Electronic Frontier Foundation veröffentlicht Bericht zum Umgang mit Benutzerdaten durch Unternehmen

2. Mai 2013 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

Die Electronic Frontier Foundation (EFF) hat in einem aktuellen Bericht veröffentlicht, wie es ihrer Ansicht nach um den Umgang mit Benutzerdaten bei bestimmten Unternehmen bestellt ist. Wer die EFF nicht kennt, hier einmal die Informationen seitens Wikipedia: Die Electronic Frontier Foundation (EFF) ist eine im Juli 1990 von John Perry Barlow und Mitchell Kapor gegründete nichtstaatliche Organisation mit Sitz in San Francisco, die sich mit den Bürgerrechten im Cyberspace beschäftigt. Ziel ist eine mediale Selbstbestimmung des Bürgers.

eff-huge

Die Initiativen der Organisation behandeln Themen wie Zensur im Internet, Überwachung, Software-Patente, Urheberrechte und Tauschbörsen. Zurück zum Thema. Die EFF hat unter sechs verschiedenen Gesichtspunkten Dienste bewertet. So geht es unter anderem darum, ob ein Unternehmen Transparenz-Berichte veröffentlicht, ob die Benutzer über Anfragen seitens der Behörden informiert werden oder aber auch, ob der Dienst seinen Benutzern mitteilt, wie es mit Behörden-Anfragen umgeht.

Yahoo kauft ToDo-Tool Astrid

2. Mai 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Yahoo ist fleißig dabei, seine Dienste neu aufzustellen. Seit Marissa Mayer von Google zu Yahoo gewechselt ist, scheint es aufwärts zu gegen. Man poliert Apps und Dienste auf und nun hat man noch das fantastische ToDo-Tool Astrid in das Portfolio eingekauft. Der Kauf wurde im Blog von Astrid bekannt gegeben. Man teilt mit, dass in den nächsten 90 Tagen alles so läuft wie bisher, nur können keine Premium-Accounts mehr eingerichtet werden. Hier wird es dann auch sicher heißen: „Abschied nehmen“ und einen anderen Dienst zum Verwalten von Aufgaben suchen.

astrid

Nebulös spricht man davon, dass man – um flexibel auf zukünftige Änderungen reagieren zu können – einen Guide zur Verfügung stellt, wie man seine Daten und Aufgaben am besten exportiert. 4 Millionen Benutzer hat Astrid nach eigenen Angaben. Man darf davon ausgehen, dass es in der jetzigen Form nicht mehr existieren wird, die Benutzer sich also eine neue Heimat für ihre Aufgaben suchen müssen. Wo genau diese sein wird, weiss ich natürlich nicht – ebenso ist unbekannt, wann und genau wie Yahoo das ToDo-Tool in seine Webdienste implementieren wird. Lesen hier Astrid-Benutzer mit? Wohin werdet ihr wahrscheinlich wechseln?

Deutsche Telekom in Verhandlungen mit Diensten, die nicht gedrosselt werden wollen

1. Mai 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Einen interessanten Absatz gibt es in einem Interview in der Welt. Die führen ein Interview mit Telekom-Vorstand Niek Jan van Damme. Hierbei gibt es eigentlich nichts zu erfahren, was man nicht schon hier hätte lesen können. Dass die Drossel auch für Bestandskunden kommen wird, gab es ja bereits schon zu lesen. Eines der interessanten Themen war Bevorzugung einiger Dienste seitens der Telekom. Prominentes Beispiel: Spotify.

Pressebild_bBeitband_Glasfaser_01

Twitter nun mit Trends

1. Mai 2013 Kategorie: Android, Internet, iOS, geschrieben von: caschy

Twitter hat heute ein Update für Android und iOS veröffentlicht. Twitter hat bei diesem Update die Trends in den Fokus gerückt. Hierbei können Benutzer sehen, was in ihrer Umgebung oder hunderten von Orten gerade angesagt ist. Wird viel darüber getwittert? Dann könnte ein Begriff trending werden. Weitere Neuerungen? Freunde können aus der App zu Twitter eingeladen werden, Antworten auf Retweets enthalten nun den Autor und die Person, die den Tweet retweetet hat, verbessertes Abspielen von Vine-Videos und allgemeine Fehlerkorrekturen und andere Verbesserungen. Die aktualisierten Apps findet ihr in den jeweiligen Stores.

Twitter

Google rollt Packaged Apps für Chrome aus

1. Mai 2013 Kategorie: Google, geschrieben von: caschy

Sofern ihr Benutzer von Chrome OS seid, oder die Developer-Version unter Windows nutzt, dann könnt ihr seit heute auf eine Neuerung zugreifen, die in naher Zukunft auch auf anderen Systeme kommen soll: Packaged Apps. Diese Art der Apps vereinen in sich die Vorteile von Websites als auch die systemeigener Anwendungen. Sie sind offline und auf allen beliebigen Computern verfügbar und können mit Geräten wie USB-Laufwerken und Bluetooth-Lautsprechern kommunizieren.

