PayPal verschickt massenhaft 500€ Gewinnmeldungen

7. Juni 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Habt ihr heute schon in eure Emails geschaut und wieder einmal gedacht, dass ein neuer Pishing-Versuch bei euch gelandet ist. So sieht es im ersten Moment aus, wenn man von mehreren Leuten liest, die plötzlich alle 500€ gewonnen haben sollen.

PayPal 500€ Gewinnmeldung

 

Es scheint so, dass PayPal hier einfach ein grober Fehler unterlaufen ist. Die Aktion selbst wird offiziell auf ihrer Webseite aufgelistet. Jede Woche bekommen zehn Gewinner 500€, wenn man etwas aus ihrem Angebot mit PayPal bezahlt. Die versendeten Emails schauen soweit ordentlich aus, die Namen passen, die DKIM-Signaturen sehen valide aus und es gibt keine Anzeichen von den üblichen Phishing-Links.

Vermutlich hat man bei PayPal einfach einmal begonnen die Emails an alle Nutzer abzusenden, allerdings den Fehler zwischenzeitlich bemerkt, denn es hat wohl nicht jeder diese Email erhalten. Auf der Facebook-Seite von PayPal Deutschland und auf Twitter finden sich jedoch bereits zahlreiche Benutzer. Die Hotline hat wohl als Auskunft den Fehler bereits zugegeben, ein offizielles Statement soll bald folgen. Sobald wir dieses haben werden wir dies hier aktualisieren.

Es werden direkt mögliche Paragraphen nach Gewinnauszahlung in den Raum geworfen, wie §661 a BGB. Ich bin allerdings kein Rechtsexperte, allerdings dürfte PayPal dies sicher nach §120 anfechten können, sollte dies dann aber auch bald durchführen.

Update 13:25, Offizielles Statement von PayPal Deutschland ist eingegangen.

Am 07.06.2013 wurden einige PayPal Kunden darüber informiert, dass sie bei einem Gewinnspiel( “Willste? Kriegste!”) für getätigte Transaktionen im Zeitraum 27.05. – 31.05.2013 gewonnen haben. Leider ist diese E- Mail aufgrund eines technischen Fehlers versendet worden. Dafür möchten wir uns entschuldigen.

Die Verlosung hat noch nicht stattgefunden. Wir identifizieren gerade die Transaktionen unserer Kunden, die teilnahmeberechtigt sind. Anschließend wird es unsere Verlosung unter den teilnahmeberechtigten Kunden geben und die Gewinner werden entsprechend in einer separaten E-Mail benachrichtigt.

Update 20:30, PayPal verschickt offiziell auch eine Email an die Betroffenen:

heute haben wir Sie darüber informiert, dass Sie beim Gewinnspiel „Willste? Kriegste!“ gewonnen haben und eine Gutschrift auf Ihrem Konto erfolgt ist.

Leider wurde diese Email aufgrund eines Fehlers und technischen Versehens versandt und ist daher ungültig. Auf ihrem PayPal-Konto wurde kein Geld gutgeschrieben. Wir bedauern diesen Fehler und entschuldigen uns für alle eventuell entstandenen Unannehmlichkeiten.

Das Gewinnspiel läuft noch weitere 9 Wochen. Gewinner dieser Woche und aller folgenden Wochen erhalten eine Gutschrift auf Ihrem PayPal-Konto und werden separat per Email benachrichtigt.

Wir entschuldigen uns nochmals für eventuelle Unannehmlichkeiten und bedanken uns für Ihr Verständnis.

Viele Grüße
Ihr Team von PayPal

Zur Klarstellung: Diese Mitteilung stellt eine Anfechtung der Email vom 7.6.2013 in Bezug auf das Gewinnspiel nach §§ 119, 120 BGB dar.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.


