Google macht in den USA auf Lieferservice, nimmt Bestellungen direkt aus der Suche an

8. Mai 2015 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

In den USA hat Google ein neues Feature erhalten. Man kann dort nun Nahrung direkt über die Google-Suche bestellen. Sucht man nach einem Lieferdienst in der Umgebung, bekommt man eine direkte Bestellmöglichkeit. Wählt man diese, gilt es im Anschluss das Restaurant / den Lieferservice zu wählen und dann die Bestellung aufzugeben. Bisher nehmen sechs Anbieter daran teil: Seamless, Grubhub, Eat24, Delivery.com, BeyondMenu und MyPizza.com.

Google_order

Google teilt aber mit, bald weitere unterstützen zu wollen. Während Online-Essens-Bestellungen nicht neu sind, das habe ich schon vor 15 Jahren bei Joey’s Pizza gemacht, ist die direkte Bestellung über die Google-Suche eine interessante Sache. Google erhält so jede Menge Daten über die bestellenden Nutzer, die Lieferdienste haben die Möglichkeit, besser wahrgenommen zu werden. Und der Kunde muss sich keine Gedanken mehr machen, wo er jetzt sein Hungergefühl stillt.

Bit.ly wandelt Links in Affiliate-URLs um

8. Mai 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Bildschirmfoto 2015-05-08 um 07.38.46

Anbieter von Kurz-URL-Diensten sind eigentlich klasse – sie machen aus langen und unmerkbaren Adressen einfach kurze, die man schnell irgendwo droppen kann. Ebenfalls nicht schlecht: Kurz-URL-Dienste bringen oftmals nützliche Widgets mit, um mal schnell aus der Adressleiste des Browsers etwas zu Facebook oder Twitter zu teilen. Der Boom um diese Dienste war vor ein paar Jahren noch heftiger, als es heute der Fall ist.

Lenovo legt (mittlerweile geschlossene) Sicherheitslücke offen

7. Mai 2015 Kategorie: Backup & Security, Windows, geschrieben von: caschy

lenovo logo

Wieder einmal negative Schlagzeilen bei Lenovo. Kaum ist die Superfish-Lücke verdaut, da macht eine neue Lücke von sich reden. Positiv zu bemerken: die Sicherheitslücke wurde von einer Sicherheitsfirma entdeckt, diese wendete sich an Lenovo, damit diese die Lücke zeitnah stopfen. Nun die Offenlegung seitens Lenovo. IOActive hatte sich bei Lenovo gemeldet, da in der Software „Lenovo System Update“ Sicherheitslücken gefunden wurden. Diese Lücken sind nicht von schlechten Eltern gewesen, denn so konnten nach erfolgreichem Angriff niedrig privilegierte Nutzer Befehle als System-Nutzer ausführen, zudem lokale und Remote-Angreifer die Lenovo-Signaturen umgehen und so Lenovo-Applikationen gegen bösartige Software austauschen. Mit dem bereits am 01. April zur Verfügung gestellten Update auf die aktuelle Version des Lenovo System Update sollte alles wieder sicher laufen. Solltet ihr das Update bislang weggeklickt haben, so solltet ihr mal einen Blick in eure Software werfen und zusehen, dass ihr diese auf den aktuellen Stand bekommt.

OnePlus Two soll 400 Euro kosten und mit Snapdragon 810 ausgestattet sein

7. Mai 2015 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

OnePlus konnte mit seinem Flaghsip Killer 2014 eine durchaus beachtliche Fanbase aufbauen. Top Hardware zu einem niedrigen Preis und eine trotz aller Negativpresse erfolgreiches Marketing sorgten für ein andauerndes Interesse am OnePlus One. War die erste Generation noch mit Cyanogen OS ausgestattet, wird dies beim OnePlus Two nicht mehr der Fall sein. Oxygen OS heißt das Betriebssystem, OnePlus und Cyanogen gehen bekanntlich getrennte Wege.

OnePlusOne

Google Drive OCR erkennt nun über 200 Sprachen

7. Mai 2015 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Optical Character Recognition (OCR) bezeichnet die Texterkennung auf Bildern, in der Regel gescannter Dokumente. Durch OCR ist es möglich, gescannte Dokumente nach ihrem Inhalt zu durchsuchen. Das wird in Google Drive nun noch umfangreicher, Google verkündet die Unterstützung für über 200 Sprachen an. Die Erkennung der Sprache erfolgt dabei automatisch, je besser der Scan eines Dokumentes ist, desto besser auch die Erkennung.

