Google+ bald mit Chromecast-Integration

8. Januar 2014 Kategorie: Google, Hardware, geschrieben von: caschy

Fotos, Videos und all das, was uns die Google+-App so bietet, kann bald via Streamingstick Chromecast an TV oder externen Monitor gesendet werden – zumindest, wenn man die Fragmente, die sich in der Android-App von Google+ befinden, so deuten lassen. So finden sich innerhalb der APK-Datei mittlerweile die Icons, die auch in anderen Apps angezeigt werden, wenn es um das Thema Streaming vom Mobilgerät zu Chromecast geht. Scheint sich ja immer mehr zu einem nützlichen Gadget zu entwickeln. Bleibt zu hoffen, dass die Schnittstelle zum Stick möglichst vielen Entwicklern zugänglich gemacht wird. Denn der Stick bedeutet vor allem eins: Bequemen Konsum und vor allem die bequeme Nutzung von „Smart-Diensten“. Die Symbiose Smartphone-Fernbedienung in Verbindung mit einem Dongle bietet all das, was ein Smart TV heute nicht bietet – echte Bequemlichkeit.

gplus_chromecast

Großes Interesse an selbstfahrenden Autos

8. Januar 2014 Kategorie: Hardware, geschrieben von: caschy

Für die Angaben zur möglichen Nutzung selbstfahrender Autos befragte das Marktforschungsinstitut ARIS 1.008 Personen. Ergebnis: obwohl es noch nicht wirklich Lösungen gibt – das Interesse ist groß: mehr als ein Drittel der Befragten konnte sich vorstellen, ein solches Fahrzeug künftig selbst zu nutzen. An der Umfrage nahmen Teilnehmer ab 14 (!) Jahren teil – insbesondere die Jüngeren sind den selbstfahrenden Autos gegenüber aufgeschlossen: 41 Prozent der unter 30-Jährigen können sich vorstellen, ein solches Fahrzeug künftig selbst zu nutzen. Bei den über 65-Jährigen sind es immer noch 36 Prozent. Männer vertrauen den computergesteuerten Fahrzeugen stärker als Frauen. 40 Prozent der Männer würden auch den Computer das Fahrzeug fahren lassen. Bei den Frauen sind es dagegen 35 Prozent.

Car1_t653

Audi und Nvidia mit Visual Computing und Android-Tablet im Auto

8. Januar 2014 Kategorie: Hardware, geschrieben von: caschy

Laut Nvidia befinden sich derzeit mehr als 4,5 Millionen Autos auf Straßen, die mit Nvida-Prozessoren ausgestattet sind, darunter befinden sich Modelle von Audi, Volkswagen, Skoda und SEAT. Audi wird in Zukunft bei einigen Modellen auf ein virtuelles Cockpit setzen, welches die klassischen Anzeigeelemente ersetzen soll. So bekommt man dynamisch Dinge wie Geschwindigkeit, Drehzahlmesser und Co zu sehen.

audio cockpit

WLAN-Speicherkarte Eye-Fi Mobi: Direct-Modus nun für Windows und OS X nutzbar

8. Januar 2014 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Für Mac-Besitzer erscheint die Eye-Fi Mobi mit der Veröffentlichung der Betaversion des Desktop-Clients vielleicht etwas sinnvoller. Kleiner Reinholer: Eye-Fi Mobi ist eine SD-Karte mit eigenem Hotspot. Fotos landen direkt von der Kamera auf dem Tablet oder Smartphone, einen Erfahrungsbericht von mir findet ihr hier. War die Eye-Fi Mobi in der Vergangenheit auf die Nutzung mit Smartphone oder Tablet festgelegt, so erschien bereits Mitte Dezember die Windows-Beta des Desktop-Clients.

Processed with VSCOcam with m3 preset

Sky Go: nun wieder mit dem iPad der ersten Generation kompatibel

8. Januar 2014 Kategorie: iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Ende Dezember gab es ein Problem mit der Sky Go-App. Die App wurde Kunden mit alten Geräten zur Aktualisierung angeboten, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt gar nicht mehr kompatibel mit dem iPad der ersten Generation, beziehungsweise iOS 5 war. Normalerweise wird in solche Fällen das Update direkt vom System abgelehnt, im konkreten Fall aber nicht. Das Ende vom Lied? Kein Sky Go mehr für Besitzer eines iPad der ersten Generation, die das Update im Dezember vornahmen. Nun das aktuelle Update mit dem Bugfix, welches so wieder die Nutzung von Sky Go-Nutzung auch auf älteren Geräten, wie dem iPad 1 oder dem iPod touch der dritten Generation erlaubt. Wer den alten, 2010 erschienenen Hobel also noch hat – Fußball, Filme und Serien sind also wieder möglich.

iPad erste generation

LG bestätigt: LG G Flex kommt nach Deutschland

8. Januar 2014 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Bereits letzte Woche informierte uns ein Vögelchen aus dem Hause Vodafone, dass das konkav geformte Smartphone LG G Flex nach Deutschland kommt, heute bestätigte LG offiziell den krummen Deal. Bereits Mitte Februar wird das geschwungene, biegsame Smartphone exklusiv bei Vodafone-Händlern deutschlandweit sowie online im Vodafone Shop erhältlich sein.

lggflexprice3-590x348

Laut LG ist man der Meinung, dass das Gerät hier in Deutschland sehnlichst erwartet wird: „Wir sind begeistert, das G Flex jetzt bald auch Kunden in Deutschland anbieten zu können“, erklärt Oliver Kinne, Marketing & Sales Director Mobile Communication der LG Electronics Deutschland GmbH. „In den letzten Wochen haben wir deutlich gespürt, wie sehr Nutzer in Deutschland die Markteinführung des G Flex herbeisehnen“. Alle technischen Daten, was die Krümmung bringen soll und auch ein Video des Selbstheilungsprozesses habe ich euch bereits in diesem Beitrag festgehalten. Lasst hören – ist einer von euch dabei, der das Gerät „herbeisehnt“ erwartet und kaufen wird? Die genauen Preise stehen übrigens noch nicht fest…

