PayPal MoneyPools: So nutzt ihr die neue Funktion

10. November 2017 Kategorie: Internet, Software & Co, geschrieben von: Oliver Posselt

PayPal hat ein neues Produkt vorgestellt! Die sogenannten MoneyPools sollen euch die lästigen Sammelkassen für Junggesellenabschiede, Geburtstage, Reisen, Kollegenabschiede etc. abnehmen. Damit kann man transparenter und einfacher Geld sammeln, als bisher. Die Umsetzung ist einfach und intuitiv gelöst. Wir zeigen euch, wie es geht:

MoneyPools können sowohl innerhalb der Apps für iOS oder Android, als auch im Web erstellt werden. Der Weg ist jedoch überall derselbe. Möchtet ihr die Sache im Web erledigen, besucht ihr die MoneyPools Seite oder findet in eurem Profil unterhalb des Guthabens den Bereich „MoneyPools“. Innerhalb der Apps gibt es unten rechts einen Button zum Absprung. Der Screen sollte dann folgendermaßen aussehen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Betätigt ihr nun den MoneyPools-Button, landet ihr auf einer Seite, die euch noch einmal die Vorzüge der Gruppenkassen erläutert. Dort betätigt ihr den „MoneyPool erstellen“-Button:

Jetzt solltet ihr euch in einer Step-by-Step-Prozedur befinden, in der ihr nach und nach die Details zu eurer persönlichen Gruppenkasse definieren könnt. Im ersten Schritt legt ihr einen Namen für den Pool fest, definiert wie viel Geld ihr in Summe für euren Ausflug, das Geschenk oder was auch immer ausgeben wollt, und bis wann der Pool bestehen soll. Hier könnt ihr auch schon einstellen, ob die Beteiligten die Gesamtsumme sehen sollen.

Der nächste Bildschirm legt fest, in welcher Höhe sich die Beträge der Beteiligten befinden sollen. Entweder man lässt die Beteiligung komplett offen, alternativ definiert man einen Mindest- oder einen Pflichtbeitrag in einer bestimmten Höhe. Hier lässt sich außerdem festlegen, ob die Beteiligten in der Poolseite, die Beiträge und Namen der anderen sehen dürfen, oder eben nicht. Man kann also auch komplett anonym Beiträge sammeln. Die Rechte könnt ihr später auch noch umstellen, aber dazu gleich mehr.

Der Klick auf „Weiter“ bringt euch zu einem Bildschirm, bei dem ihr noch eine Beschreibung und ein passendes Pool-Bild definieren könnt.

Bevor der MoneyPool nun freigeschalten wird, zeigt PayPal euch nochmal eine Übersicht an, wie die Gruppenkasse final aussehen wird. Ist das für euch so in Ordnung, betätigt ihr den Freischalten-Button, bekommt eine Bestätigung der Freischaltung und könnt den Link zum Pool zu euren Freunden schicken. Eine Bestätigung per Mail bekommt ihr natürlich auch!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Habt ihr während des Einrichtungsprozesses Rechte falsch definiert, könnt ihr diese als Ersteller unter „MoneyPool verwalten“ > „MoneyPool bearbeiten“ ganz leicht wieder anpassen. HIER könnt ihr euch unseren Beispiel-Pool mit allen Displaymöglichkeiten ansehen. HIER ist ein anonymer Beispiel-Pool.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bekommt ihr einen Link für einen solchen MoneyPool zugeschickt, könnt ihr über den Beteiligen-Button Geld in den Pool einzahlen. Der Ersteller bekommt danach eine Nachricht, dass eine Transaktion ausgeführt wurde. Je nachdem wie die Rechte des Pools definiert sind, seht ihr auch eine Information zur Zielerreichung auf der Seite der Gruppenkasse.

Wenn ihr einen oder mehrere Pools angelegt habt, seht ihr diese in eurem Profil oder direkt in der Übersichtsseite.

Alles in allem finde ich die Idee dahinter recht gut. Die Frage ist nur, ob das Feature von entsprechend vielen Anwendern genutzt wird. Solltet ihr Hilfe bei der Einrichtung der MoneyPools haben, hat PayPal auch eine entsprechende Support-Seite geschalten. Lasst uns gerne in den Kommentaren darüber diskutieren.

 


Über den Autor: Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin. PayPal-Kaffeespende.

Oliver hat bereits 53 Artikel geschrieben.