81 Kommentare

Bernd 7. Juni 2013 um 12:20 Uhr

Hab leider keine :(

JanB-Punkt 7. Juni 2013 um 12:22 Uhr

Mein Kollege hatte eine und hat angerufen.
Es war in der Tat ein Fehler im System. Wie das rechtlich aussieht? Gute Frage!

blox 7. Juni 2013 um 12:22 Uhr

hehe hab mir nen neuen Grill von Weber spendiert ^^

GréasánDev 7. Juni 2013 um 12:23 Uhr

Eben eine Email an PayPal wegen Phishing Verdacht geschickt, kurz darauf in meine Feeds geschaut und diesen Artikel entdeckt …

Super Timing! :)

Stephan 7. Juni 2013 um 12:23 Uhr

Habe eine Mail bekommen. Sind aber keine 500€ auf dem Konto :-( dachte auch das wäre Spam

Valerio 7. Juni 2013 um 12:24 Uhr

Ich hab eine bekommen und hatte mich schon gefreut, aber mich gleichzeitig gewundert, da ich seit ca. 1 Monat nichts mit PayPal bezahlt habe… Naja schade, dann müssen wohl die Nubert Boxen noch etwas warten ;-)

Steffi 7. Juni 2013 um 12:27 Uhr

Kacke wäre jetzt genau passend gewesen X( So ein kackverein. Typisch ebay.

tunxa 7. Juni 2013 um 12:27 Uhr

hurra, ich hab auch eine bekomme

Timon Erdweibchen 7. Juni 2013 um 12:28 Uhr

Ebenfalls eine bekommen – aber eben kein Geld drauf!
Hab mal ne Email an den Kundenservice gesendet!
Bin mal gespannt wie Paypal das wieder regeln will^^
Da freuen sich wohl tausende über angebliche 500€… und dann gibts ne dicke Klatsche^^

nygidda 7. Juni 2013 um 12:29 Uhr

Naja, die können nicht viel anfechten, wenn derjeniege entreichert ist. Also falls man wirklich teilgenommen hatte und im Wert von 500€ schon eingelöst hat ohne Wissen vom Fehler kann Paypal einem nix.

Phil 7. Juni 2013 um 12:29 Uhr

…da kauft man mal das Humble Bundle und kriegt die Mail… Direkt an den Support geschrieben, weil ich noch nix auf dem Konto hatte…

mikebuu 7. Juni 2013 um 12:31 Uhr

Wow, wieder superschnelle Infoversorgung hier :). Habe, nachdem ich mich über den Link in der Mail eingeloggt habe und dann die 500 € leider nicht auf meinem Konto vorfand, auch gleich an Phishing gedacht und vorsichtshalber gleich mein Passwort geändert. Das beruhigt mich hier ja jetzt irgendwie schon.

ff 7. Juni 2013 um 12:37 Uhr

Ich hab sie auch bekommen und leider ist das Geld nicht auf dem Konto… ich habe natürlich auch erst mal die Mail auf Phishing oder Spam-Merkmale untersucht ;-)

Torge Santjer (@torge176) 7. Juni 2013 um 12:37 Uhr

“Ich hab leider keine”

Wtf? Was stimmt mit euch nicht? Seid doch froh! Oder würdet ihr euch lieber kurz über den Gewinn freuen um dann gesteckt zu bekommen das das alles ein Fehler war?

kaffeeringede 7. Juni 2013 um 12:39 Uhr

Paypal verschickt auch selbst Mails? ^^

NeNeNe 7. Juni 2013 um 12:41 Uhr

Hab einen bekommen… aber natürlich nichts auf dem Konto ;)

Simon (@Simon4TW) 7. Juni 2013 um 12:42 Uhr

Dito. Email erhalten aber nix auffem Konto.

Kadir 7. Juni 2013 um 12:46 Uhr

Hab auch eins, hotline ist nicht erreichbar über twitter werfen nachricjten gelöscht

Kavendish 7. Juni 2013 um 12:46 Uhr

Mir wurde am Telefon vor einer stunde noch erzählt, das sei vermutlich eine Phishing-Mail. Naja bis die korrekten Infos mal beim einem Callcenter-Agent landen, dauert es wohl… Wäre ein schöner Geldsegen gewesen.

