Dell zu NSA-Backdoor: Wir bedauern die Unannehmlichkeiten

1. Januar 2014 Kategorie: Backup & Security, Hardware, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Über Jacob Appelbaum und seinen Vortrag anlässlich des 30. Chaos Communication Congress (30C3) berichteten wir bereits. Appelbaum zeigte unter anderem, dass Firmen wie Dell – bewusst oder unbewusst – Backdoors in der eigenen Hard- oder Software belassen. Auf eben diese Backdoors angesprochen, reagierte der Kundenservice von Dell via Twitter nun etwas ungünstig.

Twitter_Dell

Windows 8 knackt 10 Prozent-Marke

1. Januar 2014 Kategorie: Windows, geschrieben von: caschy

Einmal monatlich wälze ich mich durch Statistiken und schaue, wie es um die einzelnen Browser und Betriebssysteme bestellt ist. Die Jungs von Netmarketshare tracken jeden Monat 40.000 Seiten mit ungefähr 160 Millionen unique Visits und geben dementsprechend immer Statistiken über Betriebssysteme und deren Verbreitung raus. 160 Millionen Besuche bei 40.000 Seiten sind sicherlich nicht die Gesamtheit, geben aber sicherlich einen netten Eindruck, wie da draußen Systeme angenommen werden.

Microsoft Surface

Klopf! Klopf! Mac-Entsperrer Knock derzeit für 89 Cent

1. Januar 2014 Kategorie: Apple, Backup & Security, iOS, geschrieben von: caschy

Die Mac-Software Knock mit der Schwester-App für iOS hatte ich bereits hier vorgestellt. Es handelt sich um eine Software, die euren Mac mittels Anklopfen über das iPhone entsperren kann. Auf dem Mac muss eine Software installiert werden, der ihr euer Account-Passwort übergebt, anschließend wird mittels Bluetooth der Mac mit dem iPhone gekoppelt und eingerichtet. Sperrt ihr den Mac, so könnt ihr diesen einfach entsperren, indem ihr irgendwo auf euer iPhone doppelt klopft.

Bildschirmfoto 2014-01-01 um 15.11.28

SoundHound ∞ derzeit kostenlos

1. Januar 2014 Kategorie: iOS, geschrieben von: caschy

Derzeit bekommt ihr Soundhound, eine App zum Erkennen von Musik, kostenlos. Soundhound lässt sich ganz grob mit Shazam vergleichen. Die App analysiert das Gehörte und wirft im besten Falle den erkannten Songs aus, den ihr dann im Anschluss kaufen könntet. Ebenfalls ist eine Suche nach ähnlichen Interpreten möglich oder das Abspielen eigener Songs, zu denen dann die entsprechenden Texte angezeigt werden. Kostet sonst 5,99 Euro als werbefreie Version und ist nun eben kostenlos. Wobei ich mich frage, wer für eine solche App wohl 6 Euro ausgeben würde…

Radionomy schnappt sich anscheinend WinAmp

1. Januar 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Der Mediaplayer WinAmp und der Radiodienst Shoutcast machten vor einiger Zeit Schlagzeilen. AOL gab bekannt, dass man den Mediaplayer und den Dienst einstellen wolle. Kurz darauf gab es Gerüchte, dass Microsoft an dem Dienst interessiert sei – nicht primär am Player, sondern an Shoutcast, dem Radiodienst. Am 20. Dezember 2o13 sollte eigentlich der Stecker gezogen werden, doch die Downloads und der Rest ist immer noch auf den Seiten WinAmps zu finden.

Bildschirmfoto 2014-01-01 um 12.36.41

Doch eine Sache änderte sich ganz aktuell: Die Nameserver von WinAmp.com wurden mittlerweile geändert. Liefen diese in der Vergangenheit über AOL, so ist nun Radionomy.com verzeichnet. Radionomy ist eine derzeit kostenlose Plattform, die es jedem möglich machen soll, einen Radiosender zu starten. So findet man zum Beispiel tausende von Sendern kategorisiert nach Musikstilen vor. Nach eigenen Angaben hat der Dienst mehr als 6000 Stationen im Angebot.

Daten von 4,6 Millionen Snapchat-Konten im Netz

1. Januar 2014 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

Einen nicht so guten Start ins neue Jahr haben derzeit ungefähr 4,6 Millionen Snapchat-Nutzer. Seit Monaten gibt es eine Lücke, die dem Unternehmen auch gemeldet wurde, jüngst gab man auch ein Statement dazu ab. Hierbei ging es darum, dass man die Telefonnummern der Nutzer herausfinden und so zuordnen konnte. Nun haben sich anscheinend Hacker eine weitere Snapchat-Lücke vorgenommen und konnten so insgesamt rund 4,6 Millionen Datensätze von Snapchat-Konten ausspähen.

Diese Daten kann man derzeit auf der Webseite snapchatdb.info einsehen. Die Ersteller der Seite haben allerdings die Datenbank zensiert, zum Schutz der Nutzer wurden die letzten beiden Stellen der Telefonnummer unkenntlich gemacht. Die Herkunft der Hacker ist bis dato nicht bekannt. Die Domain snapchatdb.info wurde erst am 31. Dezember 2013 in Panama registriert. Benutzer von Snapchat finden unter dieser Adresse übrigens eine Möglichkeit, zu überprüfen, ob ihr Konto auch betroffen sind. Interessierte finden bei Hacker News ebenfalls eine schöne Diskussion zum Thema. Seitens Snapchat wurde noch kein Statement abgegeben.

