Chrome lässt keine externen Erweiterungs-Installationen mehr zu

17. Juli 2012 Kategorie: Backup & Security, Google, geschrieben von: caschy

Google macht den Browser Chrome wieder ein wenig sicherer – wenn man die Tatsache, dass sich Erweiterungen nur noch aus dem offiziellen Chrome Web Store laden lassen, als Sicherheits-Feature sehen möchte. Bislang war es auch externen Seiten möglich, dass diese Erweiterungen zur direkten Installation anboten, die Zeiten sind nun vorbei.

Zwar kann man immer noch extern Erweiterungen für Chrome zum Download anbieten, eine Inline-Installation ist aber nicht möglich und Google quittiert das Ganze auch mit der Meldung, dass sich Apps, Erweiterungen und Skripte nur noch aus dem Chrome Web Store hinzufügen lassen. (danke Martin!)

Neues iPhone: dünner dank neuer Display-Technologie?

17. Juli 2012 Kategorie: Apple, Hardware, Mobile, geschrieben von: Casi

Eine Weile glaubte ich tatsächlich, dass Samsung es geschafft hat, die Spannung vor dem Release des Galaxy S3 so hoch zu halten, dass die Gerüchte ähnlich hochkochen wie bei Apple vor dem Launch eines neuen iPhone. Wenn ich mir aber anschaue, was die letzten Tage wieder abgeht, sind die Koreaner da doch noch ein gutes Stückchen von entfernt. Kein Millimeter des möglichen iPhones, der nicht diskutiert wird, und keine Nachricht, die zu absurd wäre, als dass man es irgendwie doch noch als wahrscheinlich einstuft. Der ganz normale Apple-Wahnsinn also, der jetzt noch mal vom Wall Street Journal befeuert wird. Dort will man wissen, dass Sharp, LG Display und Japan Display bereits an den Displays für das neue iPhone arbeiten und dabei eine neue Technologie verwenden.

Bei der sogenannten In-Cell-Technik werden die Touch-Sensoren direkt ins LCD integriert, was dafür sorgt, dass Display – und im Endeffekt das ganze Smartphone – dünner wird. Damit aber nicht genug: diese Technik soll zudem nämlich auch noch die Qualität des Displays verbessern und nicht zuletzt spart Apple hier auch einen Schritt ein, weil LCD und Touchscreen nun aus einer Hand kommen.

Browserchoice: Microsoft vergisst 28 Millionen Installationen

17. Juli 2012 Kategorie: Windows, geschrieben von: caschy

Das leidliche und alte Thema Browserchoice. Erinnert ihr euch noch dran? Microsoft wurde von der EU gezwungen, den Benutzern von Windows 7, XP und Vista einen Auswahlbildschirm zu präsentieren, der auf Alternativen zum Internet Explorer hinweist. Die EU will damit erreichen, dass Microsoft seine Vormachtstellung dadurch nicht ausnutzt. Wie erwähnt – altes Thema aus dem Jahre 2010. Nun gibt es neue Vorwürfe gegen Microsoft, denn diese haben Systeme ausgeliefert, auf denen eben jene Auswahl nicht zur Verfügung stand. Weltuntergang für die Schützer des Wettbewerbs. Microsoft erklärte sich aber in der Zwischenzeit: durch einen technischen Fehler sind eben Systeme mit Windows 7 SP1 ausgeliefert worden, die eben nicht die Browserchoice-Geschichte enthielten.

Wie viele Rechner betroffen sind? Nicht gerade wenige – rund 28 Millionen Windows 7 SP1-Installationen sind betroffen. Bereits einen Tag nachdem man von dem Vorfall erfuhr, begann man mit der Arbeit: der Fix wurde getestet und bereits an die “betroffenen” Systeme verteilt. Bis zum Ende der Woche will man so alle Rechner mit Browserchoice nachgerüstet haben. Microsoft hat nun bereits erklärt, sich weiterhin 15 Monate der Aufsicht der Wettbewerbsbehörde zu unterziehen. Was super spannend ist: Windows 7 SP1 ist ja schon sehr lange auf dem Markt und bis jetzt hat es niemand gemerkt, dass Browserchoice fehlt? Ich habe bei den vielen durchgeführten Installationen aber auch nicht mehr daran gedacht. Im schlimmsten Fall droht Microsoft nun eine hohe Geldstrafe – die EU ermittelt bereits. (via)

Microsoft Office 2013: Offline-Installer der Preview-Version

17. Juli 2012 Kategorie: Windows, geschrieben von: caschy

Gestern zu später Stunde schrieb ich noch etwas über das neue Office-Paket von Microsoft, welches auch direkt nach der Veranstaltung als Preview-Version zur Verfügung gestellt wurde. Der normale Benutzer bekam bislang nur den Web-Installer zur Verfügung gestellt, der Rest des dicken Paketes wurde aus dem Netz nachgeladen.

