Read It Later für Firefox 4 erschienen

15. Dezember 2010 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Internet, geschrieben von: caschy

Es soll ja Leute geben, die bereits mit Firefox 4 produktiv sind. Aus diesem Grund wurde bereits jetzt die Erweiterung Read it Later für Firefox 4 angepasst. Für die, die Read it Later nicht kennen, hier noch einmal eine Kurzinfo aus einem Beitrag von 2007: Oftmals habe ich ein Dutzend Tabs mit verschiedenen Seiten auf. Manche Seiten beinhalten wichtige News, manche weniger wichtige News. Bisher landete immer alles lesenswerte in einem Bookmarkordner namens “Diverses”.

Irgendwann hat man dann einen Wust von Bookmarks angesammelt, dem man kaum mehr Herr werden kann. Hat man das schon gelesen? Will man das noch aufbewahren? Nun kommt “Read it later” ins Spiel. Die Erweiterung bringt Firefox den folgenden Vorteil: auf einer Seite kann man auf “Read Later” klicken und die Seite dann schliessen. Sie ist dann in der “Reading List” gespeichert. Die Reading List beinhaltet alle Seiten, denen man den Status “Read Later” gegeben hat. Von dort lassen sie sich gezielt – oder auch zufällig aufrufen. Ruft man eine gemerkte Seite auf, so kann man den Status auf “Mark as Read” (gelesen) setzen. So verschwindet sie aus der “Reading List”. Read it Later gibt es übrigens nicht nur für den Firefox, sondern auch für andere Browser und Geräte. Einfach mal meine älteren Beiträge durchackern :)

Create Synchronicity: Ordner unter Windows synchronisieren

15. Dezember 2010 Kategorie: Portable Programme, Windows, geschrieben von: caschy

Ordner synchronisieren. Muss man ja ab und an machen. Ich zumindest. Deshalb habe ich schon über zig Möglichkeiten diverser Programme gebloggt, sei es Syncless, SynkronRobocopy, Cobian Backup oder die ganzen anderen Programme zum Synchronisieren von Ordnern. Nun folgt einweiteres: nur wenige Hundert Kilobyte groß, portabel und super einfach zu bedienen. Die Rede ist von Create Synchronicity. Die Bedienung ist simpel: für jedes zu synchronisierende Ordnerpaar legt ihr eine Aktion an. Diese könnt ihr dann nach links, rechts oder auch bidirektional inkrementell synchronisieren lassen. Bei letzterer Variante wird zum Beispiel nichts gelöscht, sondern beide Ordner ergänzen sich.

Ihr könnt auch Ausschusslisten für bestimmte Dateitypen erstellen oder bestimmte Ordner einfach nicht synchronisieren. Zeitgesteuerte Aktionen via Taskplaner sind natürlich auch möglich. Schaut euch das Programm auf jeden Fall einmal an, sofern ihr auf der Suche seid. Danke an Tobbi für den Tipp via Twitter.

Google Web Store: deine eigene App in zwei Minuten

15. Dezember 2010 Kategorie: Google, Internet, WordPress, geschrieben von: caschy

Über den Google Web Store habe ich nun schon einiges geschrieben. Ja, es sind nur Lesezeichen, dass wissen wir nun. Trotz alledem kein Grund, die eigene Seite nicht doch auch zu veröffentlichen. Ich habe vor ein paar Tagen mal geschaut, wie man eine solche Web Store App macht, aber nicht darüber gebloggt, weil ich es eigentlich unspannend fand. Aber René von mobilflip hat dieses Blog wohl irgendwie gefunden und hat gefragt, wie das Ganze funktioniert. Und deshalb mal für die Allgemeinheit die Info, wie man sich eine eigene Google Web Store App in zwei Minuten zusammen schustert.