Chrome

Google vollzieht nun endlich einmal einen Wechsel und kommuniziert, was als Erweiterung bloße Verknüpfung zu einem Webdienst ist und was eine echte App. So installierte Apps werden im neuen Chrome-Launcher auch anders dargestellt, hier fehlt dann der Verknüpfungspfeil – in meinem Screenshot ist dies Any.do. (via)

Samsung Galaxy Note 8.0 und iPad mini im Kameravergleich

1. Mai 2013 Kategorie: Android, Hardware, iOS, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Auch Tablet-Kameras gewinnen immer mehr an Bedeutung. Viele – mich eingeschlossen – verstehen es zwar nicht, wie man mit einem Tablet vorm Gesicht fotografieren kann, aber es ist in freier Wildbahn mittlerweile oft zu sehen. Als kleinen Vorgeschmack auf den Galaxy Note 8.0 Review, bin ich losgezogen und habe mit dem iPad mini und dem Galaxy Note 8.0 „touristisch“ fotografiert.

Note8_iPadmini_cam

Beide Tablets werben mit einer 5-Megapixel-Kamera, das Galaxy Note 8.0 liefert Bilder mit einer Auflösung von 2560 x 1920 Pixel (4.915.200 Pixel), das iPad mini kommt auf 2592 x 1936 Pixel (5.018.112 Pixel). Für eine bessere Darstellung wurden die Bilder des iPad mini auf 2560 x 1920 Pixel beschnitten.

HTC M4: ein kleines HTC One

1. Mai 2013 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Gerade eben hat Patrick hier noch über die Story zum Design des HTC One gebloggt, da gibt es schon weitere Nachrichten, die entfernt mit dem HTC One zu tun haben. So ist ein Bild ins Netz gelangt, welches das HTC M4 zeigen soll, quasi das HTC One im Kleinformat. Nicht nur die Abmessungen sollen kleiner sein, auch die technische Ausstattung.

HTC-M4Hier hat man anscheinend von Samsung gelernt, deren Minis ja auch immer recht gute Verkaufszahlen erreichen. Das HTC M4 soll ein 4,3 Zoll großes Display haben und eine Dual-Core/CPU soll seine Arbeit unter der hervorragend verarbeiteten Oberfläche verrichten. Nicht verkleinert haben soll man den Arbeitsspeicher, dieser ist weiterhin zwei Gigabyte groß. Der Akku soll 1700 mAh groß sein, dass Gerät wird Ende des zweiten Quartals erwartet. Bin mal gespannt, was die kleine Ausgabe kostet. Ich selber benötige keine Mini-Ausgabe, ich habe mittlerweile meinen Frieden mit Geräten bis 5 Zoll gemacht. (via)

 

HTC zeigt im Video die Story zum Design des HTC One

1. Mai 2013 Kategorie: Hardware, Internet, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

HTC ist mit dem One in Sachen Verarbeitung und Design einiges gelungen, wie viele Nutzer und auch unser Testbericht zeigten. Nachdem wir in dieser Woche bereits von Samsung die Story zum Design des Galaxy S4 sehen konnten, war man auch bei HTC nicht untätig und präsentiert einen kurzen Videoclip zur Entstehung des neuen Designs und gibt ein paar Einblicke zu den zugrunde liegenden Ideen und der anschließenden Umsetzung.

The HTC One Design Story

GameStick: Neues Video und Vorbestellung möglich

1. Mai 2013 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Den ersten Erfolg konnte die Android Spielkonsole GameStick bereits im Januar feiern. Innerhalb von zwei Tagen wurde das Kickstarter-Projekt erfolgreich finanziert. Während die OUYA Konsole bereits langsam ihren Weg in die Wohnzimmer dieser Welt findet, müssen sich GameStick-Interessenten noch eine Weile gedulden.

img_controller1-500x233

Immerhin kann man sich schon einmal ein neues Video zur Konsole anschauen und auch eine Vorbestellung ist möglich. Der Preis für die Grundausstattung (HDMI-Stick + Controller) beträgt 79 Dollar, die Versandkosten nach Deutschland belaufen sich auf rund 25 Dollar. Zusätzlich kann man sich noch eine Hülle für knapp 10 Dollar und ein Dock für knapp 40 Dollar zulegen.

Google erklärt die Standortbestimmung von Google Now unter iOS

1. Mai 2013 Kategorie: Google, iOS, geschrieben von: caschy

Google Now für iOS ist da. Das ist zwar klasse, aber leider auch nicht so klasse wie unter Android gelöst. Standardmäßig hat Google Now eine dauerhaft aktivierte Standortbestimmung. Viele iOS-Nutzer waren verwirrt, sahen durch Dauer-GPS ihre Akkulaufzeit schon rapide sinken. Google Now unter iOS nutzt kein direktes GPS, sondern die einfachen Standortberichte – quasi Wifi Location. Das Signal ist sichtbar, weil die Google-Suche manchmal unseren Standort meldet, auch wenn wir die App nicht aktiv nutzen.

Tip1

Google Now verwendet die Berichte, um uns Verkehrshinweise und andere Updates zu bieten. Dieses hat Google nun noch einmal extra in einer Grafik aufgezeigt. Unser Sascha hat es übrigens über den Tag getestet. Fazit: Google Now für iOS zieht nicht viel Energie aus eurem Akku. So, damit wäre dies auch endgültig geklärt.



Seite 1.413 von 2.645« Erste...1.4111.4121.4131.4141.4151.416...Letzte »