Mittlerweile hat Microsoft die Downloads von Office 2013 sowohl in der 32Bit-, als auch in der 64Bit-Variante zur Verfügung gestellt. Wer sich den Offline-Installer aus irgendwelchen Gründen also herunterladen will, bitte schön: Microsoft Office 2013 Professional Plus 64Bit & Microsoft Office 2013 Professional Plus 32Bit. Sind 703, beziehungsweise 625 MB bei der 32Bit-Version. Und beachtet: Gestern haben viele die Office 365-Version getestet. Dieses wird ein kostenpflichtiger Dienst – solltet ihr den Download daher haben, dann seid sicher, dass ihr euer Abo auf dieser Seite kündigt, sofern ihr den Dienst nicht nutzt – ich weiss nicht, ob Microsoft dieses automatisch beendet. (endet automatisch: If you have installed an Office 365 plan, the Preview will expire approximately 60 days after the next version of Office becomes available in your market.)

Leak soll erste Bilder der PS3 Super Slim zeigen

17. Juli 2012 Kategorie: Hardware, geschrieben von: Casi

Dem Leitfaden für geleakte Fotos entnehmen wir, dass die Bilder auf keinen Fall eine ansprechende Qualität haben dürfen. Die jetzt in Brasilien aufgetauchten Bilder der erwarteten Super Slim-Version der PlayStation 3 erfüllen das problemlos. Schon vor einigen Tagen hatten wir einen Hinweis auf dieses Gerät, als nämlich Infos der FCC bekannt wurden. Nun sehen wir also diese Bilder von so einer Art Gegenstück zur FCC in Brasilien: die Telekommunikationsbehörde Anatal.

myTaxi macht Bezahlen ohne Bargeld möglich

17. Juli 2012 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Hier in meiner Gegend ist myTaxi komplett unbekannt, meine Bekannten in diversen großen Städten nutzen die App schon einige Zeit. Kleiner Anriss für die, die wie ich auf dem Dorf wohnen und myTaxi vielleicht auch nicht kennen. Mit wenigen Klicks auf dem Smartphone (iOS, Android, WP7) bestellt man sich ein Taxi. Ohne Anruf in der Zentrale oder sonstiges. Man erfährt  direkt, wie lange es bis zur Ankunft dauert und auch, welcher Fahrer fährt – inklusive Bild und Bewertung. myTaxi lokalisiert automatisch mittels GPS eure Adresse und ihr könnt auf dem Display sogar die Anfahrt mitverfolgen. Auch Lieblingsfahrer, Bezahloptionen und Vorbestellung eines Taxis ist möglich. Die App kostet euch nichts, sie zeigt euch mittels Fahrpreisrechner auch die Kosten für eure Strecke an.

Weitere Neuerung, die heute bekannt gegeben wurde? Innerhalb der App kann man jetzt seine Daten (VisaCard, MasterCard & PayPal) hinterlegen, damit man ohne Bargeld bezahlen kann. Während übliche mobile Payment-Systeme zusätzliche NFC-Lösungen, QR-Codes & Co voraussetzen, genügen für Transaktionen über myTaxi Payment zwei Smartphones – das vom Taxifahrer und das vom Fahrgast, also euch. Durch eine  Bestätigung („Slide-to-Pay“) und Eingabe der persönlichen PIN erfolgt die Bezahlung, die Quittung erhält man nach der Fahrt bequem per Mail. Finde ich persönlich eine tolle Lösung – sofern man es denn nutzen kann. (via, danke Patrick)

Skype: Account-Löschung unmöglich

17. Juli 2012 Kategorie: Internet, Software & Co, geschrieben von: caschy

Kleiner Schwank gefällig? Ich probiere ja immer zig Dienste aus. Machen ja viele von euch sicherlich auch. Und ich behaupte einfach mal: seriöse Dienste, die ehrlich arbeiten, die haben meistens irgendwo einen Knopf: Konto löschen oder ähnliches. Ende, Aus, Micky Maus. Vielleicht stellt man fest, dass man Dienst xyz nicht mehr benötigt, er zu teuer ist oder eben nicht mehr alle Erwartungen erfüllt. Obwohl ich Skype klasse finde, gibt es Menschen, die diesen Dienst nicht mehr benötigen und ihren Account löschen wollen.

