KAZAM Tornado 348 Testbericht: Es ist nicht alles Gold, was glänzt

8. Februar 2015 Kategorie: Android, geschrieben von: Pascal Wuttke

KAZAM machte erstmals kurz vor dem Jahreswechsel 2013/2014 auf sich aufmerksam, als das von zwei Ex-HTC-Teammitgliedern gegründete Unternehmen nicht nur sieben Android-Smartphones auf den Markt werfen wollte, sondern für diese auch noch das Versprechen mit auf den Weg gab, das Display bei Schäden kostenlos zu ersetzen. An diesem Versprechen hält KAZAM auch bis heute noch fest, doch so richtig will das Unternehmen nicht vom Fleck kommen. Zu unbekannt sind die Smartphones gegenüber der unzähligen Android-Konkurrenz, die im Minutentakt neue Mobilgeräte auf den Markt werfen. Aus diesem Grund hat sich KAZAM die Kunst des Marketings auf die Fahnen geschrieben und wartet mit dem Tornado 348 als weltweit dünnstes Smartphone und echtem Octa-Core-Prozessor im edlen Gewand zum kleinen Preis auf.

Kazam_01

WhatsApp MD nach Kontakt mit WhatsApp-Anwälten eingestellt

8. Februar 2015 Kategorie: Android, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Schlechte Nachrichten für alle Android-Nutzer, die auf die WhatsApp-Alternative WhatsApp MD gesetzt haben. Nachdem WhatsApp aktiv gegen Alternativ-Clients vorging, brüstete sich WhatsApp MD mit einem Ban-Schutz, der es WhatsApp unmöglich machen sollte, Nutzer eines nicht autorisierten Clients zu erkennen. Allerdings hatte der Macher von WhatsApp MD bis dahin auch noch keinen Kontakt zu den WhatsApp-Anwälten. Dies änderte sich und somit stirbt nun das nächste Projekt, das eine bessere WhatsApp-Erfahrung auf dem Smartphone verspricht.

WA_MD

Google kauft Odysee, stellt Dienst ein und integriert das Team in Google+

8. Februar 2015 Kategorie: Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Vor ein paar Tagen erst hat Google Launchpad Toys übernommen, anscheinend aber noch ein wenig Kleingeld in der Übernahme-Kasse übrig gehabt. Denn Google schnappte sich auch Odysee, eine App, die für das Backup und das Sharing von Bildern und Videos gemacht ist. Im Gegensatz zu Launchpad Toys wird Odysee aber nicht weiter bestehen. Bereits zum 23. Februar wird der Dienst eingestellt, wie man auf der Odysee-Webseite erfährt. Nach dem 23. Februar können Bilder als Archiv heruntergeladen werden. Die Android- und iOS-App wurden bereits aus den Stores entfernt.

Odysee

Microsoft Work Assistant: so sieht die Cortana Office-App aus

8. Februar 2015 Kategorie: Windows Phone, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Gestern berichteten wir, dass Microsoft Cortana auch in den Office-Apps unterbringen will. Über den Work Assistant wird das Ganze unter Windows Phone getestet, steht allerdings nur für Microsoft-Mitarbeiter zur Verfügung. WindowsBlogItalia hat nun Screenshots der App aufgetan, die zeigen, wie sich Microsoft die Geschichte vorstellt. Cortana soll per App dabei helfen, Dokumente wiederzufinden und sich auf die Dinge zu konzentrieren, die wichtig sind.

Cortana_Office_01

Today Calendar Pro: Entwickler knöpft sich App-Piraten humorvoll vor

8. Februar 2015 Kategorie: Android, geschrieben von: Sascha Ostermaier

85 Prozent – so hoch ist nach Angaben des Entwicklers der Anteil illegal genutzter Kopien seiner App Today Calendar Pro. Er hat bereits angekündigt, dass er sich eine Lösung überlegen werde, um die App-Piraten einzudämmen. Eine Lösung hat er schon gefunden, auf eine ganz spezielle Weise spricht er die Nutzer einer illegalen Kopie an. Jack Underwood (eigentlich ja auch ein cooler Piraten-Name, oder?) wird diesen Nutzern jeden Tag einen Kalender-Eintrag spendieren, der sie wissen lässt, dass sie die App nicht bezahlt haben. Ganz in Piraten-Manier natürlich, wie man auf dem Bild sehen kann.

