Pear OS: Linuxwolf im OS X-Pelz

12. November 2013 Kategorie: Linux, geschrieben von:

Linux hat in den vergangenen Jahren satte Schritte nach vorne gemacht. Das System ist – sofern es denn korrekt eingerichtet ist und einmal rennt – für viele Anwender eine ernsthafte Alternative zu gängigen Betriebssystemen. Dennoch: die Verbreitung des Systems ist gemessen an den Mitbewerbern gering, was sicherlich auch am immer noch anhaftenden Frickel-System-Ruf liegt. Eine Vielzahl von Derivaten lässt sich von Benutzern herunterladen,  Ubuntu Linux dürfte wohl mit die bekannteste ihrer Art sein.

overview2

Die Oberfläche sieht schick aus und in der Linux-Welt gibt es viele Möglichkeiten, das System auch optisch zu verändern. Einen anderen Weg geht Pear OS, hierbei handelt es sich um eine französische Distribution auf Basis von Ubuntu Mini Remix. Der Clou hierbei? Direkt out of the box weist das System starke Ähnlichkeiten zu Apples OS X auf. Interessanterweise hat Pear OS das Logo, welches ich schon auf meinem Eee PC 2008 benutzte. Das System ist kostenlos erhältlich und bietet sich vor allem auch zum Ausprobieren an – die ISO-Datei ist bootfähig und bringt ein Live-System mit. Persönliche Meinung? Sieht auf den ersten Blick nett aus, dennoch würde ich persönlich zu einem Standard-Ubuntu greifen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Danke Alex! |

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25423 Artikel geschrieben.