pdf.js: Integrierter PDF-Betrachter für den Firefox

30. Oktober 2011 Kategorie: Firefox & Thunderbird, geschrieben von: caschy

Das Projekt pdf.js ist schon ein paar Monate älter, nichtsdestotrotz ist es erwähnenswert, weil ich es für eine gute Sache halte. pdf.js rüstet den Firefox (jaja, auch die portable Variante) mit einem PDF-Betrachter auf HTML5-Basis nach. So könnt ihr ohne weitere Plugins oder installierte Programme PDFs betrachten, durchsuchen und drucken – quasi so wie bei Google Chrome. Einfach die Erweiterung installieren und fertig isses. Als Demo könnt ihr euch das in jedem Browser einmal hier anschauen. Bislang noch in Entwicklung, macht pdf.js trotzdem einen guten Eindruck.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17041 Artikel geschrieben.


20 Kommentare

Michael 30. Oktober 2011 um 16:12 Uhr

Diese Erweiterung erzeugt PNG Dateien die dann im Firefox angezeigt werden. Text lässt sich somit nicht aus den PDFs markieren und kopieren.

Besser finde ich Google Documents Viewer als Erweiterung.
https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/google-documents-viewer/?src=api

Patrick 30. Oktober 2011 um 16:28 Uhr

Für Linux-Benutzer reicht auch einfach die Installation von mozplugger und die Webseite wird mit dem bereits vorinstallierten PDF-Betrachter eingebunden.

Paul 30. Oktober 2011 um 16:37 Uhr

Ein PDF Viewer sollte das OS mittlerweile mitbringen.

qcasi 30. Oktober 2011 um 16:39 Uhr

Versagt völlig in Opera und Opera-next (Linux-Version), funktioniert (hier) in luakit (Webkit) und FF.

Zumindest hier sehr lahmarschig (auf nem i7). Da nehm ich lieber plugger+mupdf (<- Engine von SumatraPDF unter Win).

Wäre wesentlich sinniger, wenn die jenigen, die PDFs frei ins Netz stellen, statt dessen einfach mal HTML (wo nötig, kombiniert mit SVG oder MathML) rausgeben würden.

Dieses “wir machen einfach alles im Browser” geht mir tierisch gegen den Strich. Macht einfach ordentlich portable Software, ohne auf Krankheiten der Faulen (aka Java) zurückzugreifen und gut ist’s.

Portabel gut und schön, aber nicht alles was geht, ergibt auch Sinn, ich mach doch auch keine riesen IDE auf, wenn ich nur irgendwo einen Eintrag ändern will… lieber direkt bei der Entwicklung etwas Zeit in eine hochperformante und portable Lösung stecken, als sich später wieder über Akkulaufzeiten bei Mobilgeräten zu beschweren.

Helge 30. Oktober 2011 um 17:05 Uhr

Danke für den Tipp, Caschy. Denn leider ist der Feuerfuchs auf dem Mac schon länger “PDFlos”, denn das PDF-Plugin (https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/pdf-plugin-for-firefox-on-mac-/) wird ja seit Jahren nicht mehr weiterentwickelt und funktioniert wenn überhaupt nur mit Tricks (bei mir gar nichts).

Eine andere Alternative hatte ich lange gesucht – schaue mir deine mal an.

Hermann 30. Oktober 2011 um 17:27 Uhr

Pdf’s lese ich mit dem Pdf-Viewer, der bietet mir erstens mehr und zweitens brauche ich meinen FF nicht mit Erweiterungen zu überfrachten, die nach einem FF-Update dann doch nicht funktionieren.

Übrigens: “@#!/schwaebli49″ gibt es nicht, habe mich vor Monaten beiTwitter ausgeklinkt.

Helge 30. Oktober 2011 um 17:31 Uhr

Was für ein “Pdf-Viewer”, Hermann?

Der Sinn dieser Geschichte ist ja gerade, das man PDFs im Browser anschauen kann und nicht noch extra Programme dazu nutzen muss. Natürlich kann ich die PDFs nach wie vor speichern und dann mit Adobe öffnen – aber das ist eben umständlich(er).

pdf.js funktioniert übrigens super – danke Caschy!!!

reraiseace 30. Oktober 2011 um 17:43 Uhr

Es wird Zeit, das Mozilla dieses Add-on fest einbaut und alle PDFs generell mit PDF.js geöffnet werden und nicht erst nach einer externen Anwendung gefragt wird. Dumm ist ebenfalls, dass nur Bilder erstellt werden und wie Michael schon schrieb, das keine Textmarkierung möglich ist. Das macht das Projekt nicht gerade attraktiver. PDF Viewer gibt’s zu dem wie Sand am Meer und wer Adobe PDF Reader nicht hat, der nutzt eben Sumatra oder was anders aus dem Open Source Bereich.