Magronet 7. Juni 2013 um 12:47 Uhr

Mail erhalten und nix auf dem Konto. Auf den ersten Blick sah es wirklich nach Phishing aus. Die 500 € extra hätte ich gern mitgenommen ;)

Chriss 7. Juni 2013 um 12:50 Uhr

Ebendalls eine Gewinnbenachrichtigung erhalten.
Bein Kundenservice angerufen:*wir entschuldigen uns für den Fehler, es wird heute noch eine Richtigstellung von Paypal verschickt. In dieser wird es auch rechtliche Hinweise geben…*

Paulina 7. Juni 2013 um 12:53 Uhr

Bei mir ist eine ähnliche Mail bereits aufgetaucht. Allerdings ist das richtiger Spam! Selber Inhalt, anderes Design und Phishing URLs! Also aufpassen!

Carlos 7. Juni 2013 um 12:55 Uhr

Ja können die Willenserklärung anfechten, machen sich aber ggf. Schadensersatzpflichtig. Ist aber ne aufwendige Prüfung mind. 1H

mattersdorfer 7. Juni 2013 um 12:59 Uhr

War auch einer von den “glücklichen” Gewinnern. Auf dem Konto ist nix :( und eine Anfechtung gibt es auch noch nicht…

Hab’ mal eine Mail geschrieben.

Sopho 7. Juni 2013 um 13:00 Uhr

Auch erstmal direkt den Support angeschrieben. Nur um zu erfahren, wie die sich rausreden werden.

Fabian 7. Juni 2013 um 13:03 Uhr

@Carlos: Schadensersatzpflichtig machen sie sich nur, wenn dir dadurch ein VermögensSCHADEN entsteht. Allerdings macht die Mail allen nur Hoffnung auf eine VermögensMEHRUNG.Wenn Paypal das heute rechtzeitig anfechtet, gibt es da nix mit Entschädigung etc. Das hätte man sich auch so denken können.

Der Imageschaden ist für Paypal aber gewaltig. Bei Facebook geht es ganz gut ab derzeit :D

Fjoddel 7. Juni 2013 um 13:05 Uhr

Nette Werbeaktion…PayPal in aller Munde…geringer Aufwand (einmal auf Verteiler an Universum senden) und maximale Ausbeute! Muss man erstmal drauf kommen ;)

Adrian 7. Juni 2013 um 13:06 Uhr

Du hast die Rechtslage genau richtig erkannt. Schadensersatz müsste Paypal theoretisch zwar leisten (§ 122 BGB), aber hier einen Schaden nachzuweisen dürfte schwierig werden. Da sind eigentlich nur Fälle denkbar, wo jemand direkt nach der Gewinnbenachrichtigung die Kohle verprasst hat (wobei das auch schon ziemlich fahrlässig wäre, sodass man über eine Mitschuld nachdenken könnte). Spätestens jetzt wo der Fehler öffentlich ist, dürfte das aber schon nicht mehr als Schaden durchgehen.

gidi 7. Juni 2013 um 13:09 Uhr

habe diese mail auch bekommen, da sollten wir uns wohl alle für ne sammelklage verabreden. laut bgb § 661a Gewinnzusagen gute chance

weissertiger2 7. Juni 2013 um 13:09 Uhr

Hab auch eine Mail bekommen, aber auf ne E-Mail Adresse die bei keinem PayPal-Konto hinterlegt ist. Handelte sich um Spam, der Link war ausgetauscht. Sonst sah die Mail genau gleich aus wie oben im Beitrag.

Kim 7. Juni 2013 um 13:11 Uhr

Was ist mit Kunden, die jetzt mal schnell was für 500 Euro über PayPal kaufen und dann auf die 500 Euro Gewinn pochen? Glaube, das ist der sicherste Weg, jetzt auch an den versprochenen Gewinn zu kommen. Denn da ist PayPal tatsächlich zum Schadensersatz verpflichtet. Wohlgemerkt sollte der Kauf noch vor der Klarstellungsmail von PayPal erfolgen.

weissertiger2 7. Juni 2013 um 13:14 Uhr

@Fjoddel: Wir PayPal aber auch viel ärger einbringen.

diaryofdennis 7. Juni 2013 um 13:23 Uhr

Ich habe diese Email mit dem Gewinn von 500€ auch bekommen. Ich dachte “Wow das ist mal cool!”. Eingeloggt auf Paypal (nicht durch den Link in der Email) konnt ich allerdings keine 500€ vorfinden. Schon krass wenn die da nen riesen Systemfehler hatten. Interessant was nun daraus wird :D

hihiho 7. Juni 2013 um 13:25 Uhr

Hahahaha.
Hatte das auch gegen 11Uhr auf einem unbekannten PP Konto. Noch niemals verifiziert, nichts.

