-Anzeige-

Pixel C: Googles neues Android-Tablet ab sofort auch in Deutschland erhältlich

8. Dezember 2015 Kategorie: Android, Google, Hardware, geschrieben von: Oliver Pifferi

artikel google logoEnde September wurde es zusammen mit den neuen Smartphone-Flaggschiffen Nexus 5X und 6P vorgestellt, im niederländischen Play Store tauchte es heute schon auf und nun ist es auch offiziell in Deutschland verfügbar: Das Pixel C – das neue, 10,2 Zoll große Tablet aus dem Hause Google. 2.560 x 1.800 Pixel Auflösung bei 308 ppi, ein NVIDIA Tegra-X1 Vierkern-Prozessor und 3 GB LPRDD4 RAM bilden die Kerndaten des Gerätes. Optisch an dem Chromebook Pixel orientiert, kommt das Tablet allerdings nicht mit Chrome OS, sondern mit Android 6.0 Marshmallow an Bord auf den Markt. Ein optisches Highlight neben dem schicken Aluminium-Gehäuse ist sicherlich die ungewohnte Ladeleiste auf der Rückseite, die den Ladestand des Gerätes in den gewohnten Google-Farben darstellt. 

Vier Mikrofone und ein USB Typ-C-Anschluss komplettieren das Gehäuse und im Großen und Ganzen wirkt das Pixel C wie eine moderne Symbiose des Nexus 9 mit dem großen Bruder Chromebook Pixel.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein weiter Clou, wenngleich er auch den Gerätepreis als Produktivgerät wieder in die Höhe treibt, ist die optionale Bluetooth-Tastatur, die gleichzeitig als Kickstand dient und per Magnetfunktion nicht nur entsprechend in ihrem Winkel justierbar, sondern auch per Displayschutz zum Transport verwendbar ist. Dabei soll das Tablet auch den Akku der Tastatur aufladen, so dass der Benutzer sich darum schon einmal nicht mehr kümmern muss. Das Keyboard, das ein wenig kleiner wirkt als von bisherigen Convertibles bekannt – hier fehlen fünf Tasten, die es nur als digitale Elemente auf dem Bildschirm gibt – ist für 169 EUR erhältlich.

Im Gegensatz zu den bisherigen Hardwarepartnerschaften, bei denen ein jeweils anderer namhafter Hersteller für die Fabrikation verantwortlich zeichnete, ist das Pixel C von Google selbst entworfen worden.

Preislich hat man offenbar die Dollar-Kurse 1:1 umgerechnet und bringt die 32 GB-Variante des schmucken Tablets für 499 EUR und die 64 GB-Variante für 599 EUR auf den Markt, ein LTE-Modul sucht man leider vergeblich. Für die Maximalausstattung samt Tastatur seid Ihr also schon 768 EUR los – bei aller Schönheit schon ein gesalzener Preis für ein Tablet, auf dem „nur“ Android läuft und das neben der fehlenden Möglichkeit zur Speichererweiterung auch nur ein WLAN-Modul mit an Bord hat.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Oliver Pifferi

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und XING. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Oliver hat bereits 431 Artikel geschrieben.