Firefox OS: App Day in Berlin steht vor der Tür, Teilnahme ist kostenlos

18. Januar 2013 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Mobile, geschrieben von: caschy

Ihr habt Lust, später für das mobile System Firefox OS Apps zu entwickeln? Am 02. Februar 2013 findet der deutsche Firefox OS App Day in Berlin statt. Bei dieser Veranstaltung werden die Entwickler von Mozilla Tools und Technologien vorstellen, die das Internet als Plattform erweitern und ausbauen, einschließlich mobiler Web-APIs mit denen man auf Geräte-Hardware-Features wie zum Beispiel den Beschleunigungssensor zugreifen kann.

Firefox OS

Web-Entwickler bekommen so die Möglichkeit, diverse Dinge zu lernen und zudem noch viel über Firefox OS, Mozillas Open-Source-Betriebssystem für das mobile Web zu erfahren. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist für Web-Entwickler kostenlos und rüstet euch mit allen erforderlichen Kenntnissen aus, um für den Firefox Marketplace Apps zu bauen. Wenn ihr euch nun angesprochen fühlt und Interesse am Firefox OS App Day habt, dann geht es hier zur Anmeldung. Übrigens: Es wird keine Firefox OS Ankündigung geben und es werden keine Devices vorgestellt.

Nokia Lumia: Rückseite einfach selber drucken

18. Januar 2013 Kategorie: Mobile, Windows Phone, geschrieben von: caschy

3D-Drucker schaffen es immer mal wieder in die Medien, sei es, weil man besonders lustige Sachen gedruckt hat – oder auch mal gerne eine Waffe. Nokia macht sich das Vorhandensein von 3D-Druckern auch zunutze und bietet Besitzern eines Nokia Lumia 820 mit Zugriff auf einen 3D-Drucker die Möglichkeit, sich eigene Schalen für das Gerät zu drucken. Das Nokia Lumia 820 bietet die Möglichkeit die Schalen auszutauschen, so gibt es zum Beispiel besonders stabile Schalen, oder solche, die drahtloses Laden wie beim Nokia Lumia 920 erlauben.

Nokia Lumia 820

82 Prozent kaufen Handy ohne Ladegerät

18. Januar 2013 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

In England hat der Mobilfunker O2 ein Experiment durchgeführt. Er verkaufte aus Umweltschutzgründen (so die offizielle Aussage) in einem Feldversuch das Android-Smartphone HTC One X+ ohne Ladegerät. 82 Prozent der Kunden störte diese Tatsache nicht, nur wenige Menschen kauften ein Netzteil nach. Das Unternehmen O2 ist von der Masse überrascht, man schätzte vorab, dass “nur” 70 Prozent auf ein Ladegerät für das Smartphone verzichten wollen.

o2-SIM-Karte-120dpi

Nach Schätzungen sollen in England  100 Millionen ungenutzte Ladegeräte in den Schubladen liegen. Diese landen irgendwann auf dem Müll, was insgesamt 18.700 Tonnen entsprechen würde. Bis 2015 will man die Netzteile bei O2 komplett verbannt haben, da fast alle Geräte mit dem Quasi-Standard microUSB ausgeliefert werden. Momentan werden 30 Millionen Smartphones in England verkauft, 24 Millionen Netzteile könnten auf diese Art eingespart werden. Ein Modell, welches ich mir auch gut für Deutschland vorstellen könnte.  Alternativ könnte man eben nicht immer diese dicken Netzteile mitgeben, sondern den direkten USB-Stecker mit ausreichend Ausgangsleistung, so wie es bei Apple der Fall ist. (via, via)

Banking-Programm Outbank mit Sicherheitsproblem

18. Januar 2013 Kategorie: Apple, Backup & Security, geschrieben von: caschy

Die gestern erschienene Version des beliebten Banking-Programmes Outbank für Mac OS X leidet unter einem Sicherheitsproblem, welches einem Benutzer nach dem Absturz des Programmes aufgefallen ist. Standardmäßig ist ein direkter Zugriff auf Outbank nicht möglich, das Programm ist durch ein Passwort geschützt. Das Passwort allerdings wird derzeit auf dem System nicht verschlüsselt gespeichert, sondern findet sich unverschlüsselt in der Datei System.log, zu finden unter  /var/log/system.log von Mac OS X wieder.

systemlog

Die Firma hinter Outbank teilte bereits mit, dass der Fehler mit dem nächsten Update behoben wird. Ohne aus der Lücke jetzt mehr oder weniger machen zu wollen: sollte jemand Fremdes Zugriff auf eure Datei System.log haben, dann habt ihr ganz andere Probleme, als das Passwort eures Banking-Programmes. Sicherheitshalber solltet ihr dennoch nach einem erfolgtem Update die Log-Dateien bereinigen, solltet ihr dies nicht tun: keine Sorge, das System komprimiert und löscht Logs automatisch. (via)

Android Gerät als Grafiktablett zum Zeichnen in Gimp nutzen

17. Januar 2013 Kategorie: Android, Mobile, Software & Co, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Es gibt etliche Apps für Android, die verschiedene Möglichkeiten bieten Zeichnungen zu erstellen, zB. Skitch oder Sketchbook. Dennoch sind reine Grafiktabletts für den PC weiterhin sehr attraktiv, da die Desktop-Programme einfach noch deutlich leistungsfähiger sind und man umfangreichere Zeichnungen eher weiterhin am PC erstellt. Inzwischen gibt es erste erfolgreiche Umsetzungen um ein Android-Tablet mit eurem Linux-PC zu verbinden und die beiden Welten näher zusammenzubringen.