TodayCalendar_arrrgh

Im Angebot: BoxToGo: FRITZ!Box von unterwegs steuern

8. Februar 2015 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: caschy

Aloha und liebe Grüße! Viele der Leser haben – wie ich auch – eine FRITZ!Box in den eigenen vier Wänden stehen, die für Telefonie, Internet-Zugang oder sogar Smart Home-Dienste zuständig ist. Bei mir macht sie gar nicht mal so viel, Internet, Gast-WLAN, DECT und Switch – das war es. Für alle, die mehr mit ihrer FRITZ!Box machen, ist BoxToGo für Android vielleicht einen Blick wert. Hier einmal ein Auszug aus den Funktionen, die BoxToGo so mitbringt:

BoxToGo Pro
BoxToGo Pro
Entwickler: almisoft
Preis: 3,99 €
  • BoxToGo Pro Screenshot
  • BoxToGo Pro Screenshot
  • BoxToGo Pro Screenshot
  • BoxToGo Pro Screenshot
  • BoxToGo Pro Screenshot
  • BoxToGo Pro Screenshot
  • BoxToGo Pro Screenshot
  • BoxToGo Pro Screenshot
  • BoxToGo Pro Screenshot
  • BoxToGo Pro Screenshot

Matchstick: Firefox OS Streaming-Stick verzögert sich um mindestens ein halbes Jahr

8. Februar 2015 Kategorie: Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Anfang Oktober 2014 stellten wir Euch das Kickstarter-Projekt Matchstick vor. Ein Chromecast-ähnlicher Streaming-Stick, basierend auf Firefox OS. Ursprüngliches Ziel war eine Auslieferung des Matchsticks im Februar, also jetzt. Dazu wird es jedoch nicht kommen, wie die Projekt-Ersteller in einem ausführlichen Update erklären. Es handelt sich nicht einfach um eine Verzögerung im Planungs-Ablauf, sondern der Matchstick wird bessere Hardware erhalten und auch die Software muss dementsprechend angepasst werden.

MatchStick

Xiaomi Mi Band ausprobiert: Genau mein Ding!

8. Februar 2015 Kategorie: Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Fitness-Tracker gibt es heute in allen möglichen Formen und Farben, auch preislich gibt es eine breite Palette. Eine super Sache für Leute, die sich bewegen, dazu zähle ich mich leider nicht. Wenn ich nicht sitze, liege ich. Ausnahmen gibt es natürlich, zum Beispiel wenn der wöchentliche Einkauf ansteht oder ich auf Events unterwegs bin.

MiBand_01

Dennoch interessiert es mich natürlich, was so ein Tracker aus meinem Leben lesen kann. Allerdings nicht so sehr, dass ich bereit wäre die Tracker im 100 Euro Preisbereich zu kaufen. Deshalb holte ich mir neulich das Xiaomi Mi Band. 13,56 Euro ärmer und 30 Tage später kam das Armband dann an. Keine Probleme mit dem Zoll, landete direkt im Briefkasten. Im Lieferumfang: Armband, der Tracker selbst (herausnehmbar aus dem Armband) und ein USB-Ladekabel.

Google Play Store 5.2 veröffentlicht, interessante Änderungen nur unter der Haube

8. Februar 2015 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Google hat eine neue Version des Google Play Stores für Smartphones veröffentlicht. Version 5.2.12 bringt für den Nutzer lediglich Bugfixes, unter der Haube gibt es aber einige Änderungen, die durchaus interessant sind. Diese sind allerdings noch nicht nutzbar und es steht auch nicht fest, dass Google diese Änderungen jemals für den Nutzer verfügbar macht. Unwahrscheinlich ist es jedoch nicht, schließlich baut Google hier Sachen ein, die ein Fortschritt in der Nutzung des Play Stores sind.

google-play

Immer wieder sonntags KW6

8. Februar 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Ein wunderschönen Sonntag, liebe Leser! Kaum zu fassen, aber wieder ist ein Woche vorüber, Zeit für den zusammenfassenden Rückblick. Die gute Nachricht für Menschen, die gerne etwas auf die Ohren kriegen: es gibt eine neue Folge des Neuland-Podcastmit Caschy und Palle. Die beiden plaudern über die CES, den anstehenden MWC, Windows 10 und haben weitere Themen im Gepäck. Den Artikel mit den Links zu den verschiedenen Komsumiermöglichkeiten findet Ihr hier. Was Ihr die Woche sonst noch verpasst habt, erfahrt Ihr weiter unten.

sonntags

Google USA: Google Device Experts beraten Kunden online zu Geräten

7. Februar 2015 Kategorie: Google, geschrieben von: Pascal Wuttke

Apple hat seine Geniuses, die in den Apple-Stores auf der Welt die Menschen vor dem Kauf beraten und Mac-Workshops in den Stores veranstalten. Nun stellt Google potenziellen Kunden eine ähnliche Hilfe in Fleisch und Blut zur Seite, die den Kunden bei Produkten wie Chromebooks, Nexus-Smartphones und -Tablets sowie Android Wear online beraten sollen: Die Google Device Experts.

