Pebble Updates: Firmware, Android-App, iOS-App

21. November 2014 Kategorie: Android, iOS, Wearables, geschrieben von:

Die Pebble Smartwatch hat eine Runde Updates erhalten. So gibt es nicht nur eine neue Firmware für die Uhr selbst, sondern auch neue Versionen der Begleit-Apps für Android und iOS. Das Firmware-Update kümmert sich eigentlich nur um eine Sache: die Unterstützung für alle Zeichen in 80 Sprachen bei Benachrichtigungen. So werden zum Beispiel Umlaute nicht mehr nur als leeres Quadrat dargestellt, sondern so wie es gedacht ist. Die neue Firmware trägt die Versionsnummer 2.8.

Pebble_Languages

Android-Nutzer dürfen sich auf das App-Update auf Version 2.1.0 freuen. Dieses wird in Etappen über den Google Play Store verteilt, es ist also möglich, dass Ihr noch ein wenig warten müsst, bis Ihr an der Reihe seid. Das Update beinhaltet die volle Unterstützung für Benachrichtigungen über die Smartwatch. Diese muss man in der App aktivieren, hier kann man allen Apps erlauben, Benachrichtigungen an die Smartwatch zu senden, es allen verbieten, oder auswählen, welche Apps die Erlaubnis erhalten.

Die neue Android-App funktioniert aktuell nur mit Android 4.3 oder neuer, ein weiteres Update soll auch die Kompatibilität zu älteren Android-Versionen wiederherstellen. Die App wurde von Grund auf neu geschrieben und unter der Haube bereits auf kommende Features vorbereitet.

Die iOS-App erhielt ebenfalls ein Update. Version 2.5.2 bringt wenig Neues, iOS-Nutzer können jetzt auch auf die neuen JavaScript Pebble Apps für iOS zugreifen. Außerdem wurden Fehler beseitigt und die Stabilität verbessert. Das Update gibt es wie gewohnt über den App Store.

(Quelle: Pebble)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9408 Artikel geschrieben.