Die offizielle Weiterleitungsseite und SSL Zertifikat machte die Email dann seriös.

Hatte es trotzdem als Phishing gemeldet mit der bitte, mich aufzuklären, was da los ist.

“Heute habe ich keine 500€ Paypal für dich!”

Schade.

weissertiger2 7. Juni 2013 um 13:25 Uhr

@diayofdennis: Och, ich tippe eher auf Anwenderfehler. Möchte nicht in der Haut des zuständigen stecken.

diaryofdennis 7. Juni 2013 um 13:27 Uhr

Ja ich glaub auch da könnten intern Köpfe rollen.

skaman 7. Juni 2013 um 13:29 Uhr

Habe die Mail jetzt an meinen Anwalt weitergeleitet. Mal sehen was er dazu sagt…

Tim Weber 7. Juni 2013 um 13:29 Uhr

Quellenangabe wäre nett gewesen.

Halser 7. Juni 2013 um 13:30 Uhr

Wie jetzt das war ein Fehler? Na toll und ich hab direkt nach der Gewinnbenachrichtigung eingekauft. :( Auf mein Guthaben im PayPal-Konto hatte ich nicht geachtet. Also wer erstattet mir das jetzt?

kuestenfuchs 7. Juni 2013 um 13:31 Uhr

Ich denke auch das es für alle die Sinn macht, die nun noch schnell etwas von ebay via paypal kaufen. Schließlich ist es eine offizielle Gewinnbenachrichtigung, solange es nicht dementiert wird.

Thomas 7. Juni 2013 um 13:31 Uhr

@gidi Dann verabrede dich mal zur Sammelklage. Die kennt das deutsche Rechtssystem so nämlich nicht.

dilbert 7. Juni 2013 um 13:33 Uhr

@Adrian: ganz so eindeutig ist es wohl nicht. Jedenfalls der Münchner Kommentar sieht den 661 a BGB eher im Bereich des Deliktsrechts verortet. Jedenfalls sind die Vorschriften über Rechtsgeschäfte nicht ohne weiteres auf Gewinnzusagen anzuwenden – ergo ist auch eine Anfechtung nicht so einfach durchzubringen wie es im ersten Moment scheint.

Bin jedenfalls mal gespannt, was PayPal dazu sagt – so ganz einfach kommen sie aus der Nummer nicht raus.

Phil 7. Juni 2013 um 13:34 Uhr

Ihr habt bei den online Käufen sowieso ein Rückgaberecht (mit Ausnahmen), von daher ist euch auch noch kein finanzieller Schaden entstanden.

Also auch noch schön nachweisen, dass ihr nicht ordnungsgemäß ohne Nachteil von den Verträgen zurücktreten hättet können. Viel Spaß.

davidchuhayes 7. Juni 2013 um 13:43 Uhr

die rechtslage ist doch klar und deutlich definiert: “Ein Unternehmer, der Gewinnzusagen oder vergleichbare Mitteilungen an Verbraucher sendet und durch die Gestaltung dieser Zusendungen den Eindruck erweckt, dass der Verbraucher einen Preis gewonnen hat, hat dem Verbraucher diesen Preis zu leisten.”

davidchuhayes 7. Juni 2013 um 13:48 Uhr

btw. schreibt denen ne mail dass ihr den gewinn nach §661 a BGB einfordert und paypal hat echt nen problem…

Gilly 7. Juni 2013 um 13:49 Uhr

FUUUU! Ich hatte mich schon so gefreut ;-(

Candy Illing (@raumfrisch) 7. Juni 2013 um 13:59 Uhr

Besonders interessant ist doch die Tatsache dass das Mitteilung über Facebook erfolgte und auf der offiziellen Website noch nicht erschienen ist.

