GO Photo: Fotos mit Effekten versehen und teilen

27. November 2011 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

Ich bin ja eigentlich nicht der große Foto-Verteiler. Liegt wohl daran, dass ich nicht soviel unterwegs bin und deshalb die Leute mit meinen Bildern nicht unnötig nerven muss. Trotz alledem schaue ich mir ab und an alle möglichen Apps an, mit denen man Fotos schnell mit ein paar Filtern “hübsch” machen kann. GO Photo ist einer der vielen Apps im Stile von Instagram für das iPhone, allerdings ist GO Photo für euer Android Smartphone.

Go Photo kommt mit über 50 Effekten daher, editierte Fotos können in Netzwerke geteilt werden. Könnt ihr vielleicht im Hinterkopf behalten, falls ihr eine Alternative zu Pixlr-o-matic sucht – welches ich auch benutze.

So schnell wird man Content-Dieb (Teil 2): CC

26. November 2011 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von: Falk

Hefte raus, Klassenarbeit! Was haben wir im ersten Teil gelernt? Richtig, man fragt (schriftlich – für spätere Beweiszwecke), ob man etwas von einem Urheber verwenden darf – oder man verlinkt den Original-Beitrag auf der Website des Urhebers, wo sich die Grafik befindet. Das kam nämlich als Frage zum Teil 1 auf…

Also nicht einfach nur den Link zur Bilddatei posten oder gar mit img-Tag in die eigene Website einbauen: Damit entreißt man sie dem Kontext der umgebenden Seite. Es könnte zum Beispiel sein, dass eine kleine Erklärung neben dem Bild steht und die würde so verloren gehen.

Justitia (Dierk Schaefer/Flickr, CC BY 2.0)
Foto: Justitia (Dierk Schaefer/Flickr, CC BY 2.0)

BotPwn bremst die Twitter-Bots aus

25. November 2011 Kategorie: Social Network, geschrieben von: Falk

Der Caschy ist gerade unterwegs in seine Heimat, denn morgen ist wieder Derby, bei dem er seine Schalker mit Vollgas unterstützen wird. Wer sich jetzt verwundert die Augen reibt: War natürlich nur ein Spaß! Er hat mir für die Zeit seiner Abwesenheit den Blog-Schlüssel überlassen. Das hat er jetzt davon… :-)

Genug gewitzelt und zurück zur harten Realität der sozialen Netzwerke.

Bei Twitter kann man einfach jemandem folgen und bekommt dessen Nachrichten in die Timeline gespült. Dafür muss das Gegenüber (geschützte Accounts mal ausgenommen) nicht mal seine Zustimmung geben.

Das nutzen Werbe-Bots – also Accounts, die automatisch Werbelinks rausknallen – natürlich gern aus, indem sie einfach wahllos massenhaft folgen und ihre Links verbreiten, mit denen sie Geld verdienen wollen. Meist mit solchen Userbildern:

Screenshot von Bots
Screenshot: Drei Bots bei Twitter

AirDroid: das Smartphone auf dem PC

25. November 2011 Kategorie: Android, Internet, geschrieben von: caschy

Wow, ziemlich coole App dieses AirDroid. Vorab: es gibt einige Apps dieser Art, hier passt aber sogar die Optik, das Ganze ist toll umgesetzt. Was ist AirDroid? Eine kostenlose App, die euch euren Androiden in den Browser, also auf den Rechner bringt.

Wer ein Samsung Smartphone sein Eigen nennt und vielleicht schon einmal mit Kies Air oder so gearbeitet hat, der weiss, was ich meine. AirDroid ist ein Server, den ihr auf eurem Smartphone startet. Im Browser aufgerufen, habt ihr nun Zugriff auf alles Mögliche: SMS, installierte Apps, Foto, Film, Musik und natürlich auch eure Kontakte.

Windows & Mac: Kostenlose Lizenz für Zuma Deluxe

25. November 2011 Kategorie: Apple, Windows, geschrieben von: caschy

Oh nein! Ihr gehört zu den Leuten, die sich stundenlang an simplen, aber guten Spielchen wie Tower Defense & Co aufhalten können? Dann könnt ihr jetzt bei einem der bekanntesten Zeit-Verbrenner überhaupt zuschlagen, nämlich Zuma Deluxe. Simpel gesagt: Farblich zusammenhängende Kugeln in verschiedenen Leveln und Szenarien abballern. Kostet normalerweise bei PopCap für Windows und Mac 10 Dollar, momentan (bis zum 29.11.2011) kann man aber auch kostenlos an das Spiel kommen.

Nicht einmal der Tod ist umsonst, deswegen muss man, um an Zuma Deluxe zu kommen, den Newsletter abonnieren. Das heißt für euch: Trashmail & Co einsetzen. Registriert man sich zum Newsletter, dann kommt der Download-Link nebst Freischalt-Code per Mail zu euch. Der Link zum Shop beinhaltet dann auch gleich den Gutscheincode, sodass 0,00,- auf der virtuellen Rechnung stehen. Zahlungsdaten müssen keine eingegeben werden, Vor- und Nachname sind mit Quatsch befüllbar. Danke an Steve @ ccb für den Hinweis!

 

iOS: Halftone gerade kostenlos – Comics erstellen

25. November 2011 Kategorie: iOS, geschrieben von: caschy

Tja Freunde der Sonne – da müsst ihr nun durch. Früher ging es hier ausschließlich um Windows, dann kam noch das Web, Mac OS X, Android-Smartphones /  -tablets und das iPad hinzu. Und ob das alles nicht schon schlimm genug wäre, habe ich hier momentan sogar ein iPhone 4S im Test, von dem ich sicherlich in den nächsten Wochen berichten werde – und natürlich von kostenlosen Apps für das iPhone.

