Große Radioliste für iTunes

Bevor ich es selber vergesse, lege ich es mal in mein ausgelagertes Wissensarchiv names Blog ab: die Radioliste für iTunes. iTunes 11 ist erschienen und ich muss sagen: optisch gelungen und super flott – zumindest kann ich dies für die Mac-Variante aussagen. Was aber nervt ist das Entfernen der Duplikate-Suchen-Funktion. Ich selber schrieb ja mal, dass iTunes selten an ist, höre ich doch meistens via Spotify meine Musik. Ab und an greife ich dann doch zu iTunes, um einfach mal Radio zu hören.

PNGGauntlet: Bilder komprimieren

Ich habe die Tage noch darüber geschrieben, wie ich automatisiert Bilder skaliere und diese lokal komprimiere. Es gibt zwar zig Onlinedienste, aber wieso sollte ich Bilder erst einmal in die Cloud laden, um sie dort zu bearbeiten? Absoluter Humbug und deswegen setze ich bei so etwas auf lokale Programme.

Die von mir beschriebenen Wege im ersten Beitrag waren für den Mac gedacht, PNGGanutlet ist ein Programm, welches unter Windows arbeitet. Bilder werden per Drag & Drop in das Programm gezogen und ein Klick auf Optimize startet den Vorgang. Werft auf jeden Fall einen Blick in die Optionen. Viel zu sehen ist da nicht, aber ihr könnt unter Umständen die Arbeitsweise des Tools beschleunigen, wenn ihr nicht auf maximale Kompression aus seid.

Google Movies: Filmkauf wird in Deutschland ausgerollt

Schon vor einigen Wochen hat euch Caschy davon berichtet, dass es Hinweise gibt, die darauf hinweisen, dass wir auch hierzulande in den Genuss kommen werden, Filme bei Google Play kaufen zu können. Ausleihen geht ja bereits seit einiger Zeit, wobei sich nicht wenige über die Preise beschweren für diesen Filmverleih. Mag sein, dass die gleichen Stimmen das nun bald auch über die Kauf-Option verkünden werden, denn der Rollout dieser Funktion in Deutschland hat nun scheinbar auch begonnen.

Bei Mobiflip berichtet Charles von mehreren Nutzern, denen bei Google Play nicht nur die Leihen- sondern auch die Kauf-Option bereits geboten wird. Wie ihr auf obigem Screenshot sehen könnt, kauft ihr zumindest diesen Film für 13.99 Euro. Den Aufpreis für die HD-Version kenne ich nicht, finde aber auch den Preis zumindest für diejenigen ein wenig happig, die Filme vorwiegend zuhause schauen wollen.

Mediamonkey für Android bringt drahtlose Synchronisation

Mediamonkey ist euch ein Begriff? Ein vielseitiger Player für Musik und Video mit vielen Extras. Der Player wagt nun auch den Sprung auf die Plattform Android, nachdem man in der Windows-Welt schon viele Fans gefunden hat. Das Ganze ist erst in der Testphase und noch nicht öffentlich, die Test-Version für Android kann aber schon einmal geladen werden. Was die Macher schlecht gelöst haben: um in den Foren von Mediamonkey lesen zu dürfen, muss man registriert sein, für Menschen, die sich nur Informationen holen wollen ist das natürlich nicht ganz so schön.

Die Testversion von Mediamonkey verlangt fast alles an Rechten auf eurem Smartphone, wer den Machern nicht traut, sollte die Installation vielleicht aussitzen oder sich im Forum schlau lesen. Interessant wird die App sicherlich extrem für Nutzer des Windows-Counterparts, da Mediamonkey für Android drahtlos mit der Installation auf eurem PC Playlisten und Musik synchronisieren kann. Hierzu benötigt ihr ebenfalls eine Vorabversion von Mediamonkey.

Immer wieder sonntags KW 48

Und wieder ist eine Woche rum. Viel Zeit bleibt dem Jahr 2012 nicht mehr und nicht mehr lange, dann schaut die Technikwelt wieder nach Las Vegas, da dort wie in jedem Jahr die CES stattfindet. Am 6. Januar geht es schon los. Ansonsten brachte die abgelaufene Woche nicht viel Neues. WhatsApp ist immer noch unsicher und AdBlock Plus ist für Android erschienen. Alles recht unspektakulär. Was die Leser spektakulär in dieser Woche fanden, zeigen die unten aufgelisteten 10 Beiträge. In diesem Sinne, schönen Restsonntag!