Ihr braucht mindestens ein Icon für eure Seite und eine Textdatei, die ihr manifest.json nennt. Ich lasse die ganzen Codefetzen hier aus dem Blog raus und habe euch einfach meine Beispieldateien hochgeladen. In Zeile 3 gebt ihr den Namen eurer Seite oder eures Blogs an. In Zeile 5 stehen die Icons. Ihr könnt auch drei Icons nutzen, zum Beispiel 24×24, 48×48 und 128×128. Ich selber habe nur ein 128er-Icon im PNG-Format.

Dropbox: Bilder direkt in die Galerie schicken

15. Dezember 2010 Kategorie: Internet, Mobile, geschrieben von: caschy

Kein Trick, kein doppelter Boden: einfach nur ein simpler Tipp, zumindest etwas Zeit zu sparen. Ihr seid unterwegs und habt versprochen, unterwegs ab und an Fotos mit dem Handy zu machen und diese mit euren Freunden zu teilen. Könnt ihr von jedem Handy aus ja mittlerweile zu Facebook, Twitter, Flickr und zu tausend anderen Diensten schicken. Funktioniert ja auch direkt aus der Kamera-Anwendung.

Man kann aber auch die Dropbox auf dem Smartphone öffnen und aus dem Menüpunkt New ein Foto schießen. Dieses Foto landet sofort im Ordner, den ihr gerade offen habt. Und wenn ihr eben die Fotos mit Freunden teilen wollt, dann gebt ihr Ihnen einfach den Link zur eurer öffentlichen Galerie mit den jeweiligen Fotos. So könnte ich zum Beispiel auf der CeBIT sagen: jau, ich mache mit dem Handy Fotos und die könnt ihr euch jetzt unter folgendem Link anschauen. Simpel :) (via)

Opera 11: Release Candidate Candidate 2 erschienen

15. Dezember 2010 Kategorie: Internet, Software & Co, geschrieben von: caschy

Opera geht in großen Schritten auf die Fertigstellung von Version 11 zu. Bereits gestern Abend erschien der erste Release Candidate der Version 11 für Windows, Mac OS X und Linux. Wer einfach mal ausprobieren will, der wählt bei der Installation ganz einfach die USB-Variante und kann so auch portabel testen.

Wer noch nicht in die Version 11 geschaut hat, der wird folgende Verbesserungen an Opera feststellen können:

Zahl doch was du willst: Fünf Indie Games für Linux, Windows und Mac OS X gegen eine Spende

14. Dezember 2010 Kategorie: Apple, Windows, geschrieben von: caschy

Das Humble Indie Bundle ist wieder da. In diesem Bundle: fünf Indie-Spiele, darunter das sensationelle MachinariumOk, wo ist der Deal? Ganz einfach, ihr könnt für diese fünf (DRM-freie!) Spiele zahlen was ihr wollt. Ihr bestimmt sogar, wohin die Kohle geht. Entweder geht das Geld an die Entwickler, an einen guten Zweck oder ihr teilt das Ganze auf. Ihr könnt die gekauften Spiele übrigens auch per Gutschein an Freunde verschenken.

Bis auf Machinarium kenne ich keines der Spiele, aber alleine dafür lohnt es sich. Also: wer vielleicht unter Windows, Mac OS X und Linux zocken möchte, der zahlt jetzt einfach, was er will. Find ich ne absolut gute Sache. Mitte des Jahres war übrigens auch das fantastische World of Goo im Paket. (via donationcoder)

PhraseExpress 8 erschienen: schneller und richtig tippen unter Windows

14. Dezember 2010 Kategorie: Portable Programme, Windows, geschrieben von: caschy

Du bist Vielschreiber? Du benutzt Windows? Dann solltest du dir auf jeden Fall PhraseExpress anschauen. Ich habe das Programm schon Anfang des Jahres kurz vorgestellt. PhraseExpress ist eine kostenlose (für den privaten & nicht kommerziellen Einsatz) und auch portable Anwendung für Windows um sich die tägliche Tipperei zu erleichtern. Es können eigene Phrasen angelegt werden, die automatisch durch eure Texte ersetzt werden (mfg wird zu Mit freundlichen Grüßen).

