Panasonic stellt DECT-Telefon mit Android und 3G-Funktionalität vor

5. August 2013 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von:

Festnetz-Telefone haben immer noch nicht viel ihrer Bedeutung eingebüßt. Zwar hat fast jeder ein Mobiltelefon, das Festnetz-Gerät zu Hause ist aber bei vielen immer noch nicht wegzudenken. Wer auch zu Hause ein bisschen Smartphone-Luft schnuppern möchte, kann dies ab September mit drei DECT-Telefonen von Panasonic tun. Das Spitzenmodell sticht dabei mit einem ganz besonderen Feature hervor, es kann nämlich auch unterwegs mit einer SIM-Karte genutzt werden.

panasonic_android_dect

Ein High-End-Smartphone sollte man allerdings nicht erwarten, wenn man sich eines der Modelle KX-PRX150GB (3G, DECT und AB), KX-PRX120GW (DECT und AB) und KX-PRX110GW (DECT, ohne AB) aussucht. Alle Geräte verfügen über ein 3,5 Zoll TFT-Display (320 x 480, 262.000 Farben) und eine 0,3 Megapixel-Frontkamera. Der Speicher kann mit microSD-Karten um 32 GB erweitert werden.

Das 3G-Modell besitzt außerdem noch eine 2 Megapixel-Rückkamera. Der Zugang zum Google Play Store ist gegeben, auf den Geräten kommt Android 4.0.4 (Ice Cream Sandwich) zum Einsatz. Diese doch etwas altbacken wirkenden Specs (zumindest auf Smartphone-Seite) schlagen sich allerdings auch in einem niedrigen Preis nieder. Für das Modell mit 3G (KX-PRX150GB) wird eine UVP von 199,99 Euro ausgerufen, die anderen Preise sind 169,99 Euro und 149,99 Euro.

Für ein Festnetz-Telefon sicher eine ziemlich tolle Sache. Ich persönlich frage mich seit Jahren, warum wir im Festnetz-Bereich keine coolen Geräte bekommen. Ob sich so etwas jedoch für die Massen lohnt? Kann ich mir nur schwer vorstellen, wie sieht es bei Euch aus?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: PM

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9384 Artikel geschrieben.