Google Pixel 2: Porträt-Modus, neuer Launcher und Musikerkennung wohl an Bord

27. September 2017 Kategorie: Android, Google, Hardware, geschrieben von:

Das Pixel 2 von Google wird am 4. Oktober offiziell vorgestellt, es ist also nicht mehr allzu lange hin. Und so richtig überraschen wird uns Google auch nicht mehr können, zahlreiche Leaks haben im Prinzip schon alles zu den beiden erwarteten Geräten verraten. 9to5Google möchte nun weitere Details bestätigt wissen, angefangen beim neuen Pixel Launcher, der die Suchleiste zwischen Navigationsbuttons und Dock-Apps platziert. Gab es wohl schon zur Google I/O kurz zu sehen, sollte mit den neuen Smartphones kommen.

Ein weiterer interessanter Punkt ist ein Porträt-Modus der Kamera. Laut Leaks werden die Pixel-Smarpthones mit rückseitig einer Kamera daherkommen. Da der Porträt-Modus so nicht über zwei Kameras berechnet werden kann, muss es sich um eine reine Software-Lösung handeln. Die soll das Hauptobjekt in den Vordergrund bringen, während der Hintergrund im Fake-Bokeh verschwimmt.

Die dritte Funktion könnte für Musikfreunde interessant sein. Das Pixel 2 wird wohl in der Lage sein, permanent auf Musik zu hören und Informationen zu dieser auf dem Display anzuzeigen. Quasi wie diese eine Shazam-Funktion, die immer zuhört. Das Ganze soll man glücklicherweise aber auch deaktivieren können – nicht jeder möchte die ganze Zeit mit einem zuhörenden Mikrofon unterwegs sein.

Weitere „bestätigte“ Kleinigkeiten sind der drückbare Rahmen des von HTC gefertigten Pixel 2 sowie Stereo-Lautpsrecher beim Pixel 2 XL. In einer Woche sind wir spätestens schlauer, dann wird Google die Geräte vorstellen. Wir werden Euch natürlich auf dem Laufenden halten.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9387 Artikel geschrieben.