Helge 30. Oktober 2011 um 17:48 Uhr

@reraiseace:

Dann bin ich über Vorschläge für in Firefox zu integrierende PDF-Reader dankbar, wenn es diese “wie Sand am Meer” gibt (denn der Adobe Reader bringt zwar ein Firefox Addon, das aber schon seit Monaten nicht mehr aktuell ist und mit der aktuellen Firefox Version inkompatibel ist, jedenfalls auf dem Mac).

shaga-suga 30. Oktober 2011 um 18:18 Uhr

Im Gegensatz zu der Lösung in Chrome handelt es sich hier NICHT um ein Plugin.

reraiseace 30. Oktober 2011 um 19:13 Uhr

@Helge
Ich meinte damit generell Anzeigeprogramme für PDF Dateien. Nicht speziell als Add-on für den Firefox. Das Adobe Plugin funktioniert jedenfalls unter Windows. Wie es bei Linux und Mac ist kann ich nicht sagen. Wenn du schreibst es funktioniert nicht, dann ist das natürlich negativ für Adobe, weil sie ihre Software schließlich auch für den Mac entwickeln.

Da ich keinen Mac besitze, kann ich auch eher schwer irgendwelche Tipps in der Richtung geben.

Helge 30. Oktober 2011 um 19:15 Uhr

Sorry, alles zurück: Das Addon heisst “Create PDF” – hat gar nichts mit dem betrachten von PDF-Dateien zu tun – das scheint es von Adobe GAR NICHT für den Mac zu geben.

Egal – die “Caschy-Lösung” funktioniert ja prima, muss man eine PDF-Datei nicht erst extern speichern/öffnen, wenn man diese nur kurz anschauen oder ausdrucken will.

Martin 30. Oktober 2011 um 19:43 Uhr

später gerne – ohne Suchfunktion nicht zu gebrauchen…

uniquolol 30. Oktober 2011 um 21:00 Uhr

@hermann:
“…zweitens brauche ich meinen FF nicht mit Erweiterungen zu überfrachten, die nach einem FF-Update dann doch nicht funktionieren…”

Mit diesem Addon klappt es auch nach einem Update/Upgrade mit den Erweiterungen:
https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/add-on-compatibility-reporter/?src=api

Jens 30. Oktober 2011 um 22:27 Uhr

@shaga-suga

Ähm… bei Chrome braucht man gerade kein Plugin, PDF-Anzeige wird intern mitgeliefert. Hier, beim Firefox, muss man was nachinstallieren. Und ob das dann “Plugin”, “Addon” oder “Userscript” heißt, ist ja eigentlich ziemlich schnuppe. Das Problem der Inkompatibilität der Adobe-Erweiterung ist von Mozillaseite so gewollt, genau wie die Kompatibilitätsprobleme vieler anderer Erweiterungen.

Allerdings ist das hier was Unfertiges, Experimentelles. Die Anzeige als Graphik ist ja nur ein, eigentlich schon tödlicher Schwachpunkt. Geschwindigkeit und die Beschränkung auf reine Darstellung und Basisfeatures machen das zu einer Spielerei.

Eigentlich ist es nur sinnvoll, wenn man unbedingt noch den Firefox benutzen will und keinen vernünftigen PDF-Viewer installieren kann.

Don 30. Oktober 2011 um 22:45 Uhr

Also ich benutze das Foxit-Plugin für den Firefox.

Ludolf Rudolf 31. Oktober 2011 um 04:49 Uhr

@Helge:
https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/pdf-download/

unter Mac OSX wird hiermit einfach eingestellt, das die Vorschau.app geöffnet wird, wenn Du ein PDF im FF anklickst.

Reicht allemale.

Altborschtel 31. Oktober 2011 um 12:02 Uhr

@Helge
Benutze ebenfalls seit Jahren “pdf-download”. In den Einstellungen kann man Standardaktion festlegen. Ansonsten Auswahl für Öffnen (mit Standardviewer), Herunterladen, Anzeige Online (als Grafik) oder in HTML). sehr schnell und flexibel!

Helge 31. Oktober 2011 um 12:04 Uhr

Danke, hatte ich mir mal kurz angesehen: Als HTML anzeigen funktioniert nicht (passiert nichts wenn man ein PDF-Link anklickt) und das externe öffnen – sorry: Das ist hier ja nicht das Thema und das kann ich auch ohne Addon erledigen.

Aber trotzdem Danke für den Tipp!


1 Trackback(s)

19. Februar 2013
Firefox 19: Firefox mit integriertem PDF-Betrachter

Deine Meinung ist uns wichtig...

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.