screen-shot-2015-02-06-at-14-59-58.0

Sicherheitsmängel: EU-Parlamentarier dürfen Outlook für iOS nicht mehr verwenden

7. Februar 2015 Kategorie: Backup & Security, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Erst vor einer Woche ist die Outlook-App von Microsoft für iOS erschienen. Diese basiert auf der von Microsoft übernommenen Mail-App Acompli. Kurz nach der Veröffentlichung geriet sie allerdings in Kritik, da Login-Informationen gespeichert werden und alle Mails über Drittserver laufen. Diese Problematik führt nun auch dazu, dass Angehörige des EU-Parlaments die App nicht mehr nutzen dürfen. Der IT-Service des Parlaments hat den Zugriff der App auf E-Mail-Konten des Europäischen Parlaments blockiert und fordert die Nutzer auf, die App zu löschen und ihr Passwort zu ändern.

Outlook_EU

Aluhut-Träger, vereinigt Euch! Samsung TVs sind die neuen Wohnzimmer-Spione

7. Februar 2015 Kategorie: Hardware, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Als ich heute morgen den Artikel bei Netzpolitik las, dass Samsung in seinen AGB zu TV-Geräten mit Sprachsteuerung davor warnt, Privates auszuplaudern, wollte ich mich direkt wieder hinlegen. Denn wieder einmal wird eine Sau durch das Dorf getrieben, die bestenfalls ein Teacup-Schweinchen ist, ausgehend von einem unscheinbaren Tumblr-Post von Martin Giesler. Aber von vorne. Samsung warnt in den Nutzungsbedingungen davor, dass bei aktivierter Sprachsteuerung von Smart TVs das gesprochene Wort an Server übermittelt und dort gespeichert wird. Logisch, das Gerät soll ja auf Sprache reagieren. Dass dabei auch Dinge aufgenommen werden, die nicht mit der Steuerung des Geräts zu tun haben, ist logisch, wie sonst sollte ein Befehl erkannt werden. Natürlich muss alles Gesprochene auf Steuerungsbefehle untersucht werden.

Samsung_SmartTV

Outlook für iOS in neuer Version verfügbar

7. Februar 2015 Kategorie: iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Kurz notiert: Die erst letzte Woche erschienene Oulook-App für iOS hat ein kleines Update erhalten. In Version 1.0.2 der App gibt es nun erweiterte Account-Einstellungen, die es erlauben, die System-Ordner zu ändern. Außerdem wurden kleinere UI-Verbesserungen vorgenommen. Auch ist es nun einfacher, einen Box-Account hinzuzufügen, wenn man sich auf dem Datei-Bildschirm befindet. Die App geriet ja recht schnell in Kritik, obwohl sie an sich gut funktioniert. Lediglich der Datenstrom über Drittserver scheint bei den Nutzern nicht allzu gut anzukommen. Nutzt Ihr die App und seid zufrieden, oder lasst Ihr lieber die Finger davon, eben wegen der Daten-Problematik?

Microsoft Outlook
Microsoft Outlook
Preis: Kostenlos
  • Microsoft Outlook Screenshot
  • Microsoft Outlook Screenshot
  • Microsoft Outlook Screenshot
  • Microsoft Outlook Screenshot
  • Microsoft Outlook Screenshot
  • Microsoft Outlook Screenshot
  • Microsoft Outlook Screenshot
  • Microsoft Outlook Screenshot
  • Microsoft Outlook Screenshot
  • Microsoft Outlook Screenshot
  • Microsoft Outlook Screenshot
  • Microsoft Outlook Screenshot
  • Microsoft Outlook Screenshot
  • Microsoft Outlook Screenshot
  • Microsoft Outlook Screenshot

ControlAir: kostenlose Mac-App ermöglicht berührungslose Mediensteuerung per Gestik

7. Februar 2015 Kategorie: Apple, geschrieben von: Pascal Wuttke

Das israelische Unternehmen EyeSight ist der Meinung, dass Touch-Bedienung von Smartphone, Tablets und PCs alles andere als die Zukunft ist. Man setzt lieber auf berührungsfreie Bedienung via Gestik. Viele kennen solch eine Bedienmöglichkeit aus der Xbox Kinect Kamera oder erinnern sich noch an Leap Motion, dessen Sensor an PC und Mac angeschlossen werden kann und das Arbeiten mit dem Computer zum Action-Film á la Minority Report macht. EyeSight nutzt für seine kostenlose Mac-App, mit der man die Medien-Tasten per Gestik kontrollieren kann, jedoch kein separates Zubehör, sondern die iSight-Kamera des Macs.