Drive_OCR

Mit Google Street View vor Madagaskar liegen, ganz ohne Pest an Bord

7. Mai 2015 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Madagaskar vor der Küste Südafrikas ist mit fast 90 Millionen Jahren die älteste Insel der Welt. Die Umweltschutzorganisation Blue Ventures schnappte sich Streetview Trekker aus dem Google-Verleih und ermöglicht so nun einen virtuellen Besuch der Insel für jedermann. Wie immer könnt Ihr verschiedene Stationen ansteuern, von Affenbrotbäumen bis zu einer Fahrt auf einem Boot ist alles zu sehen.

SV_Madagaskar_01

Chrome-Erweiterung Color Enhancer will Farbsehschwäche beim Surfen ausgleichen

7. Mai 2015 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Das Google Accessability Team hat eine Chrome-Erweiterung veröffentlicht, die allen Menschen helfen soll, welche eine Farben betreffende Sehbehinderung haben. Color Enhancer legt einen Farbfilter über Webseiten, beziehungsweise deren Bilder, damit man diese besser wahrnehmen kann. Die Intensität kann jeder Nutzer selbst einstellen, sodass er für sich individuell die beste Wahrnehmung hat (siehe Screenshot).

ColorEnhancer

Netzneutralität anschaulich erklärt

7. Mai 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Ich verbringe viel Zeit im Netz, ich arbeite im Netz. Ich möchte, dass alle Daten gleich behandelt werden. Einfach auf ein Minimum runtergebrochen, aber so ist es nun einmal. Noch immer wissen viele nicht, was Netzneutralität ist und auch Politiker wollen anscheinend nicht begreifen, wie wichtig so ein richtig freies Netz ist (ich werfe keinem vor, von einem Lobbyisten „überredet“ worden zu sein). Wie auch immer: viele wissen nicht, was es ist – aber alle sollten es wissen. Deshalb hat Alexander Lehman wieder ein Erklärbärvideo gemacht, welches sicherlich nicht alle Aspekte beleuchtet, aber meiner Meinung nach auch Laien gut erklärt, was Netzneutralität ist. In diesem Sinne.

Ach was? Mit der SMS geht es bergab

7. Mai 2015 Kategorie: Mobile, geschrieben von: caschy

Bildschirmfoto 2015-05-07 um 15.29.32

Nein, so ganz weg vom Fenster wird sie auf lange Sicht nicht sein, doch schwinden die Versandzahlen bei der klassischen SMS weiter, wie man seitens des BITKOM mitteilt. Die Zahl der verschickten SMS sinkt laut Angaben der Bundesnetzagentur demnach schon das zweite Jahr in Folge von 37,9 Milliarden im Jahr 2013 auf 22,5 Milliarden im Jahr 2014. Das entspricht einem Minus von 41 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Seit Einführung der SMS Anfang der 90er Jahre war die Zahl der versandten Kurznachrichten lange Zeit kontinuierlich gestiegen. 2013 habe es dann erstmals einen deutlichen Rückgang gegeben, damals um 37 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Schuld? Sicherlich der Boom unserer Smartphones und unserer Nutzung der diversen Messengerdienste, die die SMS für viele obsolete machen.

Flickr: neue Uploader, neue Apps & viele Neuerungen

7. Mai 2015 Kategorie: Internet, Mobile, Software & Co, geschrieben von: caschy

16781906304_b6e3122092_z

Große Neuerungen bei Yahoos Fotodienst Flickr. Der bietet bekanntlich werbefinanziert jede Menge Speicher für Fotos an, einen satten Terabyte nämlich. Doch dies ist noch nicht alles, heute stellte das Unternehmen weitreichende Neuerungen vor, die nicht nur den Dienst, sondern auch die Software betreffen. So gibt es beispielsweise einen neuen Uploader, um Bilder flott zum Dienst zu schieben – hier gab es früher zig Dritt-Lösungen, nun bietet Flickr einen neuen und verbesserten Uploader für Windows und OS X an. Auf Wunsch lädt der Uploader das Ganze auch automatisiert hoch, die Bilder bleiben aber so lange nur für euch sichtbar, bis ihr eine Freigabe erteilt.