Smartphone-Werbung: darüber lacht das Netz

29. April 2013 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, Windows, geschrieben von: caschy

Klasse, am heutigen Tage hätte ich gleich zwei Mal lachen können. Habe ich aber nicht wirklich, was vielleicht an meiner schon fast dümmlich wirkenden Art von Humorverständnis liegt. Sowohl Microsoft hat sich etwas mit den Nokia Lumia-Geräten einfallen lassen und den größten Bock hat Samsungs Partner in Indien geschossen. Microsoft schnappt sich erste einmal die beiden Lager Android und iOS und vermittelt mit dem aktuellen Spott ein “Wenn sich zwei streiten, dann freut sich der Dritte”-Feeling und will so zum Switch verleiten.

Nokia

Google Now für iOS: das hat es mit der dauerhaften Standortbestimmung auf sich

29. April 2013 Kategorie: Google, iOS, geschrieben von: caschy

Ich muss mich selber berichtigen. In meinem Beitrag und in einem Tweet teilte ich mit, dass Google Now GPS dauerhaft nutzt und damit zum Akku-Fresser werden können. Der technische Hintergrund ist anders gelagert: Google Now unter iOS nutzt kein direktes GPS, sondern die einfachen Standortberichte – quasi Wifi Location. Das Signal ist sichtbar, weil die Google-Suche manchmal unseren Standort meldet, auch wenn wir die App nicht aktiv nutzen. Google Now verwendet die Berichte, um uns Verkehrshinweise und andere Updates zu bieten.

iPhone GPS

Google Now nutzt die Standortberichte zusammen mit den Standortdiensten um genaue Standortinformationen zu erfassen. Die Standortberichte wurden optimiert, damit möglichst selten auf GPS zurückgegriffen werden muss. Auf diese Weise wird der Akkuverbrauch minimiert. Selbst wenn die Standortberichte deaktiviert sind, hat die App über die Standortdienste oder den Standortverlauf noch Zugriff auf Ihren unseren Standort. Um den Zugriff auf den Standort vollständig zu deaktivieren, muss man die Standortdienste deaktivieren. So wird der Standortzugriff nicht nur für Google Now, sondern für die gesamte Google Suche App deaktiviert. Ansonsten könnt ihr gerne auch Erfahrungswerte hinterlassen, inwiefern am Akku gezerrt wird.

Google Now für iOS veröffentlicht

29. April 2013 Kategorie: Google, iOS, geschrieben von: caschy

Paukenschlag! Google hat soeben mit der Aktualisierung auf die Version 3.0 der Such-App unter iOS begonnen. Mit an Bord: Google Now, quasi Googles Geheimwaffe. Google Now muss ich wohl niemanden mehr erklären, das Thema gab es hier schon oft im Blog. Google Now zeigt zum Beispiel basierend auf Suchen Routen und Co heraus, weist auf Geburtstage, Sportergebnisse und ähnliches hin. Diese Karten werden über euren Account synchronisiert, sind so also über Android und iOS hinwegnutzbar. Auch werden diese Karten bald Einzug in Google Chrome nehmen. In den Einstellungen der App können die jeweiligen Karten aktiviert oder deaktiviert werden. Was fehlt? Push! Google, bitte nachliefern. Außerdem: GPS / Wifi Location ist im Dauer-On. Abhilfe:  Einstellungen > Datenschutz > Standortberichte deaktivieren. GPS geht aus.

IMG_7435

Telekom-Drosselung: das schreibt ein Insider

29. April 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Ich bekam heute eine E-Mail eines Telekom-Insiders. Jeder darf anonym Tipps einsenden, viele tun dies auch. Und sofern diese Einsendungen plausibel erscheinen, dann werden diese hier auch gerne  veröffentlichen. Dass Netflix mit der Telekom nach Deutschland kommen soll, dies aber nicht vor Mitte 2014 – ich aber nicht vor Mai darüber berichten dürfe, war ganz abwegig, aber die jetzige Mail eines Telekom-Insiders möchte ich hier ganz gerne wiedergeben, da sie sich direkt auf unseren Beitrag von heute bezieht.