Video-on-Demand-Dienst Sky Snap nun auch über das iPhone nutzbar

8. Januar 2014 Kategorie: iOS, geschrieben von: caschy

Bei Sky Snap handelt es sich um eine Online-Videothek, die Zugriff auf Serien und Spielfilme ermöglicht. Kostet für Sky-Kunden 4,90 Euro im Monat, Nicht-Sky-Kunden zahlen für den Zugriff monatlich 9,90 Euro. Empfangbar war Sky Snap bislang auf Samsung Smart TVs, im Web und auf dem iPad, doch mit einem heute erschienenen Update ist Sky Snap auch für Nutzer eines iPhones oder des iPod touch nutzbar. Auch für Android-Geräte soll der Dienst bald nutzbar sein. Das Problem an der Sache? Wie auch bei der Sky News-App unterstützt man hier erst einmal den Partner Samsung, sodass andere Nutzer erst einmal in die Röhre schauen. Das Problem für Sky dabei? Es gibt nicht nur Samsung-Geräte und so werden Kunden sicherlich auch in Zukunft zu Lösungen greifen, die unabhängig vom Hersteller sind, Dienste wie Watchever laufen bekanntlich auch auf anderen Geräten mit dem Betriebssystem Android.

Bundesregierung: Europäischer Gerichtshof muss entscheiden, ob Streaming illegal ist

8. Januar 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Neulich erst war Heiko Maas hier im Blog Thema. Der Politiker äußerte sich zur Vorratsdatenspeicherung, was ihm einige Sympathiepunkte einbrachte und auch die aktuellen Nachrichten sind nicht gerade unspannend. Zurückblickend betrachtet haben wir sicherlich alle mitbekommen, was in Sachen Massenabmahnungen, RedTube und falschem Verständnis zwischen Streaming und Tauschbörse beim Landgericht Köln so passierte. Die Partei DIE LINKE nahm das ganze Spektakel zum Anlass, um einmal eine Anfrage an unsere Bundesregierung zu stellen – in der Anfrage drehte es sich vor allem darum, wie das Streaming zu bewerten sei. Nun gibt es die Antwort, Bundesminister Heiko Maas hat die Antwort übergeben.

redtube

Xbox Music für iOS beherrscht endlich Offline-Speicherung

8. Januar 2014 Kategorie: iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Ende 2012 machte Microsoft Nägel mit Köpfen und gab den Startschuss für den eigenen Musikdienst, Xbox Music. Für Benutzer heißt dies: wie auch bei vielen anderen Diensten gibt es Zugriff auf Millionen Songs via Web, Smartphone, Tablet oder Rechner. Wer unbegrenzten und Offline-Zugriff auf die Songs möchte, der ist mit dem Xbox Music Pass dabei. Preislich liegt man auf dem Niveau anderer Dienste, für 9,99 Euro ist man dabei. Keine Werbung, Offline-Zugriff und mittels dem Xbox Music Pass ist auch der Zugriff auf circa 70.000 Musikvideos  möglich.

Microsoft Groove
Xbox Music für iOS beherrscht endlich Offline-Speicherung
Preis: Kostenlos
  • Microsoft Groove Screenshot
  • Microsoft Groove Screenshot
  • Microsoft Groove Screenshot
  • Microsoft Groove Screenshot

Neben dem Streaming und dem Offline-Zugriff ist es auch weiterhin möglich, Musik ganz altmodisch zu kaufen. Hatten andere Dienste auf der iOS-Plattform schon lange den Vorteil, ihre Songs auch offline speichern zu können, so mussten Abonnenten von Xbox Music bislang auf diese Möglichkeit verzichten. Und mal ehrlich – für welchen Musikdienst zahlt man denn gerne, wenn man die Tracks nicht einmal offline mobil hören kann? Aber – Microsoft war fleißig und hat nun ein Update für iOS in die freie Wildbahn entlassen. Das heißt für zahlende Kunden des Dienstes: Musik kann auch offline gespeichert und damit gehört werden. Ab sofort im Apple App Store eures Vertrauens.

Humble Bundle X erschienen: Lohnenswertes Bundle von Cross Plattform-Spielen

8. Januar 2014 Kategorie: Apple, Linux, Windows, geschrieben von: caschy

Das Humble Bundle X ist da. Das heißt für euch: jede Menge Indie-Spiele für diverse Plattformen und die dazugehörigen Soundtracks ohne Kopierschutz. Vier Spiele sind standardmäßig für die Summe eurer Wahl dabei, während die Spiele Reus und Surgeon Simulator ab einer Summe von 5,70 Dollar freigeschaltet werden. Für die Summe eurer Wahl bekommt ihr To The Moon, Joe Danger 2, Papo & Yo und Runner 2. To the Moon ist ein klassisches Adventure, während man in Joe Danger 2 Stunts ausführen muss, recht knuffige Grafik inbegriffen. Papo und Yo ist ebenfalls ein Adventure, dieses sogar mit ziemlich anspruchsvoller Grafik. Runner 2, Reus und auch der Surgeon Simulator sind ebenfalls gut umgesetzte Spiele, sodass ich dieses Mal wieder sagen kann: bei diesem Bundle sollte man zuschlagen. Cross Plattform: Mac, Windows und Linux! Schaut euch ruhig das Video an:



Seite 1.369 von 3.026« Erste...1.3671.3681.3691.3701.3711.372...Letzte »