Wonni 7. Juni 2013 um 14:08 Uhr

Könnte eine Sammelklage erfolgsversprechend sein? Da stand ja nichts von wegen “Angaben ohne Gewähr”.

Xbox Freak 7. Juni 2013 um 14:30 Uhr

@gidi: Es gibt im deutschen Rechtssystem keine Sammelklagen…

Björn 7. Juni 2013 um 14:36 Uhr

Habe die Mail auch bekommen. Dachte auch erst an Phishing. Nachgeguckt und enttäuscht. Dann hier den Artikel gesehen und nun bin ich wieder einen Tick schlauer.

davidchuhayes 7. Juni 2013 um 14:49 Uhr

immer noch keine Mail dass das ein fehler war… ich glaub die haben nen Problem ;)

raumfrisch (@raumfrisch) 7. Juni 2013 um 15:00 Uhr

Die Gewinnbenachrichtigung ist auch noch immer online. Offizielles Statement auf der Homepage oder im hauseigenen Blog ebenso Fehlanzeige!

Wonko 7. Juni 2013 um 15:16 Uhr

Falscher Slogan. Statt “Willste? Kriegste.” müßte es heißen: “Kriegste? Denkste!”

Klaus 7. Juni 2013 um 15:20 Uhr

Bitte keine laienhaften rechtlichen Erklärungsversuche!

Zum einen kann eine Gewinnzusage schon deshalb nicht angefochten werden, weil es sich nicht um ein Willenserklärung handelt. Der Auszahlungsanspruch des § 661a BGB kommt kraft Gesetzes mit Zugang der Benachrichtigung zustande.

Zum anderen wäre § 120 BGB auch nicht der richtige Anfechtungsgrund. Übermittlungsirrtümer berechtigen zur Anfechtung, wenn die Willenserklärung bei Abgabe an die Übermittlungsperson oder den Übermittlungsdienst (E-Mail Provider) einen anderen Inhalt hat, als bei deren Zugang an den Empfänger. Das ist hier nicht der Fall.

Zuletzt ficht man auch nicht NACH § 120 BGB an, da die §§ 119, 120 BGB lediglich Anfechtungsründe darstellen. Man ficht nach § 142 BGB AUFGRUND von § 120 an.

Also an all die Empfänger der E-Mail: Nehmt Euch einen Anwalt und macht Euren Anspruch geltend!

Mo 7. Juni 2013 um 15:25 Uhr

@Halser
Vllt du selber? In der Mail steht eindeutig dass das Geld auf dem Konto ist. Ist es nicht drauf, sollte man vielleicht stutzig werden und nicht einkaufen. Notfalls hast du ka ein Rückgaberecht.

Und der Rest geht mir auch ein bisschen auf die Eier. Da passiert aufgrund eines Fehlers sowas und nicht aus bösen Absichten wie bei Postwurfsendungen. Und das einzige was dann noch Thema ist:” Wie komm ich an das Geld, das mir gar nicht zusteht?”. Ach ist ja nur ein Konzern, den kann man schon abzocken.

Das ist in meinen Augen erbärmlich um mal ein starkes Wort zu benutzen.

Ich hab auch die Mail, ich habe auch kein Geld auf dem Konto. Und? Soll ich jetzt zu meinem Anwalt rennen? Ich hoffe der würde mich auslachen. Würde für ihn sprechen.

Halser 7. Juni 2013 um 15:39 Uhr

@Phil Also Software habe gekauft und auch gleich Seriennummer usw. erhalten. Wäre mir neu, dass ich von so einem Kauf zurücktreten kann, besonders wenn der Zahlungsempfänger nicht in Deutschland sitzt…

bassti 7. Juni 2013 um 15:53 Uhr

Kiek mal. Da hats der gute Casi es doch tatsächlich mit Link zu Spiegel Online geschafft.

Torti 7. Juni 2013 um 15:59 Uhr

Da Kommentare anscheinend “verschluckt” werden, nochmal:
@Mo
Generell gebe ich Dir recht, aber nicht bei paypal.
Die haben so oft beschissen, dass ich mir wünschte, sie müssten an alle 500€ auszahlen.