 

Humble Bundle + THQ = 2.4 Millionen Dollar an einem Tag

Es gab leise Kritik am neuesten Humble-Streich. Erstmals gab es sein Bundle nicht plattformübergreifend sondern lediglich für Windows und mit THQ lediglich einen Major-Anbieter – also nicht die gewohnte Mischung aus bekannten und weniger bekannten Titeln. Zudem müsst ihr einen Steam-Account haben, um diese Games zocken zu können und es gibt  eine Untergrenze beim Spenden von 1 Dollar.

Ohne lang drumherum zu reden: die Befürchtungen waren unbegründet, dass sich der gute Name durch diese leicht veränderte Strategie abnutzen könnte. Innerhalb eines einzigen Tages haben 425.000 Menschen zugeschlagen und für Spenden in Höhe von 2.4 Millionen US-Dollar gesorgt.

Microsoft Surface Pro: Windows 8 Flaggschiff oder Muster ohne Wert?

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, wann und zu welchem Preis nun das Microsoft Surface Pro auf den Markt kommen wird. Im Januar geht es los und 899 Dollar werdet ihr dafür hinblättern müssen. Für diese Kohle bekommt ihr die “kleine” Ausführung mit 64 GB Speicher.  Eines der verfügbaren Covers müsst ihr separat erwerben, aber immerhin ist der Stylus dabei. Das wirft jetzt einige Fragen auf, denn wollt ihr wirklich produktiv werden, braucht ihr natürlich eine Tastatur und liegt dann schon im vierstelligen Bereich. Setzt Microsoft hier zu hoch an oder ist der Preis gerechtfertigt?

Drüben bei TechCrunch hat Matt Burns gerade einen Artikel veröffentlicht, der sich damit auseinandersetzt, dass das Surface Pro sehr schnell schon sehr harter Konkurrenz ausgeliefert sein wird. Samsung, Lenovo, ASUS und Co werden in absehbarer Zeit – vielleicht schon zur CES in Las Vegas im Januar – neue Windows 8-Tablets rausrocken und spätestens dann muss man mal sehen, wo Microsoft mit seinem Tablet steht.

Facebook: automatischer Foto-Upload mit Begrenzung und Trojaner-Warnung

Gestern Abend bloggte ich darüber, dass Facebook einen automatischen Upload bekommt. Heißt: Fotos werden auf Wunsch von eurem Smartphone (Android oder iOS) automatisch zu Facebook geladen. Ob dies nun im WLAN oder im Datennetz eures Providers automatisiert geschehen soll, ist Einstellungssache. Seit gestern Nacht ist der Spaß bei mir aktiv. Kurioserweise stürzt die Facebook-App (Android) auf meinem Nexus 4 jedes Mal ab, wenn ich in die Einstellungen des automatischen Foto-Uploads gehen will.

Facebook hat eine Begrenzung für diese synchronisierten Bilder. 2 GB stehen nur zur Verfügung, des Weiteren liegen diese nicht in der vollen Auflösung vor (wie auch bei Google+). Schaltet ihr synchronisierte Fotos frei (sind standardmäßig alle privat und damit nur für euch sichtbar), dann werden diese nicht mehr auf die 2 Gigabyte angerechnet, denn bei öffentlichen Fotos scheint Facebook keine Begrenzung zu kennen.

Microsoft SkyDrive als Musikdienst?

Man kann zwar alles mögliche an Dateien bei Microsoft SkyDrive speichern, aber SkyDrive ist weit entfernt davon, so etwas wie Amazon Cloud Musik oder Google Music mit dem kostenlosen Speicher für 20.000 Titel zu sein. Könnte sich aber unter Umständen ändern.

So gibt es jetzt schon Codeschnipsel bei SkyDrive zu finden, die auf einen Musikplayer hindeuten, ebenfalls findet man die passenden Bilder der Bedienelemente eines Players online. Ob Microsoft nur einen Google-ähnlichen Dienst anbietet und SkyDrive mit Xbox Music verknüpft oder ob man einfach einen Player realisiert, ist nicht bekannt. (via)

Firefox 17.0 und Portable Firefox 17.0.1

Ganz viele beklagten nach dem Erscheinen von Firefox 17 über die schwammige Schrift, die der Browser anzeigte. Nun sollte man vielleicht einmal das Update anwerfen, denn Firefox 17.0.1 ist da, der das angesprochene Problem beseitigen sollte.  Wer bereits die normale oder die portable Vorgängerversion benutzt, der kann auf das automatische Update warten, wer nicht warten will, der schnappt sich die portable Version von Firefox 17.0.1. Entpacken, einrichten – Surfen! Download Portable Firefox 17.0.1



Seite 1.110 von 2.144« Erste...1.1081.1091.1101.1111.1121.113...Letzte »