Für Nachteulen: iPhone oder iPad dunkler als dunkel einstellen

11. Januar 2015 Kategorie: iOS, geschrieben von: caschy

Nachteulen lesen ab und an im Bett. Das Problem? Bei vielen mobilen Geräten ist die unterste Helligkeitsstufe noch zu hell für die dunkle Umgebung und  nicht alle Apps verfügen über einen speziellen Nachtmodus. Während Android-Nutzer mit Twilight nachjustieren können, geht dies bei iOS-Geräten nicht so einfach – iPhone- oder iPad-Besitzer mit Jailbreak können maximal f.lux installieren.

iPhone

Google Inbox mit Safari nutzen oder: User Agent dauerhaft ändern

11. Januar 2015 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy

Safari ist durchaus ein brauchbarer Browser. Brauchbar ist aber auch ein recht schwammiger Ausdruck, denn meiner Ansicht nach ist Safari ab und an etwas schwach auf der Brust, gerade, wenn es um Mehrwert-Erweiterungen geht. Da macht wohl keiner Chrome und Firefox was vor und doch wird Safari von vielen OS X-Nutzern genutzt. Sind diese allerdings an Googles Mail-Dienst Inbox interessiert, dann schauen sie erst einmal dumm aus der Wäsche, denn das sich in der Testphase befindliche Google Inbox funktioniert erst einmal nur mit Google Chrome.Bildschirmfoto 2015-01-11 um 15.40.45

Roost: smarte WLAN-Batterie

11. Januar 2015 Kategorie: Hardware, geschrieben von: caschy

Knapp 97.000 Dollar sackte die smarte WLAN-Batterie namens Roost von 1046 Kickstarter-Unterstützern ein. Keine besonders große Teilnehmerzahl, doch die Idee ist sympathisch. Roost ist eine 9 Volt-Batterie, die derzeit für den Einsatz in Rauchmeldern gedacht ist.

0644b28d009416a19376f127685bab00_large

OS X Yosemite: Spotlight-Suche ignoriert Mail-Einstellungen, lädt Inhalte von externen Servern

11. Januar 2015 Kategorie: Apple, Backup & Security, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Apple, nach eigenen Angaben sehr viel wert auf die Privatsphäre der Nutzer legend, hat wieder einmal gepatzt. Wer unter OS X die Spotlight-Suche und das von OS X mitgelieferte Mail-Programm nutzt, verrät unter Umständen mehr über sich als einem lieb ist. Das Problem ist die Vorschau von Spotlight, die Einstellungen der Mail.app ignoriert. Hat man in der Mail.app festgelegt, dass Bilder aus E-Mails nicht automatisch geladen werden (diese ermöglichen ein Tracking durch den Versender, „Tracking-Pixel“), werden diese über die Vorschau der Spotlight-Suche dennoch geladen.

Spotlight_Mail

Runtastic Pro für iOS gerade wieder kostenlos

11. Januar 2015 Kategorie: iOS, geschrieben von: caschy

Erst gab es Runtastic Pro für Android und Windows Phone kostenlos, nun legt man auch bei iOS nach. Die App ist immer wieder mal kostenlos zu haben, sodass man sich die Anschaffung, die ansonsten zwischen 3,99 Euro und 4,99 Euro liegt, sparen kann. Gerade nach Silvester und in den Zeiten der guten Vorsätze dürften Apps dieser Art Hochkonjunktur haben und Runtastic, welches mittlerweile größtenteils zum Springer-Konzern gehört, versucht sich so noch ein paar Kunden zu angeln. In diesem Sinne: wer noch nicht hat, der kann nun zuschlagen und sich den Spaß anschauen. (danke Ben!)

