Telekom stellt E-Mail Software 6.0 zum 30. Juni ein

software-einstellen

Kurz notiert: Für Telekom-Kunden stellte der rosa Riese bislang für Nutzer des hauseigenen E-Mail Dienstes die E-Mail Software 6.0 bereit, um auch abseits des Browsers Mails zu versenden. Nun teilt die Telekom mit, dass die Entwicklung der Software eingestellt wird und bittet Kunden darüber hinaus, künftig das E-Mail Center der Telekom im Web zu nutzen. Die aktuelle Software wird in Kürze nicht mehr ordnungsgemäß arbeiten und schon gar nicht mehr mit Windows 10. Nutzer werden daher gebeten bis spätestens zum 30. Juni alle gespeicherten E-Mails sowie Adressbuchdaten ins E-Mail Center umzuziehen. Hierfür stellt die Telekom einen eigenen Umzugsassistenten bereit. (danke Alexander!)

HTC lagert Connect-, BoomSound Connect- sowie Dot View-Apps in den Play Store aus

Gestern erst berichteten wir über geleakte Informationen über neue Smartphones von HTC, da gibt es schon wieder Neues über den Hersteller aus Taiwan zu berichten. Und diesmal sind es keine geleakten Smartphones, sondern tatsächlich eine Meldung, die von HTC selbst zuerst kommuniziert wurde. Jedenfalls lagert das Unternehmen die Android-Anwendungen HTC Connect, HTC BoomSound Connect und HTC Dot View in einzelne Apps über den Google Play Store für HTC One M8 oder M9-Besitzer aus.

htc_05

Microsoft: Gratis-Office für Geräte unter 10,1 Zoll, aber…

Manchmal kommt es doch auf die Größe an. Microsoft hat ein offizielles Statement dazu abgegeben, auf welchen Geräten ein Gratis-Office-Paket genutzt werden darf. Zwar gab es ursprünglich schon Mitte 2013 die Definition, dass „kleinere“ Geräte mit einer kostenlosen Office-Variante ausgestattet werden dürfen, nun hat man sich aber – wohl auch aufgrund der jüngsten technischen Entwicklungen und dem Erscheinen von Office 2016 am Horizont – auf die Grenze von unter 10,1 Zoll festgelegt.

Office_Business

Google Maps für Android ab sofort mit My Maps-Integration

Google hat mit My Maps eine App im Angebot, die die Erstellung persönlicher Karten ermöglicht. Karten, die mit dieser App erstellt wurden, können ab sofort auch in der Google Maps App abgerufen werden. Gleichzeitig ist es auch möglich, Informationen zu den Orten von My Maps zu erhalten oder sich zu Orten navigieren zu lassen. Die My Maps-Integration wird die App aber nicht ablösen, in Google Maps können My Maps-Karten lediglich betrachtet, nicht aber erstellt werden. Dies ist weiterhin nur über die My Maps-App oder den Web-Editor möglich. Die Funktion wird ab sofort verteilt, falls Ihr sie noch nicht seht, müsst Ihr Euch ein bisschen gedulden. Eine Hilfe-Seite für die Nutzung von My Maps in Google Maps gibt es ebenfalls.

Maps – Navigation, Bus & Bahn
Google Maps für Android ab sofort mit My Maps-Integration
Entwickler: Google Inc.
Preis: Kostenlos
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot

Taptu vor dem Aus

Das scheint es gewesen zu sein mit Taptu. Bislang war Taptu ein Dienst, den es schon einige Jahre gibt, eine Nachrichten-App, verfügbar für Android, iOS und im Web. Nutzer fanden vorkonfigurierte Themenbereiche vor, konnten aber auch selbstverständlich eigenen Content hinzufügen. Für viele unserer Leser eine Alternative zu klassischen Nachrichten- und Reader-Apps, die nun offenbar still und heimlich die Biege gemacht hat.

Bildschirmfoto 2015-03-26 um 18.55.54

Die Apps sind aus den Stores verschwunden, die Webseite zur Stunde schwer erreichbar. Erst gestern Abend kam die News in den Nachrichtenstreams von Taptu, dass man den Dienst zum 31. März schließen werde. Als Alternative wies man noch auf den RSS-Reader Feedly hin. Vielleicht war es auch ein Abschied auf Raten, denn sowohl Facebook- als auch Twitter-Kanal wurden von Taptu schon gar nicht mehr aktiv genutzt. Ärgerlich natürlich für alle Nutzer, die sich vielleicht aktuell die Werbefreiheit erkauft haben – und noch ärgerlicher dürfte die miese Kommunikation sein. (danke Andy & Thomas)

