DeepStereo: Street View etwas realistischer, erinnert an Photosynth-Funktionen

8. Juli 2015 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: caschy

Interessante Geschichte, über die man bei Technology Review berichtet. DeepStereo, ein Projekt von Google, baut aus Panoramaaufnahmen, die Street View entnommen wurden, realistischere Bilder heraus, die den Eindruck eines Filmes erwecken. Die Software setzt hier alle zu findenden Einzelbilder logisch zusammen, sodass der Zuschauer einen wesentlich plastischeren Eindruck vom Geschehen kredenzt bekommt – zumindest geht es mir so.

Dies hat den Vorteil, dass Einzelbilder aus den Street View-Aufnahmen eben nicht nur das im aktuellen Frame zu sehende abbilden, sondern alle Informationen aus dem Geschehen zusammenpacken, zudem diese mit errechneten Frames anreichern (quasi Interpolation, wie beim Scannen). Das Ganze erinnert so schon an eine schicke visuelle Tour, wenn man mal das Video anschaut. Ganz einfach sind die Berechnungen nicht, 12 Minuten soll ein kraftvoller Rechner am Berechnen eines einzelnen Frames hocken. Erinnert ein wenig an diese Photosynth-Geschichte, oder?

Apple muss nun doch keine 532,9 Millionen Dollar an SmartFlash zahlen

8. Juli 2015 Kategorie: Apple, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Im Februar berichteten wir über ein Gerichtsurteil eines Patentstreites zwischen Apple und SmartFlash. Es ging um drei Patente, die SmartFlash innehatte und durch Apple verletzt wurden. Apple wehrte sich seinerzeit schon dagegen, da SmartFlash ein reiner Patent-Troll sei und keinerlei Nutzen für die Gesellschaft habe, keine Arbeitsplätze schaffe und überhaupt nur die Patente aufkauft, um damit den großen Reibach zu machen. Das alles nützte nichts, Apple wurde zu einer Strafe in Höhe von 532,9 Millionen US-Dollar verdonnert.

Apple

Flightradar24 ab sofort mit Android Wear Unterstützung

8. Juli 2015 Kategorie: Android, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Flightradar24 ist eine App mit der sich der Flugverkehr auch vom Boden aus wunderbar beobachten lässt. Angezeigt werden alle Flüge und man hört munkeln, dass es tatsächlich Menschen interessiert, was da so über deren Köpfen rumfliegt. Also nicht wenige, die App ist auf allen verfügbaren Plattformen ein Bestseller. Diese beliebte und auch sehr gut bewertete App hat für Android nun ein Update erhalten, dass die Beobachtung von Flügen für den Nutzer noch einfacher gestaltet – falls er eine Android Wear Smartwatch nutzt. Flüge in der Nähe lassen sich so nun auch am Handgelenk betrachten. Zudem gibt es noch ein neues App-Icon, mehr ändert sich mit diesem Update aber nicht. Falls Ihr die App nutzt, lasst mal hören, wofür. Interessiert mich wirklich, vielleicht habe ich ja bisher echt was verpasst.Bisher hat übrigens nur die 3,59 Euro kostende Pro-Variante der App das Android Wear-Update erhalten. (Danke Daniel!)

Synology Photo Station: Es muss nicht immer Cloud sein

8. Juli 2015 Kategorie: Internet, Software & Co, geschrieben von: caschy

IMG_8524

Allerorten lockt die Cloud. Google Fotos, Flickr oder aber auch Amazon Photo und Microsofts OneDrive. Heute ist es wesentlich einfacher, Fotos überall zur Hand zu haben, als es noch vor einigen Jahren war. Es mag für den einen oder anderen vielleicht kurios erscheinen: ich habe hier sehr ausführliche Artikel über Google Fotos und Co geschrieben und ich lebe selbst sehr öffentlich im Netz. Ich puste gelegentlich Bilder zu Instagram, Twitter oder Facebook – allerdings meistens nur solche, die dem Moment geschuldet sind, die auf lange Sicht eh keinen Platz in meiner Library finden.

Google Music All Access: Offline-Titel verschwinden von Speicherkarten, Google arbeitet an Fix

8. Juli 2015 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Solltet Ihr Nutzer von Google Music All Access sein, ist es gut möglich, dass Eure offline bereitgestellten Titel plötzlich von der Speicherkarte verschwinden – falls Ihr sie dort abgelegt habt. Google ist sich des Problems mittlerweile bewusst und arbeitet auch an einer Lösung. Die Titel verschwinden dann von der SD-Karte, wenn das Smartphone neu gestartet wird. Vorgesehen ist das nicht, heruntergeladene Titel sollen nur dann verschwinden, wenn sie vom Nutzer auch tatsächlich gelöscht werden.