Mittlerweile gibt es die Version 8 von PhraseExpress mit einigen Verbesserungen. Dazu haben die Macher auch ein Video auf YouTube geladen, welches die neuen Features erklärt. Nicht nur für Schreiber interessant – auch Coder könnten Codeschnipsel vordefinieren. Wer häufig Buchstabendreher wie ihc statt ich fabriziert (mache ich ganz gerne), der wird PhraseExpress auch zu schätzen wissen. Falls ihr es kanntet: husch husch aktualisieren, falls ihr es nicht kanntet: Ausprobieren! Hach ja, hier dürfen Mac OS X-User wirklich neidisch auf Windows schielen.

Google Kontakte wiederherstellen

14. Dezember 2010 Kategorie: Android, Google, Internet, geschrieben von: caschy

Ich schrieb schon einmal Anfang des Jahres, dass mit Googles Kontaktverwaltung nicht wirklich schmeckt. Pauschal wird jeder Kontakt gespeichert, aber will man das? Meistens wohl nicht. Und so tummeln sich zum jetzigen Zeitpunkt 922 Kontakte in meiner Kontaktliste. Auch der Android-Benutzer muss aufpassen, dass er am besten nur die Liste namens Telefon-Kontakte auf dem Laufenden hält. Wie man Android und die Kontakte synchronisiert (mit Thunderbird oder ohne), beschrieb ich ja bereits hier.

Aber zurück zum Thema: auch mir ist es schon einmal passiert, dass ich aus Schusseligkeit Kontakte gelöscht habe. Ab und an mache ich gerne klar Schiff und kicke die raus, mit denen ich auf keinen Fall mehr in Kontakt trete. Ein anderer Fall wäre das versehentliche Löschen von Kontakten durch falsch eingestellte Synchronisationssoftware. In Zukunft braucht ihr euch um ein Backup nicht mehr selber kümmern, Google speichert von jetzt an alle Veränderungen an euren Kontakten für 30 Tage. Ihr könnt diese auf jeden beliebigen Zeitpunkt zurücksetzen. Ihr findet den Punkt in der Google Mail Kontaktverwaltung unter “Weitere Aktionen”.

Doodle für Android: Termine finden und mehr

14. Dezember 2010 Kategorie: Android, Internet, geschrieben von: caschy

Wenn man sich vielfältig engagiert und auch ab und an Partys veranstaltet ist es sehr schwierig, dies über E-Mails zu planen. Über Wave hätte das sicherlich vereinfacht werden können, aber bekanntlich floppte diese Entwicklung Googles.

Allerdings gibt es eine hervorragende, unabhängige Plattform, die den meisten bekannt sein dürfte: doodle. Mit Hilfe der Website kann man bereits seit einigen Jahren Termine koordinieren oder auch absprechen, wer welche Köstlichkeit zum Buffet beiträgt. Im November 2009 wurde eine speziell angepasste iPhone-App veröffentlicht und heute wurde ich beim Aufrufen eines doodle-Links mit meinem Galaxy S zur ganz frischen nativen Anwendung für Android weitergeleitet.

Christmas 2.0 – The modern Story of Nativity

14. Dezember 2010 Kategorie: Internet, Spass muss sein, geschrieben von: caschy

Leute, das Video ist einfach klasse, müsst ihr euch ansehen. Quasi: wie würde die Geburt Jesu in Zeiten der sozialen Netzwerke usw. vonstatten gehen? Suuuuuper gemacht! Tjoa – ich muss zugeben, dass ich Heilig Abend nie in die Kirche gehe. Macht fast der ganze Rest der Familie. Einer muss ja auf den Puter aufpassen – und dabei wird gesurft ;)

(via twitter)



Seite 1.325 von 1.835« Erste...1.3231.3241.3251.3261.3271.328...Letzte »