Frederic 7. Juni 2013 um 16:32 Uhr

Hi, ich habe eine solche Mail erhalten, habe auch in dem Zeitraum via PayPal gekauft.
Wie gesagt, das Geld steht einem zu, es sein denn man erhält persönlich eine Nachricht, dass es sich um einen Fehler handelt. Dann kann man klagen, Sammelklage @Didi u.A. können wir machen. Wird erfolgreich sein, da kann kein solch großes Unternehmen vor drücken…

Markus 7. Juni 2013 um 16:57 Uhr

Bei mischt es genauso aus! Benachrichtigung und kein Geld, Frechheit:-( auf der Arbeit schon gejubelt :-(

weissertiger2 7. Juni 2013 um 17:06 Uhr

@bassti

Dieser Artikel stammt nicht von Casi sondern von Patrick Meyhöfer

max 7. Juni 2013 um 18:16 Uhr

He, he, wie viele sind denn ohne Brain.exe online unterwegs???
Hatte auch die Mail, eingelogt (nein, nicht über irgendeinen Link aus der Mail!), keine Kohle aufm Konto, Passwort geändert, Mail als ‘Fishing’-Versuch gemeldet und auf sehr wahrscheinlichen Datenleck hingewiesen denn die Qualität der Mail schon sehr gut war!…
Freunde gewarnt, Basta!…

Devtronic 7. Juni 2013 um 19:33 Uhr

Hab nur eine Gewinnspielmail bekommen, stand aber nix von 500€ drinne :/ :P

davidchuhayes 7. Juni 2013 um 19:37 Uhr

so der spaß geht los, widerrufsmail ist eben angekommen… holen wir uns mal nen gewinn :)

Christopher 7. Juni 2013 um 21:00 Uhr

Von einem Rechtsexperten beurteilt:

weissertiger2 7. Juni 2013 um 21:45 Uhr

@max

Ist aber kein Phishing. Dadurch das du ein echtes PayPal Mail brandmarktest, werden dann später eventuell auch die echten in den Spam Ordner sortiert. Wird anhand des E-Mail Headers erkannt.

buecherverkaufen24.com 7. Juni 2013 um 22:36 Uhr

PayPal hat die Gelegenheit eine top PR-Aktion draus zu machen mit der E-Mail fast verdorben. Genial wäre es jetzt jedem falsch informierten eine monetäre Entschuldigung o.Ä. zukommen zu lassen. Das würde einen viel größeren Medien-Buzz erzeugen als diese schnöde Verlosung.

Rainer Dollas 8. Juni 2013 um 00:16 Uhr

Ich hab die auch für ne Phishing-Mail gehalten…

JSG 8. Juni 2013 um 00:27 Uhr

Die Rechtslage ist vermutlich Schall und Rauch.

Wären es ein paar Mails mehr gewesen, so hätte man eventuell eine Chance vor Gericht.

Dass aber irgendein Gericht abertausende Mails à 500 Euro zuspricht ist aberwitzig. Das würde mich sehr wundern, als Juristen! Die Rechtslage ist so uneindeutig, dass da ein gewisser Spielraum für die Vernunft besteht.

Da das Geld nichtmal gebucht wurde wäre jeder Anspruch ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Fehler passieren und dürfen auch passieren, wo Preise in Onlineshops krass (!) falsch ausgezeichnet wurden, hatte man auch keinen Anspruch auf den fehlerhaften Preis. Manchmal, ja, aber bei offensichtlichen Fehlern nicht. Und das hier IST ein offensichtlicher Fehler, es wurde ja nichts gebucht.

Wer zum Anwalt rennt: Viel Spaß. Und lasst euch nicht über den Tisch ziehen, denn eines ist klar: der Anwalt gewinnt so oder so. Nur ihr müsst am Ende ggf. blechen.

Chuck Spangler 8. Juni 2013 um 08:42 Uhr

eine gewinn geschreiben ist eine gewinn zum haben.ich habe auch eine mail bekommen,wo ist der rechte?das hat nicht passieren durfen.aber gewinn ist gewinn,mit bestadigung!!!!!!!

Alex 9. Juni 2013 um 05:44 Uhr

Ich bin ehrlich gesagt etwas entsetzt!

