Google Home-App schlägt Hörbares vor

15. März 2017 Kategorie: Google, Streaming, geschrieben von: caschy

artikel_google_homeDie Google Home-App ist allen ein Begriff, die eine Chromecast-Lösung ihr Eigen nennen. Oder bald denen, die zu Google Home als smarten Assistenten greifen wollen, wenn dieser in Deutschland verfügbar ist. Standardmäßig ist die App schlank aufgebaut, wird aber nun noch etwas von Google erweitert. So gibt es ab sofort einen neuen „Anhören“-Tab, der euch dabei helfen soll, die passende Musik zu finden. Hier findet man kuratierte Listen, personalisierte Alben und Playlists aus den bevorzugten Musikdiensten wie beispielsweise Spotify oder Google Musik.

Samsung stellt neue Frame TVs für Design-Fetischisten vor

15. März 2017 Kategorie: Hardware, Streaming, geschrieben von: André Westphal

Auf der CES 2017 hatte ich am Stand von Samsung bereits die nun „Frame TV“ getauften Fernseher begutachtet. Es handelt sich um Bildschirme, die im Design besonders unauffällig wirken. Deswegen hängte man die Frame TVs dann auch am Messestand zwischen normale Bilderrahmen und fragte nichtsahnende Besucher, ob sie den versteckten Fernseher erkennen. Es waren aber zwei TVs zwischen die Bilder bugsiert, mindestens einer war nur mit genauem Mustern der Reflexionen auszumachen. In Paris hat Samsung die neuen Frame TV nun jedenfalls erneut vorgeführt – geizt aber weiterhin mit Einzelheiten.

OnePlus 3T colette edition vorgestellt

15. März 2017 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Das OnePlus 3T ist ja mittlerweile schon ein paar Tage auf dem Markt, genauer gesagt wurde es noch im letzten Jahr veröffentlicht. Nun stellt das Unternehmen mit der sogenannten „colette edition“ ein komplett in Schwarz gehaltenes und leider auch streng limitiertes 3T vor, welches in Partnerschaft mit dem Pariser Concept Shop colette bei einem eintägigen Event dort vor Ort verkauft werden soll. Dazu errichte man am 21.März 2017 im Shop einen separaten Pop-Up-Shop und will dort die Geräte für jeweils 479 € an den Mann bringen.

Google Family Link: Google gibt Familien ein mächtiges Werkzeug in die Hand

15. März 2017 Kategorie: Android, Backup & Security, Google, geschrieben von: caschy

Google hat ein neues Werkzeug vorgestellt, welches auf den Namen Google Family Link hört. Google will Nutzern mit Kindern die Möglichkeit geben, für diese ein Konto einzurichten und ein wenig Einfluss auf diverse Aspekte rund um Google zu haben. Kinder müssen zuerst einmal ein Android-Gerät mit Android 7.0 Nougat haben. Das Familienoberhaupt legt dann ein Konto für das Kind über die Google Family Link-App an. Das Gerät als solches ist voll nutzbar, doch kommen hier einige Restriktionen zum Vorschein, die man auch aus der Google Play Familienmediathek kennt.

Mobiler Markt: Es kann nur zwei geben

15. März 2017 Kategorie: Android, Apple, Google, iOS, Mobile, geschrieben von: André Westphal

Laut den neuesten Zahlen von Kantar Worldpanel Comtech kann es im mobilen Markt nur zwei geben: Apple iOS und Android. Während das iOS in fast allen Regionen, ausgenommen Japan, Spanien und dem urbanen China Zuwächse bei den Marktanteilen verbuchen konnte, gelang dies Android in allen erfassten Gebieten – außer den USA. Vorbei sind die Zeiten, in denen andere Plattformen wie Firefox OS, BlackBerry OS, Symbian oder Windows Phone / Windows 10 Mobile noch erwähnenswert gewesen sind. Was nun mit Microsofts Plattform geschehen wird, ist unterdessen immer noch offen.

