Apple soll Musiklabels zur Auflösung von Spotify-Lizenzen für das kostenlose Angebot überreden

4. Mai 2015 Kategorie: Apple, Streaming, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Spotify ist mit seinen 60 Millionen Nutzern der wohl angesagteste Musikstreaming-Anbieter. Von diesen 60 Millionen Nutzern sind 15 Millionen bereit, für den Premium-Dienst zu bezahlen, der Rest nutzt die kostenlose, werbefinanzierte Version von Spotify. Apple will mit einer Neuauflage von Beats ebenfalls voraussichtlich noch dieses Jahr in das boomende Geschäft einsteigen und soll sich nun für die passenden Voraussetzungen stark machen, indem Apple Musiklabels dazu auffordert, sich gegen die kostenlose Spotify-Variante zu wehren.

Spotify Logo

Windows 10 lässt Euch gepflegt „Fuck You“ sagen, sogar in sechs verschiedenen Farben

4. Mai 2015 Kategorie: Windows, Windows Phone, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Mittelfingeremoji_Win10

Windows 10 wird das erste große Betriebssystem sein, das Unterstützung für das Mittelfinger-Emoji bringt. Apple und Google zeigten sich nicht mutig genug, haben das noch relativ junge Emoji (Mitte 2014) bisher außen vor gelassen, auch wenn Apple erst ein großes Emoji-Update brachte. Das Mittelfinger-Emoji wird laut Emojipedia in Windows 10 unterstützt, zusammen mit zahlreichen anderen Änderungen. Auch bei Microsoft kann man nun verschiedene Farbtöne wählen, grau ist dabei die Standardfarbe für mehrfarbige Emojis. Andere Änderungen beziehen sich auf komplette Änderungen von Emojis sowie kleinere Änderungen an bestehenden Emojis. Um die Emojis korrekt angezeigt zu bekommen, muss das Betriebssystem / der Browser mitspielen. Das Mittelfinger-Emoji wird zum Beispiel unter OS X weder mit Chrome, noch mit Safari angezeigt.

(via Quartz)

Humble Mobile Bundle 12 bringt Monument Valley mit

4. Mai 2015 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

bundle

Es darf wieder gespielt werden- sofern Android eure Plattform ist. Ein neues Humble Mobile Bundle ist da und mit Monument Valley bringt man einen echten Kracher mit, der schon alleine fast die Anschaffung des Bundles rechtfertigt, sofern man das Spiel noch nicht in früheren Aktionen abgestaubt hat (oder günstiger im Play Store kaufte). Was noch im Portfolio ist? The Last Express, Spaceteam Premium, Tilt to Live 2, Blek und Joe Danger. Zu bedenken ist: Monument Valley, Blek, Joe Danger und bald kommende Spiele sind erst freigeschaltet, wenn ihr euch mit der Durchschnittssumme einkauft – momentan 3,72 Dollar. Wie immer könnt ihr beim Humble Bundle festlegen, dass ein Teil des Geldes für einen guten Zweck gestiftet wird. Fröhliches Zocken!

Google kauft Timeful, die Terminplaner-App

4. Mai 2015 Kategorie: Google, iOS, geschrieben von: caschy

Google-Logo

Zukauf bei Google: Timeful ist das neue Objekt der Begierde, welches man sich einverleibt hat. Timeful ist eine App, mit der man Events und ToDos an einem Platz hat, zudem kann man sich Ziele setzen und deren Fortschritt verfolgen. Das Team muss Ahnung haben, denn sonst hätte Google nicht zugeschlagen – die App alleine wird es nicht sein. Google hat mit Inbox bereits angefangen, E-Mails mit Wiedervorlage zu versehen und bietet zudem Erinnerungen an, der Google Kalender liest auf Wunsch Termine aus den Mails heraus. Doch noch immer wird man mit zu vielen Aufgaben, Updates und Tasks überschwemmt – und hier soll das Team von Timeful offenbar helfen. Man will erreichen, dass Nutzer wissen, wann sie am besten Termine setzen sollten, um eine bestimmte Aufgabe zu erledigen. Die Timeful-App kann weiter kostenlos heruntergeladen und genutzt werden, auf lange Sicht wird da aber nichts mehr passieren, stattdessen wird sich das Team auf neue Aufgaben bei Google konzentrieren. (via google)

Droplr: Sharing-Dienst wieder Freemium

4. Mai 2015 Kategorie: Apple, Internet, iOS, Windows, geschrieben von: caschy

Erinnert ihr euch noch an Droplr? Klasse Dienst, um schnell Screenshots und Dateien zu teilen. Es gab damals eine kostenlose und eine kostenpflichtige Variante. Irgendwann ging es dann los: das Unternehmen musste irgendwann Geld verdienen und schnitt die Zöpfe der Kostenlos-Benutzer ab. Droplr war nur noch gegen Entgelt zu haben, doch das ändert sich jetzt wieder – Freemium soll das neue Modell sein.

