Pipe veröffentlicht Facebook-App für Datei-Transfers bis zu 1 GB

5. Juni 2013 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von:

Pipe ist die Idee eines 2011 gegründeten Berliner Start-Ups und ist nun in einer finalen Version zugänglich. Vor knapp einem Jahr berichteten wir hier an dieser Stelle schon einmal über das Projekt. Pipe sorgt dafür, dass eine Datei von A nach B transportiert wird, ohne dass dazwischen jemand auf die Daten zugreift – ohne Zwischenspeicher wie bei Dropbox und Co, simples P2P.

Pipe

Der Aufbau der App auf Facebook ist dabei denkbar einfach: per Drag & Drop schiebt man eine Datei in die Pipe und der ausgewählte Facebook-Freund erhält dann eine Benachrichtigung mit der Möglichkeit, dem Transfer zuzustimmen – oder ihn natürlich auch abzulehnen. Nutzer können beliebige Dateien bis zu einer Größe von maximal 1 GB versenden.

Die Cloud wird nur genutzt, wenn der Kontakt nicht direkt annimmt: Ist der Empfänger offline und somit keine direkte Verbindung möglich, bewahrt Pipe die Datei sicher in einem Schließfach auf, bis sie vom Empfänger abgerufen wird. In einem solchen Locker können bis zu 100 MB aufbewahrt werden. Die Anzahl der Locker pro Nutzer ist unbegrenzt. Die App ist gratis und für jeden Nutzer auf Facebook verfügbar.

Geschäftsmodell? Konnte keines erkennen – vielleicht macht man es wie viele Start-Ups: etwas entdecken, um von den Großen aufgekauft zu werden.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25458 Artikel geschrieben.