Google bohrt Suche per Handschrift auf

18. Januar 2013 Kategorie: Android, Google, iOS, geschrieben von: caschy

Dass ihr die Google-Suche mobil nicht nur per Tippen von Buchstaben auf der Tastatur, sondern auch per Handschrift benutzten könnt, wisst ihr? In der Google-App für Android und iOS kann per Schreiben mit dem Finger auf dem Display direkt gesucht werden. Diese Funktion hatte Google im Juli letzten Jahres eingeführt. Nun hat man bei Google das Eingeben per Handschrift überdacht und nachbearbeitet. Für uns sind zwei Änderungen relevant.

number 2

Bei Buchstaben, die durchaus Ähnlichkeiten aufweisen, werden nun in der oberen Leiste Auswahlmöglichkeiten gegeben, sodass ihr flott den richtigen Buchstaben auswählen könnt. Ebenfalls ist es nun möglich, Buchstaben übereinander zu schreiben. Wir müssen also nicht mehr die Buchstaben quatschen, wenn wir auf unsere Smartphone-Displays schreiben, sondern werfen die Buchstaben in Zukunft einfach übereinander. Falls ihr die Suche noch nicht aktiviert habt, hier findet ihr die Informationen dazu. (via)

Watchever nun auch auf LG Smart TVs verfügbar

18. Januar 2013 Kategorie: Hardware, iOS, geschrieben von: caschy

Watchever scheint in Deutschland beliebt zu sein, kein Wunder, mangelt es doch hierzulande an Diensten, die für eine Flatrate Serien und Filme kredenzen. Das Angebot halte ich keineswegs für perfekt, aber dennoch für einen Anfang. Nachdem man via Browser, Android, iOS, Apple TV, Panasonic Smart TV und Samsung Smart TV Watchever empfangen kann, ist nun die andere große Firma im Bereich Smart TV dabei: LG.

LG TV

Nicht nur auf den Blu-ray-Playern mit Smart-Funktionalitäten kann man nun Watchever empfangen, sondern auch auf den TV-Geräten LM960V, LM950V, LM860V, LM760S, LM670S, LM669S, LM660S, LM640S, LM620S und LS570S. Solltet ihr eines der Geräte haben: ein Update bringt euch Watchever auf den Schirm. Watchever hatte ich in diesem Beitrag vorgestellt; für 8.99 Euro im Monat haben Kunden die Möglichkeit, so oft und so viel wie gewünscht Inhalte zu streamen.

Google Glasses mit Kameraabtastung zur Befehlseingabe

18. Januar 2013 Kategorie: Google, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Wenn Firmen mit futuristischen Patenten auffallen, dann sind sicherlich Namen wie Microsoft, Apple oder auch Google im Spiel. Eben jenes Google ist es, welches davon träumt, dass wir irgendwann mal mit den Google Glasses durch die Gegend laufen und mittels Laserprojektion Bedienelemente auf Flächen – wie zum Beispiel unseren Unterarm – projizieren.

google-laser-patent-lead (1)

Über diese Elemente sollen wir dann eine Auswahl zwischen den aktuell angebotenen Optionen haben können. Die integrierte Kamera in den Google Glasses erkennt dann unsere Auswahl und gibt diesen Befehl. Ganz, ganz laute Zukunftsmusik – erst einmal werden sicherlich tragbare Eingabemedien für Unterarme kommen. (via)

Windows 8: transparente Fensterrahmen aktivieren

18. Januar 2013 Kategorie: Windows, geschrieben von: caschy

Es soll sie geben: Menschen, die dem fehlendem AeroGlass-Effekt unter Windows 8 hinterher trauern. Abhilfe schafft das kleine, portable Tool WinAeroGlass, welches jetzt in einer ersten Version erschienen ist. Es besitzt bislang keine grafische Oberfläche und muss nur gestartet werden, damit die Rahmen völlig transparent erscheinen. Der Autor erklärt, dass man noch eine grafische Oberfläche und verschiedene Transparenzstufen einbauen wolle. Da es sich um eine erste Version handelt, muss diese nach jedem Neustart erneut ausgeführt werden, sollte also bei Gefallen eurerseits in den Autostart geschoben werden.

