Neue Android Malware entdeckt: Installiert Trojaner auch auf dem PC

4. Februar 2013 Kategorie: Android, Mobile, Software & Co, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Es gibt mal wieder Wasser auf die Mühlen aller Android-Kritiker, die das System von ständigen Malware-Schädlingen angegriffen sehen. Zweifelsohne ist Android durch die große Verbreitung ein lukratives Angriffsziel (wenn man damit mal eben 500.000€ verdienen kann) und viele fordern von Google deutlich schärfere Kontrollen für ihren Play Store. Aktuell haben Mitarbeiter von Kaspersky mal wieder infizierte Apps entdeckt, die diesmal auch den (Windows-)PC infizieren kann.

Malware

Die Apps waren ganz normal im Play Store gelistet und hatten sogar recht gute Bewertungen bekommen. Beide waren mit der angeblichen Funktion versehen, den Speicher bei Android von unnötigem Ballast freizuräumen und gaben auch offen an, daher im Hintergrund zu arbeiten.

Carbon: Twitter-Client kommt. Jetzt wirklich! Update: Download inside

3. Februar 2013 Kategorie: Android, Social Network, geschrieben von: caschy

Twitter-Clients für Android gibt es wie Sand am Meer, gute zu finden ist schwer, ich selber setzte derzeit auf Falcon Pro. Erinnert ihr euch noch an Carbon? Also nicht die Android Backup-App, sondern an den Client für Twitter? Die Screenshots sahen damals phantastisch aus, nur die Entwickler machten sich durch andauernde Verschiebungen und Vertröstungen selbst zum Löffel.

Carbon

Wine wird auf Android portiert: Windows-Programme unter Android ausführen

3. Februar 2013 Kategorie: Android, Software & Co, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Interessante Neuigkeit, die Alexandre Julliard auf der aktuellen Open Source Konferenz FOSDEM 2013  in Brüssel präsentiert. Er ist Hauptentwickler des Wine-Projekts, eine Software um reine Windows-Applikationen unter Linux bzw. Mac OS ausführen zu können. In einer Präsentation demonstrierte er den bisherigen Fortschritt, Wine auf die ARM-Architektur zu portieren. Als Highlight zeigte er zudem einen lauffähigen Port von Wine für Android.

Wwine und Android

Das Projekt steht allerdings noch ganz am Anfang und dürfte einige Zeit dauern bis es tatsächlich nutzbar ist. Erste Kommentare schreiben, dass ein Windows-Programm zwar lief, aber elend langsam war, was aber zum Teil auch an dem Android-Emulator lag. Codeweavers, die die kommerzielle Variante von Wine namens CrossOver vertreiben, erhoffen sich gute Umsätze um essentielle Programme aus der Windows-Welt auch auf Android auszuführen.

Screenhero: zu zweit an einem Bildschirm arbeiten

3. Februar 2013 Kategorie: Apple, Internet, Windows, geschrieben von: caschy

Screenhero ist ein in der Grundversion kostenloses Programm, welches in einer ersten Version für Mac OS X erschienen ist, aber bald auch für Windows erscheint. Mit der Software könnt ihr gemeinsam mit mehreren Leuten an einem Bildschirm über das Internet arbeiten. Quasi die gemeinsame Arbeit, die man bei Google Docs realisieren kann, in jeder Anwendung an einem Rechner.

Zur Realisierung gibt es ein Kommunikationstool, sprich: einen Messenger, über den ihr eure Kontakte verwaltet. Geteilt werden kann entweder der ganze Bildschirm oder auch nur die konkrete Anwendung. Für das gemeinsame Arbeiten vielleicht eine nette Sache, für Remote-Administration eher weniger, dafür gibt es bessere Lösungen, die kein extra Konto voraussetzen.

Any Send: Daten ohne Netzwerk-Einrichtung zwischen Rechnern austauschen

3. Februar 2013 Kategorie: Android, Apple, Windows, geschrieben von: caschy

Im Laufe der Jahre sind Rechner immer angenehmer zu benutzen geworden. Vieles wurde mittlerweile für den Anwender vereinfacht, was einfach klasse ist. Der Rechner soll für jeden benutzbar sein, nicht nur Freaks vorbehalten sein. So ist mit den Jahren auch der Austausch von Daten im Netzwerk immer einfacher geworden. Der Mac hat seine öffentlichen Ordner und Windows auch. Mac zu Mac hat zudem noch AirDrop; das Austauschen von Daten ist zu einem Klacks geworden, wenn man die betreffenden Freigaberechte unter Windows beachtet.

Bildschirmfoto 2013-02-03 um 14.12.09

Testbericht: Joy-it Android Smart PC Stick 2.0 + Gewinnspiel

3. Februar 2013 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Mini-PCs auf Android-Basis, mit denen man jeden Fernseher zum Smart-TV umrüsten kann, gibt es schon eine ganze Weile. Inzwischen hat sich auch die Hardware verbessert, sodass in der Regel bereits Dual-Core-Prozessoren verbaut werden. Für mich Grund genug sich einmal ein Testexemplar anzusehen, ob der Stick auch hält, was er verspricht.

Meine Wahl fiel auf den Hersteller Joy-it, der angibt die Mini-PCs in Deutschland zu fertigen. Daher liegt der Preis auch etwas über verschiedenen China-Importen, dazu aber später mehr.