Eine davon ist Halftone, damit zaubert ihr aus geschossenen Fotos in Windeseile Comics. Es gibt Sprechblasen, Stempel, Schriften und und und. Für die kreativen Köpfe unter euch, von denen ich bekanntlich keiner bin ;) Danke Dagger für den Tipp! An dieser Stelle schon einmal einen schönen Start in das Wochenende – für mich heißt es: Derby!

Chrome: Google bewirbt eigene ChromeBooks im Browser – schlimm?

25. November 2011 Kategorie: Google, geschrieben von: caschy

Man man man, gestern bei Google+ einen Beitrag gesehen, in dem ein Benutzer von Google Chrome einen Screenshot zeigt, auf dem Werbung zu erkennen ist. Die Werbung ist minimal, befindet sich auf der Seite des neuen Tabs und wirbt für die eigenen ChromeBooks, nicht einmal für externe Anbieter. Der Link führt zu Googles eigener Seite, wo das ChromeBook noch einmal vorgestellt wird.

Mich persönlich stört dies in keiner Weise, doch schaut man im Web herum, dann sind viele Nutzer unzufrieden – sollte die eingeblendete Werbung zu einer dauerhaften Institution werden. Doch eben an diesen Punkt glaube ich nicht. Man will ganz einfach die super unerfolgreichen ChromeBooks noch einmal in den Augenwinkel der Nutzer rücken. Wie erwähnt – mich würde dieses kleine temporäre Ding da oben nicht stören, denn wer hat schon immer diese Seite auf? Außerdem haut Google die Dienste kostenlos raus. Und wenn du was kostenlos bekommst, dann bist du eben nicht der Kunde, sondern in Form deiner Daten die Ware. So ist das.

Facebook mit eigenem Messenger für Windows

24. November 2011 Kategorie: Social Network, Windows, geschrieben von: caschy

Hey Facebook! 2001 hat eben angerufen – es will seinen Messenger zurück! Jau, so isses. Wir alle wissen, dass man den Facebook-Chat mittlerweile in wirklich jedem Multi-Messenger wie Trillian, Digsby, Pidgin, Skype oder Adium nutzen kann. Stört Facebook aber nicht – die basteln an einem eigenen Messenger, der für mich auf dem Screenshot aber nur wie eilig zusammen geklöppelter Browser-Krempel aussieht. Was das Ganze kann, verrät Facebook auf der Support-Seite, die man dafür auf Englisch stellen muss.

Der Facebook Messenger wird nur für Windows 7 kommen und ermöglicht es den Nutzern auch zu chatten, wenn der Browser geschlossen ist, bzw. wenn man nicht auf Facebook zugange ist. Bislang wird nur mit einer kleinen Anzahl Tester der Messenger genutzt, ich halte euch auf dem Laufenden über den nächsten Messenger, den ihr eh nicht installiert – aber vielleicht das Tor für die breite Masse in Messenger-Welten aufstößt. Sieht man das Ganze etwas distanzierter, dann  ist der Weg nicht unklug – bei Sachen wie WhatsApp auf dem Smartphone wünschen sich die Leute ja immer einen Web-Clienten oder ein lokales Programm. Sieht man den Messenger auf dem Smartphone als Facebooks mobile Lösung, dann wäre der Windows-Messenger der Gegenpart auf dem Desktop. (via)

Luminance für das iPhone gerade kostenlos: Bilder mit Filtern versehen & Co

24. November 2011 Kategorie: iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Wie viele Bildverfremdungs-Apps gibt es eigentlich für das iPhone? Es sind unzählige. Luminance ist eine von ihnen. Aber man kann mittels Luminance nicht nur nen schnöden Filter über das geschossene Foto legen, auch ein Beschneiden und ein Editieren der Farbtonwerte ist möglich. Gerade jetzt kostenlos im iTunes AppStore zu haben. Wer ein bisschen mehr will und nicht beschneiden will, der schnappt sich Pixlromatic, das ich letztens vorstellte. Ebenfalls kostenlos. Und falls ihr App-Empfehlungen oder eigene Beiträge habt, lasst es mich wissen! (via)

URLVoid: Webseiten auf Exploits, Malware & Co scannen

24. November 2011 Kategorie: Backup & Security, Internet, WordPress, geschrieben von: caschy

Heute bekam ich eine E-Mail von jemanden, der sehr gerne in der Firma dieses Blog liest. Ja klar – ich kann ihn verstehen! ;) Aber die Mail war eigentlich nichts Gutes, denn der in der Firma eingesetzte Virenscanner schlug wohl Alarm. Nichts Wildes, es handelt sich lediglich um ein angemeckertes Script, welches von dem Wikio-Gedöns in meiner Sidebar ausgeht – das mit der Platzierung in den Wiki High Tech Charts. Bei Wikio hat man wohl was geändert, was Trend Micro nicht mag.

Das brachte mich aber eben auf die Idee, den Webdienst URLVoid zu empfehlen, der seit einiger zeit in meinen Bookmarks ist. Dieser Dienst scannt Webseiten auf Exploits, Malware und Co, zu diesem Zweck zieht er mehrere Dienste aus dem Web heran. Alternativ hilft es auch immer, ab und an selbst in die Google Webmaster Tools zu schauen, die auch darauf aufmerksam machen, ob eine Seite Malware enthält. Mein Blog enthält übrigens keine ;)



Seite 1.368 von 2.069« Erste...1.3661.3671.3681.3691.3701.371...Letzte »