Kodi: So soll das mit DRM aussehen – falls überhaupt

24. April 2017 Kategorie: Internet, Streaming, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die Mediacenter-Software Kodi und DRM, Anfang April machte ein Bericht die Runde, dass Kodi das von vielen nicht gerade gemochte „Digital Rights Management“ irgendwie integriert bekommen könnte. Irgendwie deshalb, da es wenig Details dazu gab, wie so etwas aussehen könnte. Hintergrund ist, dass Rechteinhaber ungern mit Kodi zusammenarbeiten, da sie die Plattform als Filmpiraterie begünstigend ansehen. Die Reaktionen auf den Bericht waren auch bei uns in den Kommentaren eindeutig, sollte Kodi etwas an seiner Offenheit ändern, wird eben eine andere Lösung gesucht.

Samsung Galaxy S8+ erreicht im ifixit-Teardown eine Wertung von 4 von 10 Punkten

24. April 2017 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Natürlich hat es sich das Team von ifixit nicht nehmen lassen, auch das neue Flaggschiff S8+ von Samsung Schritt für Schritt zu zerlegen, um der vermeintlichen „Reparierbarkeit“ des Gerätes eine abschließende Wertung zu verpassen. Dabei fällt unter anderem auch auf, dass das S8/S8+ dem S7/S7 Edge nicht nur äußerlich bis auf wenige Aspekte enorm ähnelt, sondern auch beim Zerlegen wieder viel an den Vorgänger erinnert. Der gewöhnungsbedürftig angebrachte Fingerprintsensor ist entgegen vorheriger Erwartungen dabei noch ausgesprochen schnell und simpel entfernt.

Podcasts-App Overcast macht es ohne iPhone auf der Apple Watch

24. April 2017 Kategorie: Apple, iOS, Wearables, geschrieben von: caschy

Auch wenn ich als Bewegungs-Legastheniker die Funktion selber nicht nutze, so kenne ich sie: Man kann beispielsweise Joggen gehen und dabei mit Bluetooth-Kopfhörern Musik hören – ohne iPhone, einfach über die Apple Watch (hier mein Testbericht). Hierfür muss man die Musik auf die Apple Watch synchronisieren. Aber man muss ja nicht zwingend Musik hören – es soll ja auch große Fans von Podcasts geben (meine Frau hört, wenn sie daheim ist, nur Podcasts).

Microsoft hat die Xbox Games with Gold für den Mai 2017 bestätigt

23. April 2017 Kategorie: Games, geschrieben von: André Westphal

Microsoft bietet Abonnenten des kostenpflichtigen Dienstes Xbox Live Gold auch im Mai wieder einige Spiele ohne weitere Mehrkosten an: Offenbar orientiert man sich dabei am verbreiteten Wortspiel „May the Force be with you“, denn es sind für Star-Wars-Fans gleich zwei Titel dabei – nämlich „Star Wars: The Force Unleashed II“ und „Lego Star Wars: The Complete Saga“. Beide Games hagelt es für die Xbox 360, sie sind via Abwärtskompatibilität aber auch an der Xbox One spielbar.

Yahoo: Mail-App ist ab sofort mit beliebig vielen E-Mail-Adressen nutzbar

23. April 2017 Kategorie: Mobile, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

Die Mail-App von Yahoo ist ab sofort für euch mit beliebig vielen E-Mail-Adressen nutzbar. Im Klartext bedeutet das, es ist egal, ob ihr nun Gmail, Hotmail, Outlook oder was auch immer einspannt. So oder so könnt ihr euch mit eurem E-Mail-Konto in der Yahoo-Mail-App anmelden und die Features für eure Adresse verwenden. Es ist also nicht mehr zwangsläufig zur Verwendung der App auch eine E-Mail-Adresse bei Yahoo selbst die Voraussetzung.

Warum Nuki für Alexa keine Smart Home-Komponente ist

23. April 2017 Kategorie: Smart Home, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Nuki hat kürzlich einen eigenen Alexa-Skill zur Nutzung mit Amazon Echo erhalten. Was beim Ausprobieren sofort auffiel: Nuki wird nicht als Smart Home-Komponente integriert, sondern man muss den Nuki-Skill extra ansprechen. Zum Vergleich: Meine Heizungssteuerung läuft über tado°, hier sage ich einfach „Alexa, stelle die Heizung im Wohnzimmer auf 22 Grad“ und es wird ausgeführt. Beim Nuki-Skill muss man jedoch „Alexa, öffne die Haustür mit Nuki“ oder ähnliche Varianten sagen, um eine Aktion auszulösen.

Amazon spendiert seinem Original „Patriot“ eine zweite Staffel

23. April 2017 Kategorie: Streaming, geschrieben von: André Westphal

Amazon schickt sein Original „Patriot“ in eine zweite Staffel. Die erste Runde war bei uns in Deutschland erst Ende Februar angelaufen – hatte ich ja auch drüber gebloggt. Offenbar fanden nicht nur Kritiker, sondern auch das Publikum Gefallen an der Mischung aus Spionage-Thriller und Komödie. In der Serie muss sich der Nachrichtenoffizier John Tavner (M. Dorman) verdeckt als Angestellter eines industriellen Rohrleitungsbauunternehmens durchschlagen. Seine Mission: Den Iran daran hindern Atomwaffen zu entwickeln.

Tabel: Google veröffentlicht neuen Virtual Reality Film

23. April 2017 Kategorie: Google, Internet, Streaming, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Ihr steht auf Virtual Reality-Filme? Dann hat Google da etwas für Euch. Einen neuen experimentellen VR-Film, der Euch mitten in ein Restaurant platziert, in dem Ihr Euch dann umsehen könnt. Dabei bleibt es aber nicht, denn man kann auch andere Gespräche belauschen. Das Highlight des Films. Sechs Storylines können so erlebt werden, entweder parallel, indem man sich immer wieder umsieht oder nacheinander, so kann man jede Story einzeln verfolgen.

Humble Wild Frontier Bundle haut sieben Games raus

23. April 2017 Kategorie: Games, geschrieben von: André Westphal

Eine neue Woche und in diesem Fall auch ein neues Bundle: Das Humble Wild Frontier Bumdle mit sieben Games ist da. Wie immer bestimmt ihr den Einstiegspreis selbst und erhaltet auf der ersten Stufe die Titel „Gods Will Be Watching“, „Ice Lakes“ und „Frontiers“. Lustigerweise hat besonders die Angler-Simulation „Ice Lakes“ bei Steam viele positive Rezensionen einsammeln können. Lässt sich sogar online im Multiplayer zocken.

Verbraucherzentralen fordern endgültiges Ende unlauterer Werbeversprechen bei Internetanschlüssen

23. April 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Wieder einmal wird es lauter um das Thema Werbeversprechen bei Internetanschlüssen. Doch nervt es auch am Ende die meisten Verbraucher schließlich immer wieder, wie die unzähligen Anbieter von solchen Anschlüssen mit Formulierungen wie „bis zu 50 Mbit/s“ um sich werfen, um dem Kunden zu suggerieren, dass bei ihm derart schnelle Leitungen möglich wären. Am Ende landen davon aber teils gerade einmal 6 Mbit/s, was beispielsweise das Streamen von Video On-Demand-Diensten und dergleichen vollkommen erschwert/verhindert. Der Chef des vzbv „Verbraucherzentrale Bundesverband“ – Klaus Müller – fordert daher nun, dass diesen Werbelügen endlich ein Riegel vorgeschoben wird.