play musik google music

Apple iOS 9 Beta 3 und OS X El Capitan Beta 3 veröffentlicht

8. Juli 2015 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: caschy

iPhone_tech

Es darf wieder aktualisiert werden – sofern man Gefahrensucher ist und man ein iPhone, iPod Touch oder iPad sein Eigenen nennt. iOS 9 Beta 3 steht als direkter Download und sicherlich gleich over the air für Entwickler bereit. Mit dieser Version werden einige Nutzer die Möglichkeit haben, direkt auf die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu wechseln, eine Funktion, über die wir bereits berichteten. Diesbezüglich sollten Entwickler aber einen genauen Blick auf die Release Notes werfen, gerade aus diesem Bereich gibt es in der aktuellen Beta einige bekannte Probleme und Lösungsansätze, die Apple im Changelog nennt. Ebenfalls wurde eine neue Betaversion des OS X-Systems El Capitan veröffentlicht. Hier zu beachten: Systeme ab 2012 können Probleme mit dem WLAN nach dem Aufwecken haben, hierzu muss das WLAN deaktiviert und wieder aktiviert werden. Das komplette Changelog findet ihr hier.

 

Quip nun mit Apps für Windows und OS X

8. Juli 2015 Kategorie: Apple, Windows, geschrieben von: caschy

quip

Neues von Quip. Stellte ich bereits 2013 vor. Bis dato browserbasierte Text- und Tabellenverarbeitung mit mobilen Apps und Kollaborationsmöglichkeiten. Die von FriendFeed-Gründer und Ex-Facebook-CTO Bret Taylor sowie dem Gründer der Google App Engine, Kevin Gibbs, entwickelte Lösung Quip hat nun Apps für OS X und Windows spendiert bekommen, sodass ein nativeres Feeling entsteht. Quip auf dem Desktop bietet natürlich einige Vorteile, so kann man das Ganze nun auch offline nutzen, Mac-Nutzer finden Text-Inhalte auch über die Spotlight-Funktion des Systems.

Mozilla arbeitet an Firefox für Windows 10 und will neue Features schneller zum Nutzer bringen

8. Juli 2015 Kategorie: Internet, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

2014 entschied sich Mozilla noch gegen eine Touch-Version des Firefox Browsers, nun wird es doch eine geben. Aber nicht nur das, auch die Release-Zyklen sollen engmaschiger werden. Nachvollziehbar ist der Sinneswandel auf jeden Fall, immerhin kämpft Firefox mit immer weiter sinkenden Marktanteilen, auch wenn sich diese mittlerweile wieder etwas stabilisiert haben. Die Release-Zyklen sollen kürzer werden, Aktuell dauert es 18 Wochen bis ein neues Feature in Firefox zum Endnutzer kommt – zu lange für die heutige Zeit, wie Dave Camp (Director Firefox Engineering) feststellt.

firefox logo

Tidal mit Familienplan

8. Juli 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Bildschirmfoto 2015-07-08 um 17.12.03

Kurz notiert: Ihr seid Nutzer von Jay Zs Streamingdienst für Musik? Dann könntet ihr jetzt günstiger etwaige Familienmitglieder mit Tidal beglücken. Kostet das Einzelabo in der normalen Tidal-Variante monatlich 9,99 Euro, so könnt ihr nun bis zu 4 Familienmitglieder hinzufügen, diese zahlen lediglich 50 Prozent des Abonnentenpreises. Ihr und ein Lebenspartner könntet also für 14,98 hören, der Dritte im Bunde sorgt für einen Preisanstieg auf 19,97 Euro im Monat. Greift man zur Tidal-Variante mit Losless High Fidelity Sound, so muss jeweils 10 Euro pro Familienmitglied hinzugerechnet werden. Damit liegt die Standard-Variante von Tidal nun auf Augenhöhe mit Spotify, die bekanntlich auch Pakete für Familien anbieten.

Logi(sch): Logitech will cooler werden

8. Juli 2015 Kategorie: Hardware, geschrieben von: caschy

Logitech will wieder ein bisschen cooler werden, das leicht angestaubte Image ablegen, welches man in den letzten Jahren bekommen hat. Logitech selber hatte schon vor vielen Jahren Untermarken, um das Zubehör auch im nicht so hochpreisigen Segment zu vertreiben. Mit UE ging man schon in eine neue Richtung und versucht dort unter anderem trendige Lautsprecher zu verkaufen, doch eine weitere Marke soll helfen, das Geschäft mit dem Zubehör für den digitalen Lebensbedarf aufrecht zu erhalten, beziehungsweise auszubauen.

Bildschirmfoto 2015-07-08 um 11.45.54

Das neue Portfolio von Logitech umfasst Produkte, die über PC-Peripheriegeräte hinausgehen und einen festen Platz im täglichen Leben von Verbrauchern haben  sollen– ob zu Hause, im Büro oder unterwegs. Ein umgestaltetes Logo soll dabei die Neuausrichtung von Logitech versinnbildlichen. Neue Produktkategorien und ausgewählte Produkte in bestehenden Segmenten erscheinen laut Logitech auch ab sofort unter einem neuen Markennamen: Logi. Ob das hilft, den Mief vergangener Jahre abzulegen? Könnte gut klappen, denn Untermarken oder Seitenprojekte von Firmen haben kurioserweise beim Konsumenten einen teils besseren Ruf als die Hauptmarke.