Joy it Mini PC 2.0 Android

Größter Vorteil einer solch portablen Lösung ist natürlich, dass man ihn leicht überall mitnehmen kann. Einfach per USB oder externem Netzteil an den Fernseher/Monitor, mit HDMI verbinden und schon hat man ein vollwertiges Android-System mit allen verfügbaren Apps aus dem Play Store.

Ein Blick auf das neue Simfy

3. Februar 2013 Kategorie: Android, Internet, iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Simfy, das war hierzulande mit der erste Dienst, über den man sich ohne viel Stress Musik legal und ohne Ende anhören konnte. 10 Euro für mobilen, offline- und Desktop-Zugriff, ein Preismodell, welches bis heute noch Usus ist (außer bei Nokia, die rocken alles für 3,99 Euro raus). Doch ihr wisst ja selber, was passierte. Spotify, rdio und andere kamen nach Deutschland und konnten sich vor Simfy setzen, was nicht schwer war: die Software von Simfy war auf allen Plattformen schlechter als die der Mitbewerber.

Simfy-3.0

Anfang Dezember ging dann noch eine Nachricht rum, dass man bei Simfy noch einmal Gas geben wolle. Und nun? Wir haben Februar und es stehen neue Apps für Android und iOS in einer Beta zur Verfügung. Ich habe sie mir natürlich für euch angeschaut und darf sagen: jau, die machen zum jetzigen Zeitpunkt Spaß. Vernünftig zu bedienen, füssig, kein überladener Kram – einfach Musik.

Mega: Clients für Android, iOS, Mac OS X, Linux und Windows

3. Februar 2013 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

Ich bin mal ganz ehrlich: einen Cloudspeicher ohne vernünftige Software-Clients nutze ich erst garnicht. Diese Aussage muss man nicht zwingend unterschreiben, denn es gibt ja vielfältige Anwendungsmöglichkeiten für Daten in der Cloud. Ich würde zum Beispiel zum jetzigen Zeitpunkt meine Fotos nicht komplett bei Picasa, beziehungsweise Google+ lagern. Keine Unterordner, fehlenden Synchronisationsmöglichkeiten und Co. Dropbox macht es ganz gut, SkyDrive auch und auch der Google Drive ist für mich in Ordnung. Andere nutzen Box, SugarSync, Wuala oder einen der gefühlt 1000 anderen Dienste.

Mega

Bislang ohne Clients kommt das mit einem Knall gestartete Mega aus, welches dem Benutzer in der kostenlosen Variante anständige 50 Gigabyte in die Hand drückt. Da kann man schon einiges auslagern und sichern. Kim Schmitz teile gestern via Twitter mit, dass sich momentan drei Benutzer pro Sekunde registrieren und dass Software-Clients kommen werden. Konkret sprach er von den Plattformen Android, iOS, Mac OS X, Windows und Linux, die sich bereits in der Entwicklung befinden und in einigen Wochen erscheinen sollen. Sollten diese Clients kommen und vernünftig realisiert worden sein, dann werden sicherlich noch einige Benutzer auf Mega setzen. Sobald sich da etwas tut, werde ich hier davon berichten.

Immer wieder sonntags KW 5

3. Februar 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Wieder ist eine Woche um, in der es in der Welt der Technik verhältnismäßig ruhig blieb. Die üblichen Gerüchte. Neue iPhones. Neue iPads. Neue Samsung-Tablets. Neue Android-Versionen. Heute vielleicht der Jailbreak für iOS 6.1. Windows 8 ist wieder teurer. Was noch? Google hat Exchange ActiveSync abgestellt – außer für Windows Phone. Kalender und Kontakte mit anderen Systemen abgleichen ist also nicht mehr, es sei denn, es existiert Dritt-Software oder die offenen Protokolle CalDav und CardDav.

immerwiedersonntags1111 (1)

Auf diese beiden offenen Protokolle setzt Google nun also – außer im eigenen Betriebssystem Android, da gibt es für mich out of the box keine Möglichkeit, andere Anbieter über diese Schnittstelle anzusprechen.

Mozilla entfernt Panorama-Funktion aus Firefox – zukünftig nur noch als Add-on

2. Februar 2013 Kategorie: Firefox & Thunderbird, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Kennt jemand von euch die Panorama-Funktion in Firefox? Mozilla hat in der Version 4 erstmals dieses Feature beworben. Eigentlich eine gute Möglichkeit, um seine Tabs ordentlich zu gruppieren. Wählt ihr anschließend eine Gruppe im Panorama aus, so werden die in der Gruppe hinterlegten Tabs geöffnet.

Firefox Panorama

Problem bei der ganzen Geschichte war leider, dass die Funktion kaum einer genutzt hat. Hat sicherlich auch etwas damit zu tun, dass die Funktion recht versteckt war (aufrufen klappte nur über Strg + Shift + E) und dazu noch recht instabil. Daher erklärte nun Tim Taubert in einem Bugeintrag, die Funktion aus Firefox komplett zu entfernen, da er keine Chancen sieht diese in Zukunft zu verbessern.



Seite 1.083 von 2.203« Erste...1.0811.0821.0831.0841.0851.086...Letzte »