Runtastic PRO GPS Laufen
Runtastic PRO GPS Laufen
Entwickler: runtastic
Preis: 5,99 €+
  • Runtastic PRO GPS Laufen Screenshot
  • Runtastic PRO GPS Laufen Screenshot
  • Runtastic PRO GPS Laufen Screenshot
  • Runtastic PRO GPS Laufen Screenshot
  • Runtastic PRO GPS Laufen Screenshot
  • Runtastic PRO GPS Laufen Screenshot
  • Runtastic PRO GPS Laufen Screenshot
  • Runtastic PRO GPS Laufen Screenshot
  • Runtastic PRO GPS Laufen Screenshot
  • Runtastic PRO GPS Laufen Screenshot
  • Runtastic PRO GPS Laufen Screenshot
  • Runtastic PRO GPS Laufen Screenshot

Outlook.com mit direktem Speichern von Anhängen in OneDrive

11. Januar 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy


Microsofts Maildienst Outlook.com bekommt offenbar eine neue Funktion, die derzeit bei einigen Nutzern zum Vorschein kommt. So wird man – wie bei Gmail mittlerweile auch – Dateien, die man als Anhang gesendet bekommt, direkt in den OneDrive speichern können. Seit längerer Zeit kann man zwar Dateien aus dem OneDrive verschicken, das Speichern online war aber bislang nicht möglich. Anhänge lassen sich bei den meisten Nutzern derzeit nur lokal herunterladen, beziehungsweise Office-Dateien direkt online betrachten. Sofern ihr Nutzer von Outlook.com seid, könnt ihr ja einmal schauen, ob die neue Funktion für euch schon freigegeben wurde, bei mir ist dies bislang nicht der Fall. Schon im letzten Jahr war dies ein stark gefordertes Feature der Nutzer und bereits im Oktober 2014 teilte ein Microsoft-Mitarbeiter mit, dass das Team von Outlook.com daran arbeite.

CloudyTabs 1.5 erschienen: iCloud Tabs für Nicht-Safari-Nutzer

11. Januar 2015 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: caschy

Im März 2014 stellte ich hier im Blog ein kleines und nützliches Tool für alle vor, die vielleicht einen Mac haben, aber an diesem nicht Safari nutzen, wohl aber auf ihrem iPhone oder iPad. Zwar haben Chrome und Safari jeweils Funktionen, die es ihnen erlauben, geöffnete Tabs anderer Geräte anzuzeigen, allerdings funktioniert dies nur von Chrome zu Chrome oder von Safari zu Safari.

cloudytabs

Immer wieder sonntags KW 2

11. Januar 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Eine lange Woche neigt sich dem Ende entgegen, die Woche in der die CES 2015 in Las Vegas stattgefunden hat. Es gab zahlreiche Neuvorstellungen, das Internet of Things war ein großes Thema, Connected Devices für alle Lebenslagen. Viel davon ist noch Zukunftsmusik, aber es gab auch zahlreiche Vorstellungen für den Consumer. Fernseher werden wieder eine Nummer größer, Laptops werden kleiner, Bildschirme krummer. Im mobilen Bereich gab es verhältnismäßig wenig zu sehen, logisch, in zwei Monaten findet schon wieder der Mobile World Congress statt, da konzentrieren sich die Hersteller eher da drauf. Windows Tablets gab es einige, wobei die Grenze zwischen reinem Tablet und Laptop immer mehr schwindet.

sonntags

o2: Nationales Roaming mit E-Plus geht in die Testphase

10. Januar 2015 Kategorie: Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

o2 kaufte vor einiger Zeit E-Plus, das dürften mittlerweile alle mitbekommen haben. Nun geht es langsam ans Eingemachte. In einer bis zu drei Monate andauernden Testphase haben Kunden, die sich dafür registrieren, die Möglichkeit, nationales Roaming im E-Plus-Netz zu nutzen. Mit nationalem Roaming hat o2 ja schon ein bisschen Erfahrung. Falls sich noch jemand erinnert, zu den Anfangszeiten von Viag Interkom (woraus später o2 wurde) konnten die Kunden das T-Mobile-Netz nutzen, ein großer Vorteil in schlecht versorgten gebieten, die es damals noch massenweise gab. Das nationale Roaming wurde dann 2009 komplett deaktiviert, nachdem es vorher bereits immer mehr eingeschränkt wurde.

telefonica_deutschland

Chrome Beta 40 für Android behebt Zoom-Problem auf Seiten mit fixiertem Header

10. Januar 2015 Kategorie: Android, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Ein Problem, das mir selbst noch nie aufgefallen ist, wird in der Chrome Beta 40 behoben. Fixierte Header auf Webseiten sind super, die Navigation bleibt so in den meisten Fällen im Blick, wenn man auf einer Seite nach unten scrollt. Zoomt man mit Chrome für Android (iOS zeigt das gleiche Verhalten), wird auch der Header gezoomt. Dadurch dass die Position des Headers aber fixiert ist, erreicht man nicht mehr alle Elemente. Der Header scrollt nicht mit, scrollt man also nach rechts, wird weiterhin der linke Teil des Headers angezeigt.

