Pebble Smartwatch wird ausgeliefert: Erste Hands-on Videos

25. Januar 2013 Kategorie: Android, Hardware, iOS, Mobile, Wearables, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Nachdem die Pebble Smartwatch, das extrem erfolgreiche Kickstarter-Projekt, mit einigen Verzögerungen zu kämpfen hatte, wurde es letztens auf der CES endlich marktreif präsentiert. Inzwischen verkündet man ganz offiziell die Auslieferung an die ersten Unterstützer und Vorbesteller.

Pebble SmartwatchDie Uhr ist mit einem E-Paper-Display und Bluetooth-Unterstützung ausgestattet. Gerade rechtzeitig hat man zudem die passenden Apps für Android und iOS in die jeweiligen Stores hochgeladen, sodass ihr ein Firmware Update durchführen könnt, oder einfach generelle Einstellungen tätigen könnt, wie in der Hilfe beschrieben wird.

Es gibt bereits erste Videos, bei denen ihr euch einmal die Funktionsweise näher anschauen könnt. Generell finde ich das Konzept zwar nach wie vor interessant, wirkliches Kaufinteresse habe ich allerdings nicht, da ich für die Benachrichtigungen einfach weiterhin kurz auf mein Smartphone schaue und keine extra Uhr dafür benötige.

Aber es muss ja einen Nerv bei vielen getroffen haben, sonst wäre das Projekt nicht so erfolgreich bei Kickstarter gelaufen. Ein paar Leser unter uns können sich dann in jedem Fall freuen, denn in wenigen Tagen solltet ihr eure Pebble dann auch in den Händen halten. [via]

Download @
Google Play
Preis: Kostenlos

Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.


23 Kommentare

lk012 25. Januar 2013 um 20:30 Uhr

Kein e-ink!

Christoph 25. Januar 2013 um 20:41 Uhr

150$… wohl doch nicht;)

rotewester 25. Januar 2013 um 20:56 Uhr

Also hat das Teil nun E-Ink oder nicht? Ich lese dazu immer nur widersprüchliche Informationen. Gibts da was Offizielles?

Megachip 25. Januar 2013 um 21:02 Uhr

Wem die Uhr zu teuer ist, hier eine kostengünstige Alternative:
http://www.sonymobile.com/de/p...../liveview/ (gibt’s für unter 20 Flocken)

Patrick Meyhöfer 25. Januar 2013 um 21:08 Uhr

Danke für den Hinweis, sie bezeichnen es als:
144 x 168 pixel display black and white e-paper

http://www.kickstarter.com/pro.....nd-android

Karl 25. Januar 2013 um 22:05 Uhr

krass wie der Typ mit der Hand und der Uhr am zittern ist.

Stefan Block 25. Januar 2013 um 22:17 Uhr

Nicht schlecht, aber ohne Touch? Da bleibe ich doch lieber bei der Sony SmartWatch. Ein Taschenrechner wird auf der Pebble nur schwer zu bedienen sein.

Thomas Baumann 25. Januar 2013 um 22:58 Uhr

Erinnert ein wenig an die “Nerd Watch” die bei Reichelt schon nach kurzer Zeit ausverkauft war ^^ http://rch.lt/8l
Aber ok, diese mit Android und Grafik Display, dafür aber weit teurer.

Konstantin 25. Januar 2013 um 23:00 Uhr

Wenn das Ding dann auch noch Multi-Handy-Fähig (d.h. nen Android und nen iPod touch gleichzeitig) ist, dann wär das echt eine Idee… Werde mir überlegen die Uhr eventuell zu kaufen…

Mike 25. Januar 2013 um 23:32 Uhr

Das sieht aber echt nach viel Knoppgedrücke aus, dabei gibt’s ja noch nichtmal eine nennenswerte Anzahl an Apps.

Bin bis jetzt sehr happy mit meiner Kombo (Xperia + SmartWatch + Smart WL Headset); werde die Pebble zwar im Auge behalten, aber solche Hardware steht und fällt halt mit der Software. Sonys SDK ist ziemlich ordentlich, mal schauen, was das Pebble SDK kann.

safaf 25. Januar 2013 um 23:47 Uhr

schade nur, dass das ding so kacke aussieht

Hoshi112 25. Januar 2013 um 23:59 Uhr

@safaf: Du musst auch auf die Uhr gucken und nicht in den Spiegel…
(Damit ist mein Kommentar genauso Sinnbereich wie deiner…)

Hoshi112 26. Januar 2013 um 00:00 Uhr

Ähhh, “sinnbefreit”. Scheiß Autokorrektur…

elknipso 26. Januar 2013 um 00:18 Uhr

Schön ist die Uhr wirklich nicht.
Zumal ich eine schöne Automatik Uhr immer noch deutlich bevorzugen würde, und das obwohl ich für technisches “Spielzeug” wirklich schnell zu begeistern bin.