droplr

Microsoft Remote Desktop für Android aktualisiert

4. Mai 2015 Kategorie: Android, Windows Phone, geschrieben von: caschy

Microsoft Remote Desktop

Seit Ende 2013 gibt es den Microsoft Remote Desktop für Android schon. Die kostenlose Fernwartungs-App erlaubt es euch, vom Android-Smartphone oder -Tablet auf einen entfernten Windows-Rechner zuzugreifen. Das kostenlose Tool ermöglicht das Verwalten von Rechnern mit Windows 7, Windows 8, Windows 8.1 oder Server 2012 R2 – in der Software könnt ihr eure Rechner einrichten und jeweils mit eurem Benutzernamen und Passwort hinterlegen. Die Speicherung der Zugangsdaten ist ebenfalls möglich. Microsoft hat entsprechende Hilfeseiten eingerichtet, die beschreibt, wie man einem Rechner Remote-fähig macht und wie die mobilen Apps nutzbar sind. Mit der neuen App hat Microsoft nun wieder etwas nachgearbeitet, man verspricht gar einen „völlig neuen Client“. Dieser hat beispielsweise ein frisches Interface spendiert bekommen, was sich auch im neuen Connection Center niederschlägt. Ferner bekommt ihr nun in der App auch Multi-Session-Support kredenzt.

Microsoft Remote Desktop
Microsoft Remote Desktop
Preis: Kostenlos
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot

Instant Articles: Facebook will zur News-Plattform werden und überlässt Einnahmen den Publishern

4. Mai 2015 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Mit Instant Articles will es Facebook seinen Nutzern einfacher machen, verlinkte Artikel zu lesen. Diese sollen nämlich nicht mehr verlinkt werden, sondern komplett bei Facebook landen, den Publishern gewährt Facebook dafür bis zu 100 Prozent der Werbeeinnahmen. Noch diesen Monat soll Facebook Inhalte von BuzzFeed, der New York Times, National Geographic und anderen Publishern hosten, damit diese direkt in den Newsfeeds der Nutzer erreicht werden können.

Facebook-Logo

Google+ Collections: Sammlungen starten bei den ersten Nutzern

4. Mai 2015 Kategorie: Google, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Über die Google+ Collections schrieben wir vor einigen Tagen bereits, als erste App-Nutzer außerhalb des internen Tests das Feature von Google in der App erhielten. Nun startet Google+ Collections heute offiziell, eine Ankündigung steht aber noch aus. Nutzer, die bereits freigeschaltet sind, bekommen ihre Collections-Übersicht hier zu sehen. Mit ihnen wird es möglich sein, Beiträge (Fotos, Videos und mehr) zu gruppieren, sodass andere thematisch geordneten Sammlungen folgen können.

Bildschirmfoto 2015-05-04 um 17.45.02

Microsoft Office 2016: Öffentliche Vorschauversion veröffentlicht

4. Mai 2015 Kategorie: Windows, geschrieben von: caschy

Modern-productivity-Office-on-Windows-2

Auf die Plätze, fertig, los! Microsoft hat heute die öffentliche Vorschauversion von Office 2016 veröffentlicht. Sie liegt für alle Office 365-Kunden sowie alle anderen zum Download bereit. Nutzer, die kein Office 365-Abo haben, können die öffentliche Vorschauversion von Office 2016 in der 32- und 64 Bit-Ausgabe hier herunterladen und mit der Seriennummer NKGG6-WBPCC-HXWMY-6DQGJ-CPQVG freischalten. Zu den Neuerungen gehört unter anderem die Data Loss Protection (DLP), verbesserte Kollaborationsmöglichkeiten, Click-to-Run deployment, Information Rights Management (IRM) und auch die Mailing-Lösung Outlook bekommt nützliche Neuerungen spendiert, wie zum Beispiel eine verbesserte Suche, eine Verbesserung der Performance bei der Zustellung und dem Download der E-Mails (nebst OneDrive-Integration für Anhänge). Office-Tester können die Vorschauversion nicht neben der eigentlichen Produktiv-Suite installieren und hier alle Infos zur Vorschauversion von Office 2016 für Windows finden.

ADB für Chrome in neuer Version erschienen

4. Mai 2015 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

Bildschirmfoto 2015-05-04 um 15.44.03

Kurz notiert für alle Android-Bastler. Koushik Dutta hat seiner Chrome-App ADB for Chrome einem Update unterzogen. Über dieses Interface ist es direkt möglich ADB-Befehle an das Smartphone zu senden, zu den Neuerungen gehört nun auch die Möglichkeit, Screenshots und Screen-Recordings aufzunehmen. Die Chrome-App arbeitet unter Windows, OS X, Linux und Chrome OS. Um auf euer Smartphone zugreifen zu können, müssen die Entwickleroptionen freigeschaltet sein, zudem das ADB-Debugging aktiviert worden sein. Hierfür muss man auf die Build-Version unter „Telefon-Info“ tippen – ich meine, es waren fünf Mal. Danach kann in den Einstellungen unter „Entwickleroptionen“ das USB-Debugging aktiviert werden. Bei mir wollte die Erweiterung leider nicht mit meinem LG G3 zusammenarbeiten, sodass ich nicht sagen kann, wie zuverlässig die neuen Funktionen arbeiten.

ADB for Chrome
ADB for Chrome
Entwickler: clockworkmod.com
Preis: Kostenlos
  • ADB for Chrome Screenshot