Google schließt Bump

1. Januar 2014 Kategorie: Android, Internet, iOS, geschrieben von: caschy

Mitte September gab man bei Bump bekannt, dass man von Google gekauft wurde. Bump war eine App, mit der man schnell Dateien sharen konnte. Das Interessante: man musste keinen Account oder so anlegen, bumpt man zwei Smartphones gegeneinander, dann tauschen diese untereinander die Datei aus, auch der Dateitausch vom Smartphone zum PC und vice versa wurde unterstützt.

Bump

Zum Jahresende nun die Nachricht von David Lieb, Bumps CEO: man werde den Dienst einstellen, da man sehr auf neue Aufgaben bei Google fokussiert sei. Ende Januar 2014 werde man nun schließen und auch Flock, die Foto-App, wird eingestellt. Beide Apps werde man Ende des Monats aus den jeweiligen App Stores entfernen. Solltet ihr Daten bei dem Dienst lagern, so könnt ihr diese über die App exportieren und bekommt dann einen Link zu eurem Archiv per Mail zugeschickt.

Guten Rutsch!

31. Dezember 2013 Kategorie: Privates, geschrieben von: caschy

Dies ist er also – der letzte Beitrag, der im Jahre 2013 geschrieben wird. Glaubt man den Statistiken, dann ist dieses Blog im abgelaufenen Jahr 31 Millionen Mal aufgerufen worden. Dafür danke ich jedem einzelnen Leser und natürlich auch jedem, der sich in den Kommentaren zu Wort gemeldet oder uns über die „Tipp senden-Funktion“ eine Mail geschickt hat. So ein Jahreswechsel hat für mich persönlich früher immer etwas Endliches bedeutet, was eigentlich Blödsinn ist.

Morgen ist ein Tag wie jeder andere, mit einem anderen Datum, mit 24 Stunden, die ich nutzen kann. Ein weiterer Tag, der sich mehr oder weniger schwierig in diesem Ding, was sich Leben nennt, zeigt. Vorsätze für das neue Jahr? Termine für Vorsätze habe ich aufgegeben. Einem Vorsatz ist der Zeitpunkt der Ausführung sicherlich egal. Wenn ich irgendwann mal sage, dass ich ein bestimmtes Ziel erreicht habe, dann ist nur dieser Termin für mich wichtig – nicht der, an dem ich einen Weg einschlug. Vorsätze zum neuen Jahr hatten für mich den Nachteil, dass ich beim Scheitern des Vorsatzes meistens komplett aufgab.

Warum auch neu anfangen? Gibt ja kein „magisches Datum“ mehr. Dabei ist es nicht wichtig, ob und wann man hinfällt. Wichtig ist, dass man danach auch wieder aufsteht und neuen Anlauf nimmt – unabhängig vom Datum. Für mich wird das neue Jahr sicherlich spannend. Ich werde zum ersten Mal Vater und um dieses Thema kreisen natürlich meine Gedanken. Läuft alles richtig? Was muss ich tun? Wie fühlt sich das an? Alles Fragen, die ich mir stelle und auf die ich derzeit keine Antwort kenne. Ich mache es einfach, wie so oft in meinem Leben: ich mache alles und lasse erst einmal alles auf mich zukommen. Learning by doing. Klappt für mich am besten.

Ansonsten wird sich auch 2014 hoffentlich nicht anders anfühlen oder zeigen, wie das Jahr 2013. Täglich über spannende Neuheiten aus der Welt der Technik berichten und weiterhin meinem Hobby, meinem Beruf – meiner Berufung – nachgehen und dabei nicht meine Freunde und die Familie aus den Augen verlieren. Ich hoffe, dass auch ihr alle im Jahr 2014 das machen könnt, was euch Freude bereitet, dass euch das Leben nicht zu viele Knüppel zwischen die Beine wirft. Damit ist eigentlich auch alles gesagt – feiert schön rein, esst lecker, trinkt was und wenn ihr Bock darauf habt, jagt Böller in die Luft. Macht das, worauf ihr Bock habt – auch 2014. Einen guten Start in das neue Jahr 2014 wünsche ich euch im Namen des Blogteams von ganzem Herzen!

NSA-Programm DROPOUTJEEP ermöglicht angeblich Remotezugriff auf das iPhone

31. Dezember 2013 Kategorie: Apple, Backup & Security, iOS, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Sicherheitsexperte Jacob Appelbaum präsentierte auf dem Chaos Communication Congress (30C3) Methoden, die von der NSA zur umfassenden Überwachung eingesetzt werden. Über die Hardware-Implantate in Computern berichteten wir bereits, aber auch Smartphones können ohne Probleme überwacht werden, insbesondere das iPhone. Bereits 2008 hatte die NSA eine hundertprozentige Erfolgsquote, wenn es darum ging, iPhones auszuspionieren.

LG mit neuem Convertible, Ultrabook und All in One zur Consumer Electronics Show 2014

31. Dezember 2013 Kategorie: Hardware, Windows, geschrieben von: caschy

LG wird auf der Consumer Electronics Show (CES), die im Januar 2014 in Las Vegas stattfindet, neue Geräte vorstellen, darunter zum Beispiel ein Ultrabook, ein All in One-Gerät und ein Convertible. Wird spannend, in der Vergangenheit war es so, dass LG im Bereich der Ultrabooks zumindest hierzulande sehr ruhig war und gar nichts in diese Richtung anbot.

LG_Z940 



Seite 1.093 von 2.737« Erste...1.0911.0921.0931.0941.0951.096...Letzte »