Googles Project Zero Sicherheitsforscher veröffentlichen Stagefright-Exploit für Android 5.x

18. September 2015 Kategorie: Android, Backup & Security, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_androidBisher ist man davon ausgegangen, dass von der Stagefright getauften Lücke keine Android-Version ab 4.1 betroffen wäre. Google selbst beweist nun das Gegenteil, denn die Maßnahme, die in den neueren Android-Versionen getroffen wurde, verzögert einen Angriff nur, macht ihn aber nicht unmöglich. Maximal 256 Möglichkeiten gibt es, um Stagefright auch unter neueren Android-Versionen ausnutzen zu können. Da die Angriffe auch aus der Ferne durchgeführt werden können, ist dies natürlich eine unschöne Nachricht. In Tests benötigte ein Angriff zwischen 30 Sekunden und einer Stunde. Schuld an der Sache ist Address Space Layout Randomization (ASLR), das seit Android 4.1 verwendet wird und solche Attacken eigentlich verhindern sollte.

Chromecast-App soll neue Features und Redesign erhalten

18. September 2015 Kategorie: Google, Streaming, geschrieben von: Sascha Ostermaier

chromecast artikel thumbAm 29. September soll Google neben den neuen Nexus-Samrtphones von LG und Huawei weitere neue Hardware in Form eines Chromecast-Nachfolgers vorstellen. Erste Details dazu wurden in den letzten Tagen bereits bekannt. Während der Chromecast Stick nicht unbedingt mit den großen Boxen von Amazon und Apple konkurriert, hat er sich für viele als ideales Gerät erwiesen, um Inhalte auf dem großen Bildschirm zu konsumieren. Erneut gibt es nun von 9to5Google Informationen zum neuen Chromecast, diesmal handelt es sich jedoch um Details zur Chromecast-App, die neue Funktionen erhalten soll.

Microsoft veröffentlicht Übersetzer-App für Windows 10

18. September 2015 Kategorie: Windows, geschrieben von: Oliver Pifferi

windows 10In einer vernetzten Welt kommunizieren wir heute schneller als zuvor miteinander – und auch wenn man meint, mit Englisch eigentlich überall weiterzukommen, steht man doch in gewissen Situationen des Lebens mal vor der einen kleinen oder großen Sprachbarriere. Übersetzungsdienste- oder Webseiten gibt es viele, um diese Klippen zumindest ein bisschen zu umschiffen. Nun hat Microsoft die Beta-Version seiner Übersetzer-App für den geneigten Windows-User veröffentlicht und will hier aus dem Vollen schöpfen, sind Übersetzungen doch in nicht weniger als ca. 50 Sprachen möglich, während der Anwender seine Übersetzungswünsche nicht nur eintippen, sondern auch sprechen oder von der Webcam einfangen lassen kann.

Lufthansa: WLAN auch auf Europa-Flügen

18. September 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_lufthansaInternet in 10.000 Meter Höhe, das gibt es aktuell nur auf Langstreckenflügen. Die Lufthansa möchte dies ändern und künftig auch innerhalb Europas eine WLAN-Verbindung in luftigen Höhen anbieten. Partner ist – wie bei den Langstreckenflügen auch – die Deutsche Telekom. Das Konzept wird am Montag vorgestellt, wie gegenüber RP-Online seitens der Lufthansa bestätigt wurde. Da dürfte dann auch die Preisfrage geklärt werden, kostenlos wird es den Service nämlich nicht geben. Bei Lufthansa zahlt man auf Interkontinental-Flügen 9 Euro für eine Stunde oder 14 Euro für 4 Stunden WLAN-Nutzung während des Fluges. Bleibt nur zu hoffen, dass zwischen Start, Tomatensaft und Landung auch noch genug Zeit für die Nutzung bleibt, innerhalb Europas dauern Flüge bekanntlich nicht allzu lange.

Facebook gibt Usern mehr Kontrolle über angezeigte Werbung

18. September 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: André Westphal

artikel_facebookJa, ja, die gute alte Werbung. Auf die meisten Banner, Pop-Ups und Clips, mit denen man im Internet so bombardiert wird, könnten wir alle gut verzichten. Kein Wunder, dass Werbeblocker und ähnliche Tools Hochkonjunktur haben. Doch das haben auch die Werbemacher bemerkt und konzentrieren sich deswegen immer stärker auf angepasste Werbung in sozialen Netzwerken. Das geht den Nutzern dort wohl bereits auf die Nerven, denn die Werbeflut war in der Vergangenheit oft schlecht an die Interessen der User angepasst. Zumindest Facebook gelobt nun Besserung.

