PayPal weitet ab Januar 2015 Käuferschutz-Frist auf 180 Tage aus

23. November 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von:

PayPal schraubt aktuell ein wenig an den AGBs herum. Wer PayPal für private oder gewerbliche Käufe als Zahlungsweg genutzt hatte, der war bislang insgesamt 45 Tage nach Zahlung durch den PayPal Käuferschutz in möglichen Konfliktfällen abgesichert. Diesen Zeitraum weitet PayPal nun auf 180 Tage aus.

paypal_logo_otm_rgb

Wer also künftig ein Problem nach dem Kauf von Waren hat (zum Beispiel: Ware nicht, falsch oder defekt erhalten oder Neuware bestellt und offensichtlich gebrauchte erhalten), kann sich ab dem 29. Januar 2015 auch nach knapp einem halben Jahr noch an PayPal wenden, die sich als Konfliktschlichter dazwischen schalten und versuchen die Sachlage zu klären oder gegebenenfalls eine Rückzahlung in die Wege zu leiten.

Käufer wird diese Änderung sicherlich freuen und auch PayPal macht seinen Service als Zahlungsweg für viele attraktiver, für private Verkäufer ist dies jedoch nicht unbedingt ein Segen. Denn hier sind in der Vergangenheit häufiger Situationen bekannt geworden, dass ein Verkäufer den Versand zwar in die Wege geleitet hat nach einer Konflikteröffnung, PayPal jedoch gegen den Verkäufer entschieden und die Rückzahlung an den Käufer veranlasst hat. Dies scheint eine beliebte Betrugsmasche von unehrlichen Käufern zu sein und die Klärung solcher Fälle kann sich über Monate hinziehen.

(Quelle: PayPal via Mobiflip)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.