Gimp Android

In einem Blogpost stellt ein Entwickler den ersten Prototyp seiner App XorgTablet vor. Wer sich etwas auskennt, wird schon am Namen erkennen, dass dies derzeit leider nur unter einem Linux-Rechner funktionieren wird. Da die App und der entsprechende Treiber allerdings Open Source sind, könnte eine Windows-Portierung möglich sein.

Nexus Q: nicht mehr zum Verkauf verfügbar

17. Januar 2013 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

Ich bin ein reiner Hellseher. Seit heute ist der Medienstreamer Nexus Q nicht mehr zum Verkauf verfügbar. Sicherlich nicht, weil das Gerät so ein Erfolg war, sondern weil es sich zum Zeitpunkt der Vorstellung um eine Graupe handelte, für die wohl nur Leute mit Goldesel im Keller 279 Dollar ausgeben würden. Die Idee hinter dem Gerät war eigentlich super; unter der Haube schlummert ein vollwertiger Android-Rechner mit 16 GB Speicher, 1 GB RAM, WLAN, Bluetooth, microHDMI, TOSLink, LAN (10 / 100), WLAN, Klinke und NFC.

MG_1956

Alles was ein Streamer so benötigt – könnte man meinen. Problem? Das Ding konnte zum Marktstart nichts. Nur Cloudstreaming a la YouTube und Co. Quasi das, was ich mit einer Google TV-Box auch machen kann, für nicht einmal die Hälfte des Geldes.  Im August 2012 gab man dann bei Google bekannt, dass man das Gerät erst einmal zurückzieht, weil man es verbessern wolle. Die aktuelle Statusmeldung scheint zu heißen: man hat das Nexus Q zu Grabe getragen. Wir sollten uns aber vor Augen halten, dass die Entwicklerkonferenz Google i/0 im Mai 2013 stattfindet.

Dolphin Browser für iOS und Android erhält großes Update

17. Januar 2013 Kategorie: Android, Internet, iOS, Mobile, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Unter den mobilen Browsern war der Dolphin Browser lange Zeit mein persönlicher Favorit. Er war schnell, bot etliche gute Funktionen und Add-ons, die der Standard Android-Browser nicht hergab. Spätestens als Google aber Chrome auch für Android herausgab, habe ich ihn nicht mehr häufig genutzt. Heute verkündeten die Entwickler allerdings ein großes Update, sodass er es durchaus mal wieder verdient hat, genauer angeschaut zu werden.

Dolphin Browser

Interessanteste Neuerung ist das überarbeitete Sharing-Menü. Neben den üblichen Cloud-Diensten wie Evernote mit dem Web Clipper, Box, aber auch für Twitter und Facebook gibt es einen neuen Punkt namens Send to Device, wodurch ihr Webseiten an weitere mobile Geräte (z.B. auch an eure Freunde im selben WLAN-Netzwerk) oder aber auch an euren Desktop-Browser senden könnt.

Amazon startet iOS-Web Store für Musik

17. Januar 2013 Kategorie: iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Amazon hat heute einen mobilen Web Store für Musik gestartet, um Apple ein wenig das Wasser in Sachen Musik abzugraben. Der in HTML5 realisierte Store ist unter amazon.com/mp3 zu finden und bietet so Zugriff auf die rund 22 Millionen Titel, die Amazon so im Angebot hat. Die Seite ist optimiert für das iPhone und den iPod touch.

Amazon-Web-Store

Amazon liegt in Sachen Musik oft unter Apples Preisen, sodass dieser Zug für den Händler sinnvoll erscheint. Auf der mobilen Seite gekaufte Musik lässt sich dann mittels Amazons Cloud Player unter iOS abspielen. Bevor ihr jetzt los rennt, vergesst es erst einmal: ihr könnt euch zwar einloggen, das Einkaufen ist bislang aber nur in den USA und Kanada möglich. (via)

Mega von Kim Dotcom startet Samstag

17. Januar 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Freunde – holt euch schon einmal ein wenig Popcorn und ein paar kühle Getränke. Ziemlich genau noch zwei Tage, dann will Kim Dotcom sein neues Projekt Mega an den Start bringen. Wir haben euch über das Projekt schon das eine oder andere Mal informiert, sodass ihr wisst, worum es geht. Mittlerweile zeigt ein Counter auf der Webseite die verbleibende Zeit bis zum Start an, ebenfalls zeigt die Mega-Seite einige Informationen an.

MEGA

Mittlerweile ist übrigens klar: neue Free-Benutzer bekommen 50 GB kostenlosen Onlinespeicher. Hier ist natürlich die Frage, wie dieser genutzt wird und ob Benutzer, die vielleicht sensible Daten online speichern wollen, nicht von der Geschichte, die sich rund um Kim bewegt, verschreckt werden. Rein interessehalber werde ich natürlich mal einen Blick reinwerfen.

Where’s my Water? und Where’s my Perry? kostenlos für Nokia Lumia 820 und Nokia Lumia 920

17. Januar 2013 Kategorie: Mobile, Windows, Windows Phone, geschrieben von: caschy

Service-Beitrag für unsere Leser, die ein Nokia Lumia 820 oder ein Nokia Lumia 920 haben (und ja, da gibt es einige!): bis morgen früh um 09:00 Uhr bekommt ihr die Spieleklassiker Where’s my Water? und Where’s my Perry? kostenlos für euer Lumia. Einfach die Codes auf dieser Seite abscannen und loslegen, viel Spaß! (Danke Ben!)

Wheresmywater



Seite 1.083 von 2.183« Erste...1.0811.0821.0831.0841.0851.086...Letzte »