Chrome_Beta_40

Tribler: Bittorrent-Client patzt bei Anonymisierungs-Feature, Update empfohlen

10. Januar 2015 Kategorie: Apple, Linux, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Tribler ist ein Bittorrent-Client, der ähnlich wie das TOR-Netzwerk die Verbindungen verschleiert und somit den Nutzer anonym machen sollte. Ursprünglich entwickelt wurde Tribler von niederländischen Studenten, mittlerweile wird der Bittorrent-Client von Wissenschaftlern aus über 20 Organisationen gepflegt. Das Anonymisierungs-Feature war schon immer mit Vorsicht zu genießen, darauf wiesen die Ersteller auch hin. Wie sich herausstellt mit gutem Grund, eine Sicherheitslücke sorgt dafür, dass man gar nicht so anonym unterwegs ist, wie man vielleicht erwartet hätte.

Tribler

Rise & Shine: iOS-Wecker-App bringt Euch zum Lächeln – ob Ihr wollt oder nicht

10. Januar 2015 Kategorie: iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Es gibt eine neue Wecker-App für iOS. Gibt es wie Sand am Meer? Ja, aber in dieser Form habt Ihr Euch bestimmt noch nicht wecken lassen. Rise & Shine heißt der Wecker, der erst Ruhe gibt, wenn Ihr ihn anlächelt. Nicht einfach nur kurz, sondern richtig lange (ca. 30 Sekunden). Wie lange Ihr noch lächeln müsst, seht Ihr an einem Fortschrittsbalken, der allerdings auch wieder rückwärts läuft, wenn Ihr Euer Lächeln unterbrecht.

RiseShine

Runtastic Pro für Windows Phone gerade kostenlos

10. Januar 2015 Kategorie: Windows Phone, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Es gibt so Apps, die gefühlt öfter kostenlos als kostenpflichtig angeboten werden. Die Apps von Runtastic gehören auch dazu. Immer wieder gibt es die Android- und iOS-Versionen kostenlos zu irgendwelchen Aktionen. Aber was will man meckern, für Nutzer und Entwickler scheint es ja gleichermaßen gut zu laufen. Für Windows Phone sieht man solche Aktionen leider seltener (das letzte Mal wohl im Juni 2014), heute können aber auch Nutzer des mobilen Microsoft-Systems wieder zuschlagen. Die Windows Phone-Version ist zwar nicht ganz so umfangreich wie die iOS- und Android-Version, für die Aufzeichnung von Fitnessaktivitäten aber dennoch eine der besten Apps. Wer Bedarf hat schlägt zu, vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen bei der Umsetzung irgendwelcher Neujahrsvorsätze.

Halfway – keine halbgare Rundentaktik

10. Januar 2015 Kategorie: Games, geschrieben von: Andreas Haswell

Ich bin ein ziemlicher Fan von rundenbasierten Strategiespielen –  und wenn es zudem mit Scifi-Setting und guter Hintergrundgeschichte daherkommt, ist mein Interesse schnell geweckt. So war es dann auch mit Halfway, das ich heute hier genauer vorstellen möchte.
Halfway

Sony Pictures CEO: Hack durch Guardians of Peace wird langfristig nicht schaden

10. Januar 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Letztes Jahr war Sony Pictures, die Entertainment-Sparte von Sony, von einem sehr großen Hack betroffen. Angreifer haben sehr viele Daten entwendet, darunter auch Daten, die man allgemein als Geschäftsgeheimnis betrachtet. Guardians of Peace, so der Name der Hacker-Gruppe, die für den Datendiebstahl verantwortlich ist. Die Gruppe drohte Mitarbeitern und Kinos auch, sollten sie den Film „The Interview“ in den Kinos wie geplant anlaufen lassen. Einen größeren Schaden soll Sony Pictures von dem Vorfall aber nicht davon tragen, wie der CEO von Sony Pictures, Michael Lynton, in einem Interview mit Reuters verlauten lässt.

sony