Pressebild_bBeitband_Glasfaser_01

Im Beitrag geht es nicht nur im die Drosselung der Neukunden, auch Altkunden sollen betroffen sein. Dies soll durch AGB-Änderungen und neue Technologien ermöglicht werden. Bevor ich die E-Mail an mich hier wiedergebe, empfehle ich euch aus Verständnisgründen noch einmal diesen Beitrag.

Erstmals mehr Chat-App Nachrichten als SMS verschickt

29. April 2013 Kategorie: Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die gute, alte SMS, jahrelang Cash-Cow der Netzbetreiber wurde im Gesamtnachrichtenaufkommen 2012 erstmals von Chat-App-Nachrichten überholt. Pro Tag wurden demnach laut Informa 17,6 Milliarden SMS verschickt. Dem stehen 19 Milliarden Nachrichten via Apps wie WhatsApp gegenüber. Es gibt sogar Netzbetreiber, die bereits einen Rückgang der SMS Gewinne verbuchen, so Pamela Clark-Dickson von Informa.

WhatsApp

Lenovo: Google Glass und Smartwatches nur Spielzeug

29. April 2013 Kategorie: Hardware, Mobile, Wearables, geschrieben von: caschy

Im Hause Lenovo zweifelt man laut Informationen von Futurezone momentan an der Nützlichkeit von technischen Wearables wie zum Beispiel Google Glass oder einer Smartwatch. In einem Interview äußerten sich sowohl Lenovos Technik-Chef, als auch der Europa-Chef eher negativ zu den neuen Produktkategorien. So sei Google Glass zwar nett, aber es fehle das Nutzungsszenario. Dieses wäre für die nächsten Jahre nicht relevant. Dennoch erwähnt man, dass man in einen Markt einsteigen werde, sofern wirklicher Kundenbedarf und ein Nutzen vorhanden ist. Eine Brille sei immer Stil- und Modefrage – und außerdem könne eben jene bislang ja nicht mehr als ein Smartphone. Gleiches gilt für eine Smartwatch.

glass6

Deren kleines Display kann zwar über eine E-Mail informieren, aber hierfür könne man auch das Smartphone zücken. Auch technische Hürden, wie zum Beispiel die Akkulaufzeit einer Batterie sieht man im Hause Lenovo derzeit kritisch. Momentan müsse man zu viele Kompromisse bei Geräten wie Datenbrille oder Smartwatch eingehen, weshalb man diese Technologie momentan eher als ein nettes Spielzeug betrachtet. Nettes Spielzeug – das haben viele auch vom 2007 gestarteten iPhone und von Android 2008 gedacht….

Samsung Galaxy Tab 3 vorgestellt

29. April 2013 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Samsung hat heute via Pressemitteilung das Samsung Galaxy Tab 3 vorgestellt. Hierbei handelt es sich um ein 7 Zoll großes Tablet auf Basis von Android. Eckdaten des Tablets? Varianten mit WLAN und UMTS. Im Inneren arbeitet ein 1,2 GHz starker Prozessor und 1 GB RAM. Zwei Varianten wird es in Sachen der Speichergröße geben, einmal 8 GB und einmal 16 GB. Wunderbar: Erweiterbar mittels microSD-Karte um bis zu 64 GB. Das 7 Zoll große Display löst mit 1024 x 600 Pixeln auf (WSVGA) und bietet dabei eine Pixeldichte von 169 PPI.