Quox 26. Januar 2013 um 00:47 Uhr

Ich kann den ganzen Hype um diese pebble smartwatch nicht nachvollziehen.
Ich hab meine Uhr am Handgelenk um die Uhrzeit zukennen, dabei möchte ich nicht so ein klobbiges Teil am Handgelenk tragen. Wenn ich Emails/sms lesen möchte nehm ich mir mein Smartphone aus der Tasche. Für mich sind das zwei Paar Schuhe, ausserdem bringt diese “Uhr” doch nichts wenn man sich nur Dinge anzeigen lassen kann und nicht direkt antworten, man muss also sowieso wieder das Smartphone aus der Tasche holen.

muhlaulla 26. Januar 2013 um 07:16 Uhr

Die Uhr kann deutlich “mehr” als nur Benarichtigungen anzeigen etc. Im Gegensatz zu dem Sony Teil hält diese hier 7 Tage (+).
Ich bin “backer” und werde sie hoffentlich in den nächsten Wochen in den Händen halten. So klobig ist sie nicht, ist schon mehrfach zu sehen gewesen.
Einziger “Wermutstropfen” ist mMn das nicht ausreichend kommunizierte Display. Als ich meine gekauft habe (für 115$, statt 150$) wurde es so kommuniziert das es e-Ink ist. Leider ist das nicht der Fall.
Dafür ist sie offen und jeder kann ohne Probleme was für das Teil programmieren. Wenn man sich jetzt schon anschaut, was möglich sein sollte – einfach hervorragend. Da kommt keine Smartwatch mit.

rony 26. Januar 2013 um 12:18 Uhr

Ich habe die Uhr auch vorbestellt – aktuell habe ich hier auch die LiveWatch von Sony liegen. Natürlich wird man zum lesen von Nachrichten/Emails etc.. immer noch auf sein handy schauen. Aber wenn ich Sport treibe (Laufen/Fahrradfahren) dann bekommt man es einerseits garnicht mit, dass etwas gekommen ist, oder man kann gerade auf das handgelenk schauen, ob es wichtig war oder nicht. Sonst muss ich jetzt immer absteigen, das handy aus der tasche nehmen, lesen, das handy wieder in die tasche stecken und aufsteigen.
Hinzu kommt natürlich auch, dass man die uhr als “Sportcomputer” nutzen kann. Sehen, welche strecke man zurücklegt etc…
Also ich sehe da schon Sinn drin, natürlich ist dieser nicht für jeden gegeben :)

takeoyasha 26. Januar 2013 um 13:22 Uhr

Im Gegensatz zur (mehr schlecht als recht funktionierenden) Sony LifeView und Co. funktioniert sie auch mit iPhone iOS, ist die Pebble im Sonnenlicht lesbar, Wasserdicht, Akku hält 7x länger, Accelerometer, sieht stylisher aus, Support für viele Apps, ein gutes SDK und bekommt regelmäßige Updates.

Timo 26. Januar 2013 um 20:00 Uhr

Das Ding ist (meiner Meinung nach) mehr als hässlich. Ich lade schon jeden Tag mein Smartphone, ich will dann nicht auch noch prüfen müssen, ob meine Uhr geladen ist oder vielleicht noch den Tag durchhält.

Da bleibe ich doch bei meiner analogen Zeigeruhr mit mind. 1 Jahr Laufzeit. Ich muß nicht auch noch am Arm SMS etc. lesen. Mit so einer Uhr würde ich niemand raten zum ersten Date zu gehen… ;)

derharty 8. Juli 2013 um 14:47 Uhr

@rony ich stell mir gerade vor wie du bei einer downhill Abfahrt versuchst eine Email zu lesen und dich dann fürchterlich hinpackst…

derharty 8. Juli 2013 um 14:49 Uhr

Mich erinnert die Pebble an die ersten iPods. Ich denke ich werd noch warten…


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.