Kann sich denn keiner vorstellen das sowas eben auch einfach ungewollt passieren kann? Auch bei Paypal arbeiten nur Menschen und Menschen machen Fehler (auch in dem Falle das sie ein Script oder eine Software programmieren die sowas verbockt). Hier wird geredet als hätte niemand jemals schon selbst einmal einen Fehler gemacht.

Und nicht genug; natürlich gleich Absicht unterstellen – Frei nach dem Motto “Alles Verbrecher”. Viele sollten ihren Horizont mal erweitern und nicht gleich schreien das dies ja nur eine eingefädelte Werbeaktion seien kann.

Viel schlimmer noch finde ich aber wie hier offenbar allen der Geifer in den Mundwinkeln steht wenn da auch nur der Hauch einer Möglichkeit besteht aus jemandem das Geld doch noch irgendwie heraus zu quetschen. An den Anwalt weitergeleitet? Aufruf zur Sammelklage? Hört ihr euch eigentlich selbst ab und an mal zu?

Lieber Carsten Knobloch – Caschy – ich bitte dich drigend hierzu ein Statment abzugeben. Dies ist immerhin dein Blog und ich glaube es kann nicht in deinem Sinne sein wie hier verfahren wird.

Und hier haben doch nicht wirklich Leute Geld ausgegeben, bevor es auf ihrem Konto war? Und dann haben Manche auch noch die Vermutung das es Pishing sein könnte und nutzen echt den Link in der Mail zum einloggen?

Ich finde das sehr bedenklich Caschy, grade hier in deinem Blog, sollten es die Leute da nicht besser wissen?

Schuffi 9. Juni 2013 um 08:39 Uhr

Ich liebe diese Trottel, die nicht mal PaPal richtig aussprechen können! Welcher Idiot ist eigentlich in Deutschland irgendwann mal auf die Idee gekommen PayPal wie “Päiporl” auszusprechen? Und warum machen das jetzt alle nach?

Es heißt “Päipäll” in Anlehnung an das englische Penpal also quasi “Bezahlfreund”

Alois 9. Juni 2013 um 10:39 Uhr

…meine Freundin hat auch die Gewinnbenachrichtigung von 500€ bekommen. Sie wollte die Mail schon als Spam löschen. Da sagte ich, nee machs nicht, ich hab in Caschys Blog gelesen, das es wirklich so ist. Nach einem Tag (Vor-) Freude kam die Ernüchterung. In einer erneuten Mail von Paypal entschuldigte das Unternehmen sich für das Versehen….
siehe auch hier: https://www.facebook.com/PaypalGewinnspielAuszahlen

diaryofdennis 10. Juni 2013 um 14:14 Uhr

Ich habe mit einem Anwalt gesprochen, der behauptet 9 Stunden für einen Widerruf könnten für Paypal zum Problem werden. Er geht immernoch davon aus, dass Paypal hier nicht so einfach wieder rauskommen könnte. Es ist aber dennoch aufgrund der 2 sich gegenseitig im Widerspruch stehenden Paragraphen eine starke auslegungssache. Er sagte mir, Leute die anspruch auf Beratungshilfe und gegebenenfalls später Prozesskostenbeihilfe haben, sollten die 500 Euro unbedingt und aus gutem recht von Paypal mit hilfe eines Anwaltes einfordern. Nur mal so zur Info.

Ich fand das Gespräch recht interessant. Der Anwalt mit dem ich mich unterhalten habe, hatte absolut keine moralischen Bedenken bei der Sache :D Wobei der mir das vielleicht auch nur schmackhaft machen wollte, da er sagte “500 Euro sind kein Papenstil” und wenn ich mal logisch denke, würde er ja sowieso daran verdienen, wenn er Leute überzeugt gegen Paypal anzugehen. ;) Also nur mal so als Info, dass es anscheind immernoch Anwälte gibt, die Chancen sehen. Man kann nur eben nicht ausschließen, ob die einfach auch nur was verdienen wollen an der Streitigkeit. Denn ein Anwalt verdient ja ohnehin, egal wie es ausgeht ;)


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.