Periscope startet Nutzerprofile im Web

18. September 2015 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_periscopePeriscope ist so ein bisschen der Livestreaming-Überflieger. Erst vor Kurzem bekam der Dienst Streams im Querformat, nun legt Periscope noch mit einem weiteren praktischem Feature nach. Dies findet man allerdings nicht in der App, sondern im Browser, man kann ab sofort Nutzerprofile per Link aufrufen. Auf diese Weise kann man nicht nur schnell den Stream einer bestimmten Person ansehen, sondern man hat auch Zugriff auf kürzliche Livestreams, falls solche vorhanden sind. Die Profile erreicht man über periscope.tv/NUTZERNAME. Beispiel gefällig? Kollege Sascha Pallenberg ist eifriger Periscope-Streamer, dieses Wochenende wird er sicher den ein oder anderen Stream zur Formel 1 in Singapur senden. Wer andere interessante Streamer sucht, findet in diesem Blogpost von Periscope zum Thema weitere Vorschläge. Eine durchaus sinnvolle Ergänzung, welche Potential hat, die Nutzung auf Zuschauerseite zu steigern.

Move to iOS: Offenbar keine Eigenentwicklung

18. September 2015 Kategorie: Android, iOS, geschrieben von: caschy

moveMove to iOS? Richtig, das war die App, die im Google Play Store vernichtende Rezensionen bekam. Die App sollte diverse Daten von wechselwilligen Android-Nutzern in das iOS-Universum bringen. Die App, nicht wirklich hübsch anzusehen, wurde von vielen installiert – nicht, weil diese umziehen wollten – sondern einfach, um eine schlechte Bewertung abzugeben. Die App hingegen scheint keine Eigenentwicklung von Apple zu sein, wie Phandroid herausgefunden hat – stattdessen hat man die White Label-Lösung von Media Mushroom aus London angeboten haben. Die bieten nämlich eine fast identische Software seit längerer Zeit an, verkaufen diese Lösung aber auch als Bausatz, sodass eine interessierte Firma einfach nur noch ihren Namen und ihr Logo einbringen muss – fertig.

O2 mit erweitertem Blue-Portfolio und veränderter Datenautomatik

18. September 2015 Kategorie: Internet, Mobile, geschrieben von: caschy

artikel_o24gDie Deutsche Telekom und Vodafone haben schon zur IFA ein wenig am Tarif-Portfolio geschraubt, nun zieht Telefonica O2 nach und erweitert das Blue-Portfolio. Ab Oktober sollen Vertragskunden so auf  neue Konditionen bei Auslandstelefonaten und beim Roaming zurückgreifen können. Kunden in den Einsteigertarifen O2 Blue Basic und O2 Blue Smart können ferner eine Flatrate in das O2 und das E-Plus Netz inklusive aller Partnermarken nutzen.

Apple iPad Mini 4: Teardown macht das Tablet nackig

18. September 2015 Kategorie: Apple, Hardware, Mobile, geschrieben von: André Westphal

1Ausgezogen und ausgenommen: Die bei mir persönlich hoch angesehenen Kollegen von iFixit haben das neue Apple iPad Mini 4 einem ihrer berüchtigten Teardowns unterzogen. Leider erhält das Tablet nur eine Repairability-Punktzal von 2 / 10. Das bedeutet, Laien sollten darauf verzichten das Innenleben des Tablets zu mustern. Von eigenhändigen Reparaturen sollten wohl selbst erfahrene Bastler in diesem Fall aufgrund des hohen Beschädigungsrisikos die Finger lassen.

Spotify bald wohl endlich für Chromecast verfügbar

18. September 2015 Kategorie: Android, Hardware, Streaming, geschrieben von: André Westphal

artikel_spotifyDer Google Chromecast ist im Grunde ein kleiner Streaming-Stick, der zudem an älteren Fernsehern Smart-TV-Funktionen erlaubt. Gerüchte ranken sich nun schon seit einiger Zeit um eine potentielle neue Version – erst heute gab es Neuigkeiten zur vermeintlichen Optik. Allerdings erwartet uns offenbar auch bei den Funktionen ein Aufschwung: Neben Watchever, Maxdome und etwa Netflix soll endlich auch Unterstützung für den populären Musik-Streaming-Anbieter Spotify Einzug halten.