Google Docs, Tabellen und Präsentationen für iOS erhalten Update

8. Dezember 2014 Kategorie: Google, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Google_Office_neu

Die drei Office-Apps von Google für Apples iOS-Betriebssystem haben ein Update erhalten. Während alle drei Fehlerkorrekturen und die Anpassung an iPhone 6 und iPhone 6 Plus erhalten, gibt es in der Google Docs-App und der Google Präsentationen-App auch neue Funktionen. In Google Docs ist es nun möglich, Texte in eingefügten Tabellen zu bearbeiten. In der Präsentationen-App kann man Textboxen, Formen und Linien einfügen, bewegen und drehen. Die Updates für iOS kommen automatisch, wenn Ihr die Apps bereits installiert habt, wenn nicht, findet Ihr diese im App Store: Google Docs, Google Tabellen, Google Präsentationen

Mit Smart-Lock das Chromebook via Smartphone entriegeln: So aktiviert Ihr das Feature

8. Dezember 2014 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Pascal Wuttke

Während der diesjährigen Google I/O ließ man verlauten, dass man mit Android 5.0 Lollipop in der Lage sei, sein Chromebook mit dem „Smart Lock“-Feature drahtlos zu entsperren. Als der Rollout von Lollipop begann, war zunächst vermeintlich nichts mehr von dem Feature zu entdecken. Doch wie sich herausstellt, ist hier nicht Lollipop der Schuldige, sondern Chrome OS, da das Desktop-Betriebssystem von Google ein wenig mit der Fertigstellung hinterherhinkt. Die Kollegen von Computerworld haben nun herausgefunden, dass das Feature offenbar kurz vor der Veröffentlichung steht und wie man es bereits jetzt schon aktiviert.

android-50-lollipop-chromebook-smart-lock-3-100534396-large.idge

Grooveshark wird Anfang 2015 neue Online Radio-App Broadcast veröffentlichen

8. Dezember 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Grooveshark ist der Musik-Industrie ein Dorn im Auge und wurde auch schon verklagt. Der Grund: Grooveshark hat seinen Nutzern Musik ohne Lizenz kostenlos zum Anhören angeboten. Das Premium-Modell des Anbieters kostet zwar auch 9 Dollar pro Monat, die kostenlose Variante aber eben nichts. Jetzt will man es bei Grooveshark noch einmal auf korrektem Weg versuchen und wird im Januar eine neue App namens Broadcast ins Rennen schicken. Die Nutzung wird kostenpflichtig, mit 99 Cent pro Monat aber nicht teuer.

Grooveshark

Facebook mit verbesserter Graph Search

8. Dezember 2014 Kategorie: Social Network, geschrieben von: caschy

Bildschirmfoto 2014-12-08 um 19.35.45

Facebook hat heute Neuerungen an der Graph Search bekannt gegeben. Hier ist es beispielsweise möglich Freunde zu finden, die aus einer bestimmten Stadt kommen – oder die eine bestimmt Musikgruppe mögen. Seitens Facebook teilt man mit, dass man reichlich Feedback bekommen hätte, was die Beta der Graph Search angeht. Eine wichtige Funktion, die Nutzer verlangten, wurde nun umgesetzt. So wird man jetzt auch Beiträge finden können, die mit euch geteilt wurden, beziehungsweise auf die ihr eine Leseberechtigung besitzt. Teile ich beispielsweise mit meinem Freundeskreis ein Posting, welches „Grillfleisch“ enthält, dann sollte die Facebooksuche sowohl mobil am iPhone, als auch am Desktop diesen Beitrag auffinden, wenn ihr nach Carsten und Grillfleisch sucht. Das Update wird diese Woche verteilt, allerdings erst einmal an Nutzer, die ein iPhone oder Facebook im Browser mit US English benutzen.

