Details zum Microsoft Surface und zu kommenden Windows-Versionen

14. August 2012 Kategorie: Hardware, Mobile, Windows, geschrieben von: caschy

Als das Surface von Microsoft vorgestellt wurde, da hielt man sich mit technischen Details etwas zurück, mittlerweile hat Microsoft auch ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert und Einzelheiten zur Akkulaufzeit der kommenden Boliden verraten. Was zu lesen ist, lässt Hoffnung aufkeimen. Hoffnung, dass man mit dem Gerät unabhängig von der Steckdose wirklich mal einen Tag arbeiten kann.

Microsoft lässt erahnen, was möglich ist, sollen die Akkus doch eine Kapazität von 25 bis 42 Wattstunden aufweisen. Dies soll nach eigenen Aussagen für acht bis dreizehn Stunden langen, zumindest, wenn man HD-Videos bei ca. 200 Candela schaut.

Facedeals: dein Gesicht als Grund für Angebote

14. August 2012 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von: caschy

2014. Ich betrete den Supermarkt. Eine Kamera scannt mein Gesicht. Eine Nachricht trifft auf meinem Smartphone ein. Heute Flensburger Gold im Angebot. Zukunfts-Heck Meck? Mitnichten: Nette kleine Konzeptstudie, die mir heute morgen begegnete. Facedeals. Kurzform: Kamera erkennt dein Gesicht, sobald du einen Laden betrittst und ein System schickt dir Angebote auf dein Smartphone. Graue Theorie von verkoksten Werbern?

Mitnichten, das System hat man schon gebaut. Die Kamera ist mit einer Gesichtserkennung und einem Raspberry Pi (Arduino, OpenCV und Facebook Graph API) ausgerüstet.

Black Menu: Zugriff auf alles von Google

14. August 2012 Kategorie: Google, geschrieben von: caschy

Wer viel und gerne Google-Dienste nutzt, der kann diese sich sicherlich im Browser seiner Wahl abspeichern, alternativ gibt es mittlerweile bestimmt ein Dutzend Erweiterungen (zum Beispiel Terminal), die einen Schnellzugriff auf die Google-Dienste bieten. Relativ neu und gar nicht mal so schlecht ist Black Menu für Chrome. Hinter der aufgeräumten Oberfläche verbirgt sich eine Art Startmenü, in dem die ganzen Dienste wie YouTube, Google+, Maps, Translate, Mail, News, Drive und Co untergebracht sind.

Dort angestoßene Suchen öffnen direkt eine Suche. Nachteil der Erweiterung? Momentan nicht selber anpassbar und nicht per Shortcut erreichbar, ansonsten eine Installation wert – weil es neben dem Zugang zu den einzelnen Diensten eben auch die Unterpunkte auflistet. (via, via)

App.net: geplanter Twitter-Konkurrent sammelt über 750.000 Dollar ein und kann starten

14. August 2012 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von: Casi

Dalton Caldwell – zuvor schon verantwortlich für PicPlz und imeem – hatte ein Problem damit, wie sich der Dienst Twitter entwickelt. Ebenso wie Facebook sucht man auch bei Twitter nach einem tragfähigen Geschäftsmodell und scheint es in der Werbung gefunden zu haben. Seiner Meinung nach sollten aber nicht die Interessen der Werbetreibenden im Vordergrund stehen, sondern die Interessen der Nutzer. Grund genug für ihn, ein ehrgeiziges Projekt namens App.net anzuschieben, für welches er auf Abonnenten setzt, die jährlich 50 Dollar für einen solchen Dienst zu investieren bereit sind.

Ähnlich wie bei Kickstarter setzt Caldwell also auf Crowdfunding. 500.000 Dollar waren die Summe, die er für den Start zusammen bekommen wollte und die wurde nach eher zähem Beginn dann letzten Endes doch noch locker gerissen – aktuell steht man bei über 780.000 Dollar, die durch verschiedene Backing-Optionen zustande gekommen sind.

Microsoft und Apple: Austausch der Patente und Nichtkopierpakt

14. August 2012 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Im Prozess Apple gegen Samsung kommen ja immer wieder witzige Dinge an das Licht. Die Öffentlichkeit kann so schön zusehen und der an Technik Interessierte kann sich ein eigenes Bild machen. Apple wollte von Samsung bekanntlich 30 Dollar Lizenzierungsgebühren für ein Smartphone und 40 Dollar für ein Tablet – nichts Ungewöhnliches, bedenkt man, dass auch Microsoft bis zu 13 Dollar für ein verkauftes Android-Smartphone bekommt. Und was machen die beiden Süßen Apple und Microsoft? Die machen mal wacker einen Technologieaustausch dingfest. So darf eine Partei auf das Portfolio der anderen ohne Probleme zugreifen. Ein Austausch der Patente zur Nutzung, unter der Prämisse, dass man den jeweils anderen nicht “kopiert”. Microsoft wird sich also nicht an einem iPad- oder iPhone-Klon versuchen und Apple baut nicht das Windows Phone oder Windows nach.