AVM FRITZ!Box 7590: Weitere Details

15. März 2017 Kategorie: Hardware, Smart Home, geschrieben von: caschy

Das Berliner Unternehmen AVM wird auf der CeBIT 2017 eine neue FRITZ!Box vorstellen. Die AVM FRITZ!Box 7590 hat nicht nur einige Änderungen in Sachen der Hardware spendiert bekommen, man hat auch ein neues, moderneres Gehäuse-Design verwendet. Sicherlich etwas, was wir auch an zukünftigen FRITZ!Boxen sehen werden. Erste Händler wurden bereits mit Infos beliefert, einige Informationen lagen aber bisher im Dunklen, sodass viel spekuliert wurde, was die FRITZ!Box 7590 überhaupt ist. Ich habe mal versucht, mich ein wenig umzuhorchen.

WhatsApp und Telegram waren von Sicherheitslücke betroffen

15. März 2017 Kategorie: Backup & Security, Social Network, geschrieben von: caschy

Die Sicherheitsforscher von Check Point haben eine durchaus schwere Sicherheitslücke publik gemacht, die die beliebten Messenger WhatsApp und Telegram betraf. Betraf deshalb, weil beide Anbieter diese Lücke bereits geschlossen haben. Betroffen sind hier auch nicht alle Varianten der Messengerdienste gewesen, Check Point spricht von den Web-Versionen von Telegram und WhatsApp. Die Sicherheitslücke erlaubte es Angreifern, die aktuell laufende Chat-Instanz sowie Informationen zu Kontakten und Chats zu kapern.

macOS: E-Mail-Client Spark 1.2 rüstet nach

15. März 2017 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy

Das wohl wichtigste Werkzeug ist weiterhin die klassische E-Mail. Bedingt durch die Tatsache, dass ich pro Monat über 5.000 Mail empfange, ist ein gutes Management wichtig. Ganz einfach damit ich nicht erschlagen werde. Ich habe schon fast alles ausprobiert, bin vor Jahren komplett auf Gmail umgestiegen und dann sofort auf Inbox. Das Filtersystem von Inbox bietet mir etwas, was ich in dieser Einfachheit nicht auf allen Plattformen finde.

Googles Area 120 bringt einen Messenger auf den Markt

15. März 2017 Kategorie: Google, Social Network, geschrieben von: caschy

Area 120. Wer davon nie hörte, dem sei kurz gesagt: Der Spaß gehört zu Google. Eine Startup-Brutstätte. Hier will man jungen Gründern die Chance geben, sich mit ihren Ideen zu verwirklichen. Sicher auch aus Eigennutz, denn Google kann bestimmt über den Startup-Inkubator frische Mitarbeiter und / oder Beteiligungen an vielleicht wichtigen Unternehmen bekommen. Der neuste Clou aus dem Hause Area 120? Hat man Google im Hinterkopf, dann wird man sicher nur den Kopf schütteln: Es ist ein Messenger. Davon hat Google ja kaum welche. Die App hört auf den Namen Supersonic Fun Voice Messenger.

Amazon Music: Sharing nun möglich

15. März 2017 Kategorie: Streaming, geschrieben von: caschy

Ich höre bedingt durch mein Home Office den ganzen Tag Musik. Kein klassisches Radio, da mich das Gerede zwischendurch mittlerweile stört. Und so höre ich halt meine Musik, die sich mit der Art der Arbeit ändert. Ich nutze neben Diensten wie Mixcloud auch Spotify, wenn auch in unserer Familie ein Apple Music-Abo vorhanden ist. Ich mag die Spotify-App, die Auswahl und die Tatsache, dass ich da schnell Playlisten anlegen und bearbeiten kann. Nicht nur das, ich kann sogar Playlisten mit anderen Menschen teilen und so verfolgen, was diese in Playlisten packen. Das war so direkt noch nicht mit einem anderen Dienst möglich, nämlich Amazon Music.