Google bringt App-Interaktion in die Suchergebnisse

30. April 2013 Kategorie: Google, geschrieben von: caschy

Google bringt nicht nur eine auf den Benutzer zugeschnittene Suche, mit der neulich vorgestellten Google+-Signin-Methode will man nun auch In-App-Interaktion in die Suchergebnisse bringen. So können zum Beispiel Suchergebnisse zu Radiodiensten wie Deezer und TuneIn nicht nur die nackte App oder die Seite anzeigen wie bisher, sondern auch App-Interaktion von Google+-Benutzern. Diese Funktion ist erst einmal für die App-Entwickler interessant, die diese Möglichkeit nun in ihre App einbauen können. Bei Soundcloud könnte man beispielsweise sehen, was gerade angesagt ist. (via)

soundcloud-feature

Skype für Windows: nun mit Videonachrichten für den Offline-Zugriff

30. April 2013 Kategorie: Windows, geschrieben von: caschy

Heute morgen berichteten wir hier über die Integration von Skype in die Outlook.com-Weboberfläche, nun ist ein anderes Feature eingeflossen: die Videonachricht, quasi die Bewegtbild-Nachricht. Dies ist ein kostenloses Feature, zumindest sind es 25 Nachrichten bis zu 3 Minuten im Monat. Arbeitsweise? Kontakt auswählen (egal ob offline oder online) und aus dem Kontextmenü die Videonachricht auswählen.

Bildschirmfoto 2013-04-30 um 16.33.22

YouTube langsam? So misst man die Geschwindigkeit und dieser Trick soll Abhilfe schaffen

30. April 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Einige Leser haben uns mittlerweile E-Mails geschickt, deren Inhalt beschreibt, wie man das Laden von YouTube-Filmen beschleunigen können soll. Als Nicht-Betroffener kann ich nur die betroffenen und etwas erfahreneren Benutzer bitten, diesen Trick bei Gelegenheit auszuprobieren und hier in den Kommentaren etwas Feedback zu hinterlassen. Technischer Hintergrund? YouTube liefert Inhalte an Daten verteilende CDN-Server (CDN = Content Distribution Network); blockt man diese mittels Firewall-Regel lokal oder im Router, dann kommt im besten Falle das Video direkt von der Quelle.

YouTube

Dieser Trick funktioniert natürlich nur, wenn euer Provider nicht schon YouTube direkt in Drosselhaft hat. Ich gehe hier einmal auf die erfahrenen Benutzer ein, die das Ganze in wenigen Minuten erledigen können. Am besten probiert man das Ganze erst einmal lokal aus. Windows-Benutzer können sich eine Filterregel zusammenklicken, die die CDN-Server blockt, alternativ geht das Hinzufügen und Entfernen von Regeln natürlich per CMD.

Postbank Finanzassistent: Version 2.0 erlaubt nun auch Überweisungen

30. April 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Während es von der Postbank für Postbank-Kunden bereits für das iPhone und Android eine App gibt, die das Überweisen ermöglicht, sah es auf dem iPad bislang zappenduster aus. Zwar gab es den Postbank Finanzassistenten aber dieser war halt ein reiner informeller Assistent, denn Überweisungen waren bislang nicht möglich.

Postbank Finanzassistent

iPad mini ab 279 Euro zu haben

30. April 2013 Kategorie: iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Kleine Info für die, die mit der Idee spielen, sich ein iPad mini zuzulegen. Momentan könnt ihr ein paar Euro sparen, so gibt es die iPad mini-Variante mit WLAN und 16 GB für 279,-, anstatt für 329 Euro. Auch die anderen Varianten sind deutlich günstiger, so kostet zum Beispiel das iPad mini mit WLAN und LTE 459 Euro, statt 559 Euro. Wo? Da. Wie ich das gerade überschaue, sind derzeit alle Varianten lieferbar. Kann man machen, wenn man sich eh das iPad mini schon gedanklich gekauft hat. Ist meiner Meinung nach momentan das beste Gerät in seiner Größenklasse. Übrigens: hier im Blog könnt ihr auch gerade ein iPad mini gewinnen. Meinen Testbericht zum iPad mini findet ihr hier. (via)

iPad Mini

Herzlichen Glückwunsch, Internet!

30. April 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Herzlich Glückwunsch, liebes Internet. Initial möchte ich hier allerdings erst einmal erwähnen, dass das Internet als solches ja irgendwie mehrere Ehrentage hat. Dennoch: das Internet wie wir es kennen wird heute 20. So jung ist das Netz noch – am 30. April 1993 hat Tim Berners-Lee die von ihm entwickelte Softwarekomponente “libwww” zur freien Verfügung gestellt und somit die Voraussetzungen geschaffen, Webserver und Webseiten aufzusetzen – 4 Jahre, nachdem er bei CERN das World Wide Web eingeführt hat.

