Patente: nun trifft Microsoft gegen Motorola

27. Juli 2012 Kategorie: Hardware, Internet, Mobile, geschrieben von:

Ente, Ente, Patente. Normalerweise ist man geneigt, direkt an Apple oder Samsung zu denken, doch nun sind zwei neue Hanseln im Ring. Dieses Mal erwischt es Motorola. Microsoft hat vor dem Landgericht Mannheim erwirkt, dass bestimmte Android-Smartphones von Motorola (alle Motorola Mobility-Geräte, wie Florian Müller, der vor Ort war, mir mitteilte) nicht mehr in Deutschland verkauft werden dürfen – das Urteil gilt ab sofort.

Verletzt haben soll Motorola das sperrig klingende Patent EP0618540, in dem es vereinfacht gesagt um die Speicherung von Dateinamen geht (Common name space for long and short filenames). Mittlerweile hat Microsoft auch eine Stellungnahme veröffentlicht:

„Today’s decision, which follows similar rulings in the U.S. and Germany, is further proof that Motorola Mobility is broadly infringing Microsoft’s intellectual property. We will continue to enforce injunctions against Motorola Mobility products in those countries and hope they will join other Android device makers by taking a license to Microsoft’s patented inventions.“
– David Howard, corporate vice president and deputy general counsel, Microsoft

Wir alle wissen, dass Microsoft richtig viel Geld mit der Lizensierung von Patenten verdient, sollte Motorola nicht lizensieren wollen, müsste man theoretisch auf ein anderes Dateisystem bei den betroffenen Geräten wechseln. Meine Meinung? Wird mal langsam Zeit für eine Reform des ganzen Bullshits. (via, via)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25471 Artikel geschrieben.