Laut Apple handelt es sich übrigens um die Patente, die man Samsung gegen eine Lizenzierungsbebühr zugänglich machen wollte. Samsung beschwerte sich vor Gericht darüber, dass die Kosten für diese Lizenzierungen viel zu hoch wären, was einer Erpressung gleich kommen würde – Apple argumentierte, dass die seitens Apple an Samsung gezahlten Summen ähnlich hoch wären – bekanntlich steckt viel von Samsung in Apples iPad und dem iPhone. Tjoa – da haben Apple und Microsoft anscheinend ein Gentlemens Agreement, welches zu funktionieren scheint – zumindest für Apple, denn der Pakt nichts zu kopieren, kommt einem Remixverbot gleich, was bei Windows Phone meiner Meinung nach teilweise leider zu beobachten ist. Erzwungene Neu-Innovation anstatt einem gelungenem Remix mit Evolutionseigenschaften. (via)

Google+: Diashow möglich und komplette Alben als Zip-Archiv herunterladen

14. August 2012 Kategorie: Social Network, geschrieben von: caschy

Ich bin bekanntlich ein sehr großer Freund der Fotofunktion bei Google+, beziehungsweise bei Picasa. Für einfache Fotos, die nicht in riesiger Auflösung vorliegen müssen, eignet sich der Datenspeicher sehr gut. Warum? Weil der Platz für meine Fotos quasi unendlich ist. Normalerweise hat man eine bestimmte Anzahl an Gigabyte bei Google+ frei, wenn man Fotos hochlädt.

Beschneidet man die Fotos allerdings auf eine Kantenlänge von 2048 Pixel, dann wird das Foto nicht auf den Speicher angerechnet. 500 Fotos, die jeweils eine maximale Kantenlänge von 2048 Pixel haben, belegen als keinen Speicher. Nada. Nüscht.

Google+: die Vanity-URLs kommen

13. August 2012 Kategorie: Social Network, geschrieben von: caschy

Was bei Facebook schon lange Usus ist, könnte auch bald bei Google+ möglich sein: Vanitiy-URLs. Was eine Vanity-URL ist? Ganz einfach: bei Facebook gab es früher einfache Nummern, die zum Profil führten. Meine ist: 806329014. Irgendwann durfte man dann einen eigenen Namen definieren, sodass ich eben unter facebook.com/caschy zu finden bin – mein Spitzname (ausgesprochen Kaschi), den ich als Kiddie von Freunden beim Fußball bekam. Bei Google+ ist dies anderes gelagert, dort gibt es keine Vanity-URL, nur die Möglichkeit, die lange, unmerkbare URL mittels Drittanbieter zu kürzen.

Und so findet man meine Wenigkeit unter der Adresse plus.google.com/117993751114584037254. Irgendwann aber werden auch wir zu unserer kurzen URL bei Google+ kommen, für einige wenige Seiten und Personenprofile hat Google nämlich nun grünes Licht gegeben. So findet man zum Beispiel  google.com/+britneyspearsgoogle.com/+davidbeckham oder aber auch google.com/+toyota vor. Google wird das neue Feature erste einmal an Firmen und verifizierten Profilen erproben, um es dann auch global auszurollen.

Neues iPhone: Termine sollen feststehen

13. August 2012 Kategorie: iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Freunde, man muss nicht zwingend der allergrößte Bescheidwisser in Sachen Technik sein, um zu ahnen, dass jetzt ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt für einen iPhone-Kauf ist. Die Spatzen pfeifen es seit längerer Zeit von den Dächern, das Mitte September Apples neuer Verkaufsschlager vorgestellt werden soll.

Und während hierzulande schon klar ist, dass die Telekom mal wieder mit “Premieren-Tickets” wirbt, hat man bei iMore auch schon konkrete Daten erhalten. So sollen die bis dato zuverlässigen Quellen ausgesagt haben, dass das neue iPhone tatsächlich am 12. September vorgestellt wird.

Agent Dash: Temple Run-Klon auch für Android

13. August 2012 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

So, zum Feierabend noch etwas flottes für die Casual Gamer unter euch. Kennt ihr Temple Run? Hatte ich schon einmal drüber gebloggt. Endlos-Spiel, bei dem es darum geht, möglichst weit in einem immer schneller werdenden Run mit wechselnden Barrieren zu kommen. Macht Laune und ist sowohl für iOS, als auch für Android zu haben. Mit etwas besserer Grafik und in einem modernen Gewand kommt Agent Dash daher – dass es auch für Android gibt, mir war bislang nur die iOS-Variante bekannt.

In überzogener Comic-Grafik startet ihr euren Run, auf der Jagd nach Diamanten und gelaufenen Metern. Die erlaufenen Diamanten lassen sich im Laufe des Spiels gegen Items eintauschen. Dies können zum Beispiel Magneten sein, die entfernte Diamanten einsammeln, oder Jetpacks, die euch schneller von A nach B bringen. Definitiv den Download wert!

Megabox: Kim Dotcom will noch dieses Jahr durchstarten

13. August 2012 Kategorie: Internet, geschrieben von: Casi

Ist er nur ein Lautsprecher oder hat der tatsächlich noch ein paar Asse im Ärmel, die er noch dieses Jahr verschleudern kann? Die Rede ist von Kim Schmitz – vielleicht besser bekannt als Kim Dotcom, den seine Megaupload-Machenschaften (zumindest kurzfristig) hinter Gitter brachten. Jetzt erfreut er sich wieder seiner Freiheit und ist auch schon wieder recht angriffslustig. Via Twitter lässt er verlauten, dass er es noch dieses Jahr ordentlich krachen lassen will:

Dabei meint er auf jeden Fall sein Megabox-Projekt, über das wir schon berichteten und mit dem er nicht weniger bewirken möchte, als die komplette Musik-Industrie auf Links zu krempeln. Markige Worte und Ankündigungen kennen wir von Kim ja – wissen aber auch, dass da manchmal nicht wirklich viel dahinter steckt.



Seite 1.096 von 2.015« Erste...1.0941.0951.0961.0971.0981.099...Letzte »