screensnap2_24c

Die erste Webseite damals? Die hat man hier seitens CERN zur Verfügung gestellt. Das Design der Seite könnte bald wieder beliebt werden – in Zeiten der Internet-Drosselung durch Provider könnte jedes Bit zählen ;) Die erste Webseite wurde damals auf einem NeXT-Rechner gelagert und konnte mit dem Mosaic-Browser betrachtet werden. Tja, was soll man anderes sagen, außer: Herzlichen Glückwunsch! Für mich ist das Internet eine der wichtigsten Errungenschaften in der Menschheitsgeschichte. Und dabei ist es mir egal, ob das Datum nun auf den Tag genau stimmt. Nichts hat unsere Gesellschaft in so kurzer Zeit so verändert, wie dieses Internet. Millionen Menschen haben dir viel zu verdanken. Und auch mein Leben hat durch das Internet eine spannende Wende genommen. (via)

Angry Birds Friends erscheint am 2. Mai für Android und iOS

30. April 2013 Kategorie: Android, iOS, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Rovio verkündet über Twitter, dass das beliebte Social Game Angry Birds Friends ab Donnerstag auch auf mobilen Geräten verfügbar sein wird. Genauer gesagt auf Android und iOS. Angry Birds Friends hat auf Facebook 15 Millionen Spieler täglich, da dürften erst einmal ein paar dazu kommen. Im Vergleich zu anderen Angry Birds-Titeln, spielt man bei Angry Birds Friends nicht um Sterne und darum das nächste Level freizuschalten, sondern veranstaltet Wettbewerbe gegen Freunde. Diese werden wöchentlich ausgewertet, die Besten erhalten Pokale.

XnRetro: Fotoeffekte für OS X, Windows und Linux

30. April 2013 Kategorie: Apple, Linux, Windows, geschrieben von: caschy

Der kleine und kostenlose Bildbetrachter XnView für Windows sollte den meisten Lesern hier ein Begriff sein. Aus dem gleichen Hause kommt auch XnRetro, ein rudimentärer Editor für Windows, Mac OS X und Linux.

XnRetro

Mit ihm ist es möglich, diverse Effekte auf Fotos anzuwenden. Quasi das, was Menschen heute zumeist mit ihren Smartphones veranstalten. Die Handhabung ist einfach: Bild in das Programm ziehen, aus den momentan noch spärlichen Effekten und Overlays das Gewünschte auswählen – eventuell noch ein Rahmen drum und fertig ist das unter Umständen schicker als das Original aussehende Bild.

Google Glass: die erste Brille, die auch twittert?

30. April 2013 Kategorie: Android, Google, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Spannende Sache das. Hat man bislang Google Glass immer in Zusammenhang mit Google-Diensten, Videos, geschossenen Fotos und den News der New York Times gebracht, gesellt sich noch ein weiterer prominenter Dienst hinzu: Twitter. Twitter soll anscheinend intern bereits einen Twitter-Client für Google Glass testen. Aufgefallen ist dies, weil der Client seine Kennung mitgesendet hat. Bloßer Fake? Klar, kann man schnell denken. Zwei Dinge sprechen dagegen: der twitternde Benutzer hatte den Benutzernamen @MogroothMuddler, ist mittlerweile aber gelöscht. Zufall, dass jemand aus dem Twitter-Entwicklerteam @Mogrooth als Twitter-Namen hat, der für mobile Entwicklung zuständig ist? Ja, kann ein Zufall sein.

Twitter-Google-Glass

Weiterer Punkt? Die App hört auf den Namen Glass Twitter. Externe Entwickler können keine App-Namen wählen, die die Begrifflichkeit Twitter inkludieren. Nun ist es sicherlich kein Geheimnis, dass Firmen für Google Glass entwickeln, dies steht jedem frei. Das eigentlich Spannende ist doch, was so eine Datenbrille später einmal leisten kann – was sie auf der relativ kleinen Fläche darstellen kann und wie wir mit ihr interagieren. Meinen Twitter-Stream auf die Brille? Never ever. Aber Direktnachrichten und Mentions? Warum nicht? Ich bin jedenfalls heiß wie Frittenfett auf Google Glass, auch wenn sie unsere Gesellschaft vor neue Herausforderungen stellen wird.

Microsofts Notiz-Tool OneNote bekommt Finger-Unterstützung für Touchscreens

30. April 2013 Kategorie: Windows, geschrieben von: caschy

ToDo- und Notiz-Tools gibt es viele und eines namens OneNote davon kommt direkt aus dem Hause Microsoft. Nutzt man die SkyDrive-Synchronisation der Notizen, dann kann man so über Geräte-Grenzen hinweg und via Web-Interface auf die Notizen zugreifen. OneNote bietet die Möglichkeit, Texte, Ideen, Bilder oder Notizen festzuhalten. Aufgaben lassen sich mit Kontrollkästchen visualisieren oder mit Aufzählungszeichen versehen. Für die Apps gilt: mit den kostenlosen mobilen Versionen für Android und iOS kann man auf bis zu 500 Notizen zugreifen, diese erstellen und bearbeiten – siehe auch die Nutzungsbedingungen.

OneNote Microsoft



Seite 1.072 von 2.302« Erste...1.0701.0711.0721.0731.0741.075...Letzte »