Google Standortverlauf: Geräte beschränken

standortverlauf

Es dürfte mit den neuen Google Play Services in Version 7 möglich geworden sein: das Deaktivieren von einzelnen Geräten im Google Standortverlauf, sofern von euch genutzt. Wer mehrere Android-Geräte sein Eigen nennt, der könnte leichte Probleme im Google Standortverlauf haben, schließlich könnte das aktuell genutzte Smartphone den Standort aufzeichnen – oder das Tablet, welches sich aber an einem ganz anderen Ort befindet, vielleicht zuhause auf dem Schreibtisch. Ihr könnt einzelne Geräte in den Einstellungen eures Android-Gerätes deaktivieren – oder aktivieren, sofern ihr den Google Standortverlauf gerne korrekt nutzen wollt. Siehe auch: Google weiß, wo du warst: Standortbericht und Standortverlauf kontrollieren. (via g+)

PrinterShare Mobile Print heute kostenlos für Android

Einen kurzen Hinweis auf die kostenlose Amazon App des Tages gibt es heute für Leser, die auch einmal von ihrem Android-Smartphone oder -Tablet aus Dokumente drucken möchten. Amazon verschenkt heute PrinterShare Mobile Print, eine App, die normalerweise stolze 11,94 Euro kostet. Die App ist in der Lage, Drucker mittels WLAN, Bluetooth und USB anzusprechen, alternativ kann auch über Googles Cloud Print „gedruckt“ werden. Sollte ein Drucker nicht unterstützt werden, kann man auch über eine auf dem PC installierte Desktop-App drucken. Die Rezensionen zur App besagen, dass auch bei unterstützten Druckern nicht alle Funktionen zur Verfügung stehen, die App aber insgesamt gut funktioniert. Könnt Ihr Euch heute selbst davon überzeugen, einen Fehlkauf tätigt Ihr beim sehr niedrigen Preis von kostenlos sicher nicht. Auf Euer Android-Gerät bekommt Ihr die App über den Amazon App-Shop für Android.

Quizduell im Ersten nun auch als App für Windows Phone verfügbar

Für Android und iOS gab es die neuen Apps für die interaktive Quizduell-Show bereits Ende Januar. Ab sofort können auch Nutzer von Windows Phone mitspielen, die App wurde nun auch für diese Plattform veröffentlicht. Mit der App kann man an der Sendung teilnehmen und gegen die Studiokandidaten antreten. Als teil von Team Deutschland kann man sogar Geldpreise gewinnen. Mitmachen kann man jeweils Montag bis Freitag um 18 Uhr, dann läuft die Sendung im Ersten. Wer bereits die klassische Quizduell-App installiert hat, kann sich mit dem gleichen Namen in der neuen App anmelden, alternativ erstellt man ein neues Konto direkt in der App.

Amazon: Unbegrenzter Cloudspeicher zum Festpreis

Screenshot 2015-03-26 um 15.56.16

Neues von Amazon. Das Unternehmen bietet einen Cloudspeicher für seine Kunden an, 5 Gigabyte sind kostenlos im Paket, Prime-Kunden können zudem eine unendliche Anzahl von Fotos speichern. Nun macht man Nägel mit Köpfen und will in Sachen Speicher den anderen Anbietern Paroli bieten. Bislang zahlt man bei Amazon Preise bis 400 Euro im Jahr, dafür gibt es 1 TB. Nun die Anpassung der Preise und der Versuch, die Kunden für sich zu gewinnen. Flat speichern, was man möchte und dafür 60 Dollar im Jahr zahlen. Bislang kann das Angebot nur in den USA in Anspruch genommen werden, wird aber sicherlich auch hier bald verfügbar sein. Auch die Preise für das Speichern von Fotos wurden angepasst, hier zahlen Nicht-Prime-Nutzer 12 Dollar im Jahr, sofern sie nur Fotos speichern wollen, diese aber unbegrenzt. Hört sich spannend an – wenn da nur nicht die absolut schreckliche Software von Amazon wäre… (Update: mittlerweile auch für deutsche Nutzer)

Microsoft soll an Surface 2 (RT)-Nachfolger arbeiten, zum Glück ohne RT

Windows RT, die ARM-Version von Windows 8 / 8.1 war gelinde ausgedrückt ein Flop. Das letzte Surface RT-Tablet wurde 2013 mit dem Surface 2 veröffentlicht. Zur Vorstellung des Surface 3 Pro gab es kein RT-Pendant, eine Mini-Version des Surface wurde seinerzeit kurzfristig gecancelt. Jetzt soll Microsoft an einem Surface 2 Nachfolger arbeiten, der bereits zu BUILD-Konferenz vorgestellt werden soll. Keine Angst, Microsoft wird bei diesem Gerät nicht erneut auf RT setzen, sondern das Tablet mit Windows 8.1 ausliefern, zusammen natürlich mit der Upgrade-Option auf Windows 10.

surface pro 3