speichern oder direkt weitergeben, pixlr-o-matic stellt dazu einen eigenen Hosting-Service zur Verfügung. Wie erwähnt – das Ganze ist nicht nur am Rechner mittels Chrome Web App oder der Adobe Air-Geschichte ganz spannend, auch von unterwegs kann man beispielsweise Fotos aufpeppen, die man ins Internet jagen möchte, sofern man eben ein Android- oder iOS-Gerät dabei hat.

Ach übrigens: ich hab gestern einen Schwung Bilder mit von Künstlern verfremdeten Androiden bekommen – wer mag, kann die sich als Wallpaper oder ähnliches gerne herunterladen, liegen in meiner Dropbox. Pixlr-o-matic ist auf jeden Fall einen Bookmark wert – zumal die auch für Notfälle einen netten Online-Editor für Fotos haben.  (via)


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch dieses Advertorial an, welches auf einer separate Unterseite geschaltet wurde: Sony startet mit 4K Ultra HD durch

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17706 Artikel geschrieben.