KakaoTalk mit End-to-End Encryption unter Android

8. Dezember 2014 Kategorie: Android, Backup & Security, Social Network, geschrieben von: caschy

10847866_837877246235816_2400262193718495689_n

Kurz notiert: den Messenger KakaoTalk muss man hierzulande nicht zwingend als Nutzer kennen (im Mai 2014 gab man bekannt, dass man 140 Millionen Benutzer hätte). In Südkorea ist man Marktführer, Mitte des Jahres fusionierte man mit Daum Communications, welches eines der größten Internetportale in Südkorea ist. Der Messenger, der auf mobilen Plattformen und dem PC arbeitet, ist kostenlos und finanziert sich über den Verkauf von Themes und Smilie-Packs.  Heute dann die Nachricht via Facebook, dass man End-to-End Encryption in so genannten Secret Chats aktiviert habe, die allerdings erst einmal für Android-Nutzer nutzbar ist. Wie auch bei anderen Lösungen ist es so, dass bei aktiviertem Secret Chat das Lesen nur auf dem Gerät möglich ist, nicht aber im PC-Client. End-to-End Encryption soll bald auch unter iOS nutzbar sein.

Virtual Reality Headset Samsung Gear VR in den USA bereits verfügbar

8. Dezember 2014 Kategorie: Hardware, Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Eine Veröffentlichung Anfang Dezember hat Samsung für die Innvovator-Edition der Gear VR versprochen und hält diesen Termin auch ein. In den USA kann die Virtual Reality Brille für 199,99 Dollar bei Samsung gekauft werden, auf der deutschen Samsung-Webseite ist immer noch von einer Verfügbarkeit im Dezember die Rede. Um die Brille nutzen zu können, benötigt Ihr allerdings noch ein Galaxy Note 4, das als Display in das Headset eingelegt wird. Die VR Brille, die in Zusammenarbeit mit Oculus entstanden ist, wird dadurch erst komplett.

IMG_0498

Lockdown Pro: App-Sperre heute gratis

8. Dezember 2014 Kategorie: Android, Backup & Security, geschrieben von: caschy

Bevor es zur App geht: Danke an Tom, der darauf hingewiesen hat, dass die App bei heutiger Installation über den Google Play Store kostenlos freigeschaltet wird, also keine In-App-Käufe vonnöten sind. Über den Sinn und Zweck dieser App darf man natürlich streiten, manche Funktionen sind nützlich, manche eher weniger.

lockdown

Motorola Moto Hint kommt in den deutschen Handel

8. Dezember 2014 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Motorola weitet seine Zubehör-Artikel auch auf den deutschen Markt aus. Angefangen hatte dies vor einiger Zeit, als man das Moto Pack Micro in Deutschland einführte. Hierbei handelt es sich um einen externen Akku im Mini-Format, der euer Smartphone auch noch orten kann.

Motorola Power Pack Micro Akku

iTunes: das Beste aus 2014 – sicherer Messenger Threema belegt den ersten Rang

8. Dezember 2014 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy

iTunes_DAS BESTE AUS 2014_Apps+Spiele

Wir gehen hart auf Mitte Dezember zu. Nicht nur aus Radio und TV dudelt irgendetwas, was mit den besten Dingen des Jahres zu tun hat, auch digitale Anbieter wie Google, Spotify und Co geben die Charts heraus. Heute hat dann auch Apple das Beste aus 2014 in Sachen iTunes verlauten lassen. Mehr als 300 Millionen wöchentliche Besucher im App Store, 85 Milliarden heruntergeladene Anwendungen und über 20 Milliarden US-Dollar, die an Entwickler ausbezahlt wurden, bedeuten einen neuen Rekord.

Telegram: 1 Milliarde Nachrichten pro Tag und 50 Millionen aktive Nutzer

8. Dezember 2014 Kategorie: Social Network, geschrieben von: caschy

Telegram Material

Interessante Aussagen trifft man seitens des Messengers Telegram. Neulich erst gab man ein paar Statements zum Mittbewerber WhatsApp ab, nun hat man eigene Nachrichten zu verteilen. Nach eigenen Angaben gehen derzeit 1 Milliarde Nachrichten täglich durch die Leitungen und werden zugestellt. Auch zu aktiven Nutzern hat man sich geäußert. Innerhalb von nicht einmal eineinhalb Jahren hat man so 50 Millionen Nutzer angesammelt, die auch aktiv sein sollen. Laut Telegram verzeichnet man derzeit 1 Million Registrierungen wöchentlich. Hier scheint sich allerdings zu zeigen, dass Zahlen oftmals in unterschiedlichen Zusammenhängen erwähnt werden – im März hatte man nach eigenen Aussagen 35 Millionen Nutzer. Anscheinend waren dies lediglich Accounts, nicht aber aktive Nutzer, denn sonst dürfte die aktuelle Zahl sicherlich etwas höher liegen.

