Debugging Features für Chrome OS-Entwickler verfügbar

13. Januar 2015 Kategorie: Google, geschrieben von: Pascal Wuttke

dev-ui

Wer Entwickler für die Chrome OS-Plattform ist, wird sich über die Meldung freuen, dass Google ab sofort die Möglichkeit anbietet, Debugging-Features freizuschalten, um eigenen Code zu installieren und zu testen.

Google stellt den Support für WebView auf Pre-KitKat Geräten ein

13. Januar 2015 Kategorie: Android, geschrieben von: Gastautor

Schlechte Nachrichten für alle Nutzer von Android Jelly Bean oder älteren Versionen. Wie nun bekannt wurde, stellt Google die Updates für WebView auf Pre-KitKat Geräten nun ein. Mit Android 4.4 KitKat räumte Google nicht nur in den APIs des mobilen Betriebssystems mächtig auf, sondern tauschte auch die WebView-Komponente aus. Diese ist dafür zuständig, dass Webseiten auf dem Android-Gerät überhaupt angezeigt werden können.

Android

Google Chrome: Benutzerauswahl zieht prominent in den Stable-Kanal ein

13. Januar 2015 Kategorie: Google, geschrieben von: caschy

chrome

Google Chrome hat seit langem eine Verwaltung für mehrere Benutzer – 2011 tauchte diese auf. Diese war bislang allerdings in den Einstellungen versteckt, sodass viele Anwender über diese Möglichkeit gar nicht Bescheid wussten. Dies ändert sich im August 2014, mit der Canary-Version zog die Benutzerauswahl prominent in die rechte obere Ecke des Browsers ein. Über die Schaltfläche mit eurem Namen (die nur erscheint, sofern ihr eingeloggt seid), ist die Neueinrichtung anderer Benutzer möglich, allerdings findet man hier auch den Inkognito- beziehungsweise den Gast-Modus vor.

Firefox 35 & Portable Firefox 35

13. Januar 2015 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Portable Programme, geschrieben von: caschy

firefox1

Neues aus dem Hause Mozilla – Firefox 35 ist da. Mozilla setzt im aktuellen Release ganz auf Kommunikation und hebt besonders Firefox Hello hervor. Dieses Kommunikationsmittel ist zwar schon seit der Vorgängerversion im Browser zu finden, wurde dann aber noch einmal in der Betaversion 35 von Firefox verbessert und umgestrickt. Hello ist ein WebRTC-Videochat, der ohne Plugins auskommt – Mozilla setzt hier auf den Telekommunikationsanbieter o2 als Partner und spricht vom ersten globalen Kommunikationssystem, das direkt aus dem Browser heraus funktioniert.

Facebook hilft bei der Suche nach vermissten Kindern durch Verteilung von AMBER Alerts

13. Januar 2015 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

In den USA werden vermisste Kinder an das National Center for Missing and Exploited Children gemeldet. Dieses sorgt mit den AMBER Alerts dafür, dass Menschen darauf aufmerksam gemacht werden und die Augen offen halten. Auf diese Weise wurden seit der Einführung der AMBER Alerts 1996 bereits mehr 725 Kinder wieder gefunden. Diese AMBER Alerts werden auch gerne auf Facebook geteilt. Und das wird in Zukunft noch einfacher. Facebook wird AMBER Alerts in den entsprechenden Gebieten direkt in den Newsfeed der Nutzer bringen.

FB_Amber

Eurostat: Private Cloud-Dienste werden zögerlich angenommen

13. Januar 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Es gibt wieder Ergebnisse einer Umfrage. Grundlage für die Zahlen ist eine Auswertung von Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat. Für den Vergleich wurden Einwohner zwischen 16 und 74 Jahren in 31 europäischen Staaten repräsentativ befragt.