Ratet mal, was bei Skype unter keinen Umständen möglich ist? Richtig, das Löschen des eigenen Accounts. Dieser bleibt bis zum Sankt Nimmerlein-Tag im Netz. Was Microsoft empfiehlt? Wenn man den Account nicht mehr benötigt, dann soll man doch bitte alle persönlichen Informationen aus dem Profil löschen und Skype einfach nicht mehr nutzen. Tja – was würde Chuck Norris nun machen?

Steam für Linux: Valve konkretisiert Pläne

17. Juli 2012 Kategorie: Software & Co, geschrieben von: caschy

Die geneigten Spieler dürfen aufatmen – sofern sie mit Ubuntu Linux unterwegs sind. In einem Blogpost hat Valve bekannt gegeben, dass man bereits seit 2011 am nativen Steam-Client für Linux werkelt. Bislang mussten Spieler immer zu Wine und Co greifen, wenn sie Steam unter Linux nutzen wollten. Die Zeiten könnten vorbei sein, im Blog gab man bekannt, dass man zuerst für Ubuntu entwickelt, da dieses Derivat die häufigste Verbreitung genießt, andere Versionen schließt man allerdings nicht kategorisch aus.

2011 war dann der Moment gekommen, an dem man sich entschloss, dieses zu realisieren, zu diesen Zeitpunkt untersuchte man die Möglichkeit, Steam und das Spiel Left 4 Dead 2 der Linux-Gemeinde zugänglich zu machen. In Zukunft sollen aber weitere Titel aus dem Valve-Universum portiert werden und dem Linux-Zocker feilgeboten werden. Sicher, man wird unter Linux in absehbarer Zeit nicht die Auswahl haben, wie sie unter Windows zur Verfügung steht, ein Anfang ist es aber. (via, via)

Mit Google in der Antarktis unterwegs

17. Juli 2012 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: caschy

Oft stelle ich mir die Frage, wie wohl meine früheren Reisen verlaufen wären, hätte es Google Maps oder Google Streetview schon früher gegeben – quasi in der Reisekatalog-Ära. Google entführt virtuell in viele entlegene Winkel der Welt, was ich klasse finde, denn ich werde in meinem Leben sicherlich nicht alle Orte “in echt” sehen, die ich mir so vorgenommen habe, so kann ich wenigstens mal per Streetview reinschauen. Neuster Clou der Googler: die kleine Reise durch begehbare Bereiche der Antarktis. Das ist soweit nichts Neues, die ersten Bilder gab es bereits Ende 2010 zu bestaunen.

Nun hat man bei Google neue Gebiete erschlossen und neue 360°-Aufnahmen des Kontinents ins Netz gestellt, dessen Landmassen, wenn auch unter Eis & Wasser, 2,7 Millionen km² größer sind als Europa. Auf der Seite von Googles Weltwundern findet man nun die neuen 360°-Innenansichten, darunter die folgenden: South Pole TelescopeShackleton’s hutScott’s hutCape Royds Adélie Penguin Rookery und die Ceremonial South Pole.

Dropbox: freigegebene Ordner mit erweiterter Einlade-Funktion

17. Juli 2012 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Neue Funktion bei den freigegebene Ordnern, mit denen man bei Dropbox mit mehreren Leuten zusammen einen Datenbestand teilen kann. Bislang war es nur möglich, immer wieder selber als Initiator neue Personen einzuladen, nun kann man dies auch anderen überlassen. Setzt man den Haken, dass auch Teammitglieder andere Teilnehmer einladen können, dann kann euer Ordner von anderen immer wieder an weitere Personen zur gemeinsamen Zusammenarbeit freigegeben werden. Dies ist eigentlich schon ein altes Feature, war aber in den Ordnereinstellungen versteckt.

Was stört: die Tatsache, dass die Option (wie früher)  standardmäßig aktiviert ist, dass heißt: Eingeladene können immer wieder einladen. Zwar liest hier sicherlich keiner von Dropbox mit, aber wisst ihr, welches Feature in diesem Zusammenhang ganz klar fehlt? Die Funktion, dass Eingeladene keine Dateien löschen oder verändern können – das wäre doch mal was! (via)



Seite 1.231 von 2.126« Erste...1.2291.2301.2311.2321.2331.234...Letzte »