MediaThek Cast fliegt aus dem Play Store

8. Dezember 2014 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: caschy

Seit März 2014 gibt es den Streamigstick Google Chromecast in Deutschland. Viele Apps haben mittlerweile Unterstützung für den Stick eingebaut – viele Anbieter verweigern sich da allerdings noch. Die Öffentlich-rechtlichen Apps sind beispielsweise noch nicht durch die Bank angepasst worden, die App MediaThek Cast sprang dankenswerterweise in die Bresche.

Bildschirmfoto 2014-12-08 um 10.46.57

Adobe Photoshop Elements 13 + Premiere Elements 13 + Wacom Intuos Pen S Grafiktablett für 79,95 Euro

8. Dezember 2014 Kategorie: Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Wacom_Bundle

Ein nicht uninteressantes Angebot gibt es aktuell bei EDV-Buchversand. Dort könnt Ihr ein Bundle bestehend aus der Software Photoshop Elements 13, Premiere Elements 13 und einem Grafiktablett für knapp 80 Euro erstehen. Lohnt sich natürlich nur, wenn man vorhat, die Software oder das Grafiktablett sowieso zu kaufen. Ich habe Anfang des Jahres ein ähnliches Angebot wahrgenommen und kann zumindest vom Grafiktablett berichten, dass es relativ einfach einzurichten und zu nutzen ist. Über die Adobe-Software braucht man nicht viel zu erzählen, Photoshop Elements ist für die Bearbeitung von Bildern, Premiere Elements für die Bearbeitung von Videoclips. Die „Elements“-Versionen von Adobe haben zudem den Vorteil, dass sie nicht nur über ein Creative Cloud-Abo bezogen werden können. Das heißt: einmal zahlen, immer nutzen. Das Angebot findet Ihr an dieser Stelle. Kauft Ihr die Produkte einzeln, zahlt Ihr für Photoshop Elements 13 alleine schon rund 70 Euro, ebenso für Adobe Premiere Elements. Das Wacom Intuos Pen S gibt es für rund 60 Euro.

DriveNow veröffentlicht Windows Phone-App

8. Dezember 2014 Kategorie: Software & Co, Windows Phone, geschrieben von: Pascal Wuttke

Der Car Sharing-Service „DriveNow“ von BMW und Sixt erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Bei mir in Hamburg fährt mittlerweile eine große Flotte an 1er BMW oder MiniCooper durch die Gegend und man nimmt sie mittlerweile genauso gut wahr wie die kleinen Smarts des Konkurrenten car2go. Ab heute können auch Windows Phone-Nutzer ein Auto über die offizielle DriveNow Car Sharing-App reservieren.

95a96d18-5c8f-4897-ac23-862247ddcf2e

Wear Remote für Spotify macht die Smartwatch zur Fernbedienung

8. Dezember 2014 Kategorie: Android, Wearables, geschrieben von: caschy

Wie sicherlich viele mitbekommen haben, gibt es derzeit den Einstieg in die Welt der Smartwatches mit Android Wear relativ günstig. Für Spieler, Ausprobierer und Entwickler gibt es derzeit die erste LG G Watch für 99 Euro im Google Play Store, während es das neue Modell, die LG G Watch R, für momentan 215 Euro gibt.

2014-12-08 08.56.04

Motorola Moto G 2014 für 149,90 Euro

8. Dezember 2014 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

MotoG_2_front

Kurz notiert: Motorola hat meiner Meinung nach bewiesen, dass man für einen anständigen Preis gute Smartphones bauen und diese verkaufen kann. Das Motorola Moto G der ersten Generation erntete Lob ohne Ende und die Verkaufszahlen schossen bei Motorola durch die Decke. Logo – da hat man dann noch eine Version mit verbesserter Hardware vorgestellt, die zwar auch sehr gut und mit gutem Preis-Leistungsverhältnis daherkommt, allerdings nicht so gut verkauft wurde, wie das Gerät der ersten Generation. Das Motorola Moto G 2014 (hier unser Kurztest) liegt preislich normalerweise bei 179 Euro, der Onlinehändler verkauft das Motorola Moto G 2014 heute auf seiner Webseite ab 10 Uhr mit dem Code ADVENT8C für faire 149,90 Euro versandkostenfrei. Android Lollipop? Jau, kommt.