Passwort-Manager LastPass bringt in Version 3.0 neues Design und neue Funktionen

5. November 2013 Kategorie: Android, Apple, Backup & Security, iOS, Linux, Mobile, Windows, geschrieben von:

Über LastPass gibt es viel zu lesen, hier im Blog. Der Passwort-Manager hilft nicht nur bei der Verwaltung von Logins auf Webseiten, sondern generiert auch gleich passende, vermeintlich sichere Passwörter. Nun wird Version 3.0 des Dienstes verteilt, sowohl für Browser, als auch für die mobilen Apps. Es soll einfacher und schicker werden.

30_RGB

Der Fokus liegt auf der Einfachheit der Nutzung, die Bedienung soll das Verwalten von Passwörtern nicht verkomplizieren. Eine schnelle Interaktion mit LastPass erfolgt direkt über die Eingabe-Felder auf Webseiten. So sollen weniger Schritte nötig sein, um an die gewünschte Funktion zu kommen. Außerdem fällt die von vielen als störend empfundene Notification-Bar weg.

Bei Nutzung von LastPass zusammen mit mobilen Geräten sollte man beachten, dass die Apps nur für Premium-Nutzer (12 Dollar/Jahr) nutzbar sind. Gerade in diesem Bereich scheint es aber viele Verbesserungen gegeben zu haben, zumindest lassen die Rezensionen der älteren Version darauf schließen, dass diese nicht das Gelbe vom Ei waren.

Im Laufe der Woche soll LastPass 3.0 für alle Plattformen verfügbar sein. Hier noch die Highlights von LastPass 3.0 laut Entwickler-Blog:

  • Neu gestaltetes Nutzungserlebnis und UI
  • Icons in Eingabefeldern für einfache Logins und den Aufruf von LastPass Tools
  • Geteilter Familien-Ordner für bis zu 5 Nutzer
  • Erweiterte geteilte Ordner Features für LastPass Enterprise
  • Neu gestaltete mobile Apps
  • Sicherer Verlauf von Notizen, um Änderungen verfolgen zu können
  • Unterstützung für Windows 8.1

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: LastPass |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9383 Artikel geschrieben.