Samsung-Galaxy-Tab-3

Zum Einsatz kommt noch Android 4.1 Jelly Bean. Zwei Kameras bietet das Samsung Galaxy Tab 3, einmal 3 Megapixel und einmal 1,3 Megapixel für die Videotelefonie. Weiterhin findet man WiFi Direct, Bluetooth 3.0, USB 2.0, A-GPS, GLONASS und einen 4.000 mAh starken Akku vor. Das Gerät hat folgende Abmessungen: 111.1 x 188.0 x 9.9mm. Es wiegt in der WiFi-Variante 302, in der 3G-Variante 306 Gramm. Preis und Verfügbarkeit des Samsung Galaxy Tab 3? Die WLAN-Variante kommt im Mai, die 3G-Variante im Juni. Dann werden auch die Preise bekannt gegeben. Dürfte nicht allzu hoch sein, bei der Ausstattung.

Deutsche Telekom: auch Bestandskunden können von der Drosselung betroffen sein

29. April 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Die Deutsche Telekom ist fleißig beim Sammeln der Sympathiepunkte dabei. Fakten? Es wird gedrosselt, wenn ein bestimmtes Volumen erreicht ist. Voraussichtlich ab 2016. Für alle, die einen Vertrag ab 2. Mai 2013 abschließen. Altkunden sollen nicht betroffen sein. Wirklich nicht? Kollege Jens vom Pottblog hat immer recht gute Einblicke in das Leben und die Techniken der Telekom und hat einmal nachgefragt.

Pressebild_bBeitband_Glasfaser_01

LG: Konkave OLED-TV-Geräte für 10.000 Euro

29. April 2013 Kategorie: Hardware, geschrieben von: caschy

Auf der CES 2013 in Las Vegas stellten LG und Samsung Prototypen aus dem Bereich der konkaven TV-Geräte mit OLED-Display vor. Dabei handelt es sich um Geräte, deren Panel nach innen gewölbt ist. Nun hat LG den Verkauf des ersten konkaven Smart TVs via Pressemitteilung bekannt gegeben. Es handelt sich dabei um das 55 Zoll große Modell 55EA9800, welches laut Aussage von LG durch das gewölbte Display einen IMAX-Effekt vermitteln soll. Der LG 55EA9800 wiegt 17 Kilo und ist 4.3 mm dick. Das Gerät kann man jetzt schon in Korea vorbestellen, eine Lieferung soll im Mai erfolgen.

LG 55EA9800

In Korea wird das Gerät umgerechnet 13.500 US-Dollar kosten, was nach heutigem Wechselkurs knapp 10.400 Euro sind. Märkte und Preise ausserhalb Korea sollen in den kommenden Monaten bekannt gegeben werden. Interessante Geschichte allemal – aber erst einmal müssen sich Kunden von Plasma- und LCD-Geräten verabschieden, denn auch nicht konkave OLED-Geräte stehen hoch im Kurs, bis 2016 sollen laut Analysten 7 Millionen Einheiten an den Mann gebracht werden.

Google stellt die Meebo Bar am 6. Juni ein

29. April 2013 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: caschy

Ehemalige und noch aktive Benutzer der Meebo Bar bekamen heute einen Newsletter, der über die endgültige Einstellung des Dienstes informierte. Meebo bot damals als eigenständige Firma einen webbasierten Multi-Messenger an, ebenfalls gehörte die Meebo Bar zum Angebot. Über diese konnten Seitenbetreiber Dinge wie Google+, YouTube, Facebook, StumbleUpon und Co direkt auf der Seite anbieten. Besucher konnten so über die Meebo Bar mit der Seite interagieren, sei es durch ein +1, ein Like oder durch das Anschauen ähnlicher Beiträge.

Meebo

Google kaufte Meebo im Juni 2012 und während man den Meebo Messenger kurzerhand direkt schloss, blieb die Meebo Bar nutzbar. Nun teilt man via Newsletter mit, dass man sich auf Google+-Signins und Google+-Plugins fokussieren wolle. Webseitenbeitreiber haben nun noch knapp über einen Monat Nutzzeit, dann ist Feierabend.



Seite 1.147 von 2.375« Erste...1.1451.1461.1471.1481.1491.150...Letzte »