HNCK3549-1300x867

Netzwerkspeicher: Synology DS115 vorgestellt

13. Januar 2015 Kategorie: Backup & Security, Hardware, geschrieben von: caschy

synology ds115

Synology hat ein neues NAS vorgestellt – mal wieder muss man ja mittlerweile sagen. Die Synology DS115 wird über der Synology DS115j platziert, die für knapp 90 euro zu haben ist. Unterschiede gibt es einige. So setzt die neue Synology DS115 auf eine Dual-Core-CPU mit 800 Mhz (MARVELL Armada 375 88F6720). Das NAS soll es auf Geschwindigkeiten von über 111 MB/s Lesen und 104 MB/s Schreiben bringen. Wie auch bei der DS115j kann in der DS115 nur eine Festplatte verbaut werden. Was hat die Synology DS115 noch zu bieten? 512 MB RAM, 1 x USB 2.0, 1x USB 3.0 und 1x eSATA. Preis? Die UVP liegt bei 149 Euro bei Synology, die gelisteten Geräte ohne Platte bei Amazon dürften also bald günstiger angeboten werden.

Samsung Galaxy A3 und A5 ab sofort ab 299 Euro erhältlich

13. Januar 2015 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Galaxy_A5_A3

Kurz notiert: Die kürzlich vorgestellten Samsung Galaxy-Modelle A3 und A5 sind ab sofort in Deutschland erhältlich. Die A-Reihe von Samsung weist Samsungs neue Design-Linie auf, sprich es sind dünne Geräte mit einem Metallrahmen. In Sachen Features konzentriert sich Samsung auf aktuelle Trends, wie beispielsweise der 5 Megapixel-Frontkamera, die softwareseitig auch noch mit speziellen Selfie-Features ausgestattet ist. Das Galaxy A3 mit 4,5 Zoll-Display ist für 299 Euro erhältlich, das Galaxy A5 mit 5 Zoll-Display kostet 399 Euro. Beide Geräte sind in den Farben Pearl-White, Midnight-Black, Platinum-Silver und Champagne-Gold erhältlich. Unten findet Ihr noch einmal die beiden Datenblätter der neuen Samsung-Smartphones, die noch mit Android 4.4 (KitKat) ausgeliefert werden.

Apple: notorische App-Umtauscher müssen Käufe extra bestätigen und verlieren Umtauschrecht

13. Januar 2015 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Ende Dezember führte Apple in Europa ein 14-tägiges Rückgaberecht für Käufe im App Store / iTunes / iBook Store ein. Ohne Angabe von Gründen können die Inhalte zurückgegeben werden, ganz so wie es sich die EU gewünscht hat. Das Problem hierbei: einem Missbrauch steht nichts im Weg. App kaufen, nutzen, zurückgeben. Insbesondere bei Spielen ist das heikel, die wenigsten Mobile Games fesseln länger als zwei Wochen. Folglich könnte man Games kaufen, diese durchzocken und wieder zurückgeben. Wenn man noch nicht ganz durch ist, ist das auch kein Problem, auf den Geräten bleiben die Apps nämlich erhalten und können auch weiterhin genutzt werden.

Apple_Refund

Evernote, Pocket, Wunderlist und Last Pass im Bundle

13. Januar 2015 Kategorie: Software & Co, geschrieben von: caschy

Bildschirmfoto 2015-01-13 um 14.45.06

Die in der Grundversion kostenlosen Dienste Evernote, Pocket, Wunderlist und LastPass haben sich derzeit für ein Produktiv-Bundle zusammengetan. 59,99 Dollar zahlt der interessierte Nutzer, bekommt dafür jeweils ein Jahr die Premium-Ausgabe des Dienstes. Rechnet man den Spaß zusammen, dann würde dieser über 150 Dollar kosten – sofern man denn alle Dienste nutzen wollen würden.

Alle Dienste hatten wir bereits hier im Blog, Pocket ist meine Wahl, wenn es um das spätere Lesen von Artikeln geht, Evernote ist die eierlegende Wollmilchsau für Notizen und ähnliche Dinge, während Wunderlist eine ToDo-App ist. Abschließend bekommt man LastPass als Premium-Variante. Muss man halt für sich kalkulieren – das Gute ist, dass Premiumkunden bei den Diensten auch zuschlagen können, der Code berechtigt dann einfach für ein weiteres Jahr des Premium-Daseins. Wermutstropfen: ich zahle gerne per PayPal, dies ist aber nicht möglich – lediglich die Kreditkarte wird akzeptiert, Murica eben. (via Pocket)