Pixlr Express: kostenlose Android-Bildverarbeitung der Spitzenklasse bringt über 600 Effekte mit

23. Dezember 2012 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

Pixlr Express ist eine App, die ihr euch einmal anschauen solltet, sofern ihr ab und an mit eurem Android-Gerät Fotos macht und diese eventuell weiterbearbeiten wollt. Pixlr Express bringt nicht nur kostenlose Werkzeuge für die Bildverbesserung mit, sondern verfügt auch noch über massig Filter, Effekte, Layer und Bilderrahmen. Hier kann man nicht nur suboptimale Fotos verbessern, hier kann man auch etwas uniques aus ihnen machen. Ob das Ergebnis letztendlich schön ist, ist natürlich eine Meinung des Betrachters.

Pixlr-Express

Ein kurzer Anriss gefällig? Der erste Schritt ist das Machen oder das Auswählen eines Bildes. Dieses wird dann direkt im Editor geöffnet, der nicht großartig nervig ist. Lediglich vier Punkte stehen zur Verfügung. Jeder dieser vier Punkte beherbergt wieder einen ganzen Schwung von Werkzeugen, die man auf das Bild anwenden kann. Von nützlicher Korrektur roter Augen, über Größenanpassung bis hin zum Schärfen des Bildes.

Hier seht ihr einmal die vielen Möglichkeiten, die zum Beispiel Anpassen und Effekte mit sich bringen:

Pixlr-2

Jeder Punkt hat noch einmal zusätzliche Unterpunkte, sodass sich daraus fast unendliche Kombinationen ergeben,

Pixlr3

Pixlr Express ist kostenlos, die Ergebnisse lassen sich von euch in drei verschiedenen Größen speichern, wenn es schneller gehen soll und man Bilder in soziale Netzwerke teilen will, dann reicht unter Umständen eine geringere Auflösung. Pixlr Express ist kostenlos und kommt nach eigenen Angaben mit über 600 Effekten daher.

Diese App ist eine Pflicht-Installation!

Download @
Google Play
Entwickler: Autodesk Inc.
Preis: Kostenlos
»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15525 Artikel geschrieben.


20 Kommentare

Jolly 23. Dezember 2012 um 11:30 Uhr

Ich kann dir nur zustimmen. habe die app vor ein paar wochen bei mobilflip gefunden und nutze sie seit dem NUR noch. tolles tool!

HzweiG 23. Dezember 2012 um 11:35 Uhr

Unterstreiche deine Pflicht App Meinung. Ich würde es auch als “schweizer Messer” unter den Bilder Apps bezeichnen. Nachteil, wie auch beim 2. Pflicht Tool Snapseed, ist die Ungenauigkeit auf dem Smartphone, mit einem Tablet lässt es sich da wesentlich besser und genauer arbeiten.

icancompute 23. Dezember 2012 um 11:37 Uhr

Genau was ich gesucht habe. Danke für den Tipp! Da kann ich ja endlich PS deinstallieren.

Thomas 23. Dezember 2012 um 11:52 Uhr

Den Ungedudigen unter euch sei Pixlr-o-matic ans Herz gelegt. -> https://play.google.com/store/apps/details?id=pixlr.OMatic

Tommy 23. Dezember 2012 um 12:02 Uhr

Saucoole App. Gleich mal runtergeladen und getestet.
Kann ich nur weiter empfehlen.
Danke für den Tipp.

Jakob 23. Dezember 2012 um 12:06 Uhr

Auch Pixlr speichert die Fotos nicht in Originalgröße ab” :( Kennt jemand eine App mit der man Fotos bearbeiten und dann auch in der Originalgröße speichern kann? Was soll ich mit verkleinerten Versionen….

caschy 23. Dezember 2012 um 12:10 Uhr

@Jakob: also bei mir kommt hier ein Bild von 3264 * 2448 raus……

Kabeljau Inferno 23. Dezember 2012 um 12:42 Uhr

Pixlr-o-matic ist ebenfalls Pflicht. Das Snapseed für Android sollte aber auch keinem fehlen. Nur sind leider in Pixlr* die meisten der Effekte nicht hochauflösend und wirken recht grob, nimmt man zB Bilderrahmen und ähnliches. Aber was soll’s… is’ ja geschenkt! :)

markussimo 23. Dezember 2012 um 12:50 Uhr

Instagramm stinkt schon lange gegen Pixlr(o-matic) ab..
cool auch, dass es Pixl-r-omatic für den PC gibt..

Murdo 23. Dezember 2012 um 13:15 Uhr

Pixlr o Matic ist vom gleichem Entwickler und bietet die gleichen Effekte (teilweise zum nachladen), nur eine andere Optik der App.

Jakob 23. Dezember 2012 um 13:20 Uhr

@cashy: Ich habe es gerade nochmal getestet. Mein HTC Desire macht Fotos mit der Auflösung 2560 x 1920. Ich habe sie dann mit Pixlr um 180° gedreht und es kam 2555 x 1916 heraus. Noch akzeptabel, aber trotzdem komisch. Aber als ich einen Filter drübergelegt habe wurden die Bilder nur noch mit 1606 x 1204 abgespeichert… (jeweils “large” ausgewählt)

ingovidual 23. Dezember 2012 um 19:40 Uhr

Vom gleichen Hersteller gibt es auch pixlr-o-matic (gleiche Funktionen, anderes UI) und die Webseite http://pixlr.com/. Auf der Webseite kann man zwischen den Varianten der Apps als online Dienst wählen. Sehr praktisch!

Passi 23. Dezember 2012 um 20:06 Uhr

Klasse App, wirklich. Aaaaaaaber, die Schriftgröße ist ja für Lupenträger O_O
4,5 Sternen. :-)

berg 23. Dezember 2012 um 21:03 Uhr

Was ist das denn für ein Beitrag wenn nicht mal die erforderlichen Berechtigungen erwähnt werden xD

Ralph (@n8zug) 24. Dezember 2012 um 12:31 Uhr

Durch die Kommentare bin ich auf die Website, http://pixlr.com/ aufmerksam geworden. Dort gibt es drei Web-Versionen. Wobei mich der Pixlr Editor als umfangreichste Version stark an Gimp erinnert. Das es eine derartige Bildverarbeitung als Online-Version gibt, dies ist erstaunlich.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.