WinAeroGlass

Kommentar: Facebook startet Initiative gegen Mobbing

18. Januar 2013 Kategorie: Social Network, geschrieben von: caschy

In Zusammenarbeit mit Klicksafe hat Facebook eine Kampagne gegen Mobbing gestartet. Ziel ist es, die Aufmerksamkeit und das Bewusstsein für Mobbing insbesondere bei Jugendlichen, Eltern und auch Pädagogen zu schärfen und sich gegen Mobbing stark zu machen. Im Zentrum der Initiative steht eine interaktive App, die von allen Facebook-Nutzern ab heute genutzt werden kann. Mit der App können die Menschen auf Facebook ihr persönliches Engagement gegen Mobbing auf ihrer Chronik zeigen und ihre Freunde dazu anregen, sich auch zu „Sei Mutig. Stopp Mobbing.“ zu bekennen.

Facebook-Daumen-hoch

Kommentar: Lobenswerte Aktion – möchte man meinen. Meiner Meinung nach eher ein frommer Wunsch irgendwelcher Pädagogen und Politiker abseits der Realität. Ein Like bringt weder Wasser nach Afrika, noch hilft er Mobbing-Opfern. Es sollte Teil einer jeden pädagogischen Ausbildung sein, Mobbing zu erkennen und über die Folgen frühzeitig aufzuklären. Mobbing muss hart bestraft werden. Mobbing gab es schon immer – und noch immer fehlt es in vielen Schulen an früher Aufklärung und Hilfestellungen. Ich denke auch nicht, dass das Thema Mobbing weniger wird, durch die immer weiter auseinandergehende soziale Schere in Deutschland wird sich der Zustand eher verschlimmern. Aufklärung und Bildung ist das beste Gegenmittel. Da braucht es nicht einmal zwingend Pädagogen, das sollte nun wirklich jeder auf die Kette bekommen, der mehr als ein nasses Brötchen im Kopf hat und über soziale Intelligenz verfügt. Nein, ich will die Aktion nicht schlechtreden, doch Facebook und die unterstützenden Politiker könnten noch prominenter Präventionsmöglichkeiten und Anlaufstellen unterstützen.

Die drei ???: drei Folgen kostenlos bei Google Play

18. Januar 2013 Kategorie: Android, Google, Internet, geschrieben von: caschy

Wohoo! Im Google Play Store gibt es momentan drei Folgen der Drei Fragezeichen kostenlos als Stream. Ich denke nicht, dass ich euch Justus, Peter und Bob noch gesondert vorstellen muss, oder? Ich für meinen Teil bin mit den Drei Fragezeichen groß geworden, habe damals jede Kassette und jedes Buch gehabt und darf von mir behaupten, dass ich wirklich alle Teile besitze, wobei ich die vorhandenen Bücher langsam aber sicher an die Kiddies in meiner Familie weiter vererben kann, denn die Drei Fragezeichen sind absolut zeitlose Unterhaltung, an die meiner Meinung nach nichts herankommt.

Fragezeichen

Drei Folgen bekommt ihr als Stream kostenlos, das wären einmal die Folge 11 ( Die drei ??? und das Gespensterschloss), die Folge 12 (Die drei ??? und der seltsame Wecker) und letzten Endes die Folge 52 (Die drei ??? und die Musikpiraten). Anhören könnt ihr euch die Folgen im Web oder auf eurem Android-Gerät. Wer die Drei Fragezeichen nicht kennt: Bildunsglücke und Pflichtprogramm! Und ihr so? Eher Leser oder Hörer ? Während ich früher meistens las, streame ich mir heute zum Einschlafen die Folgen meistens ins Schlafzimmer. (Danke Kay!)

Firefox OS: App Day in Berlin steht vor der Tür, Teilnahme ist kostenlos

18. Januar 2013 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Mobile, geschrieben von: caschy

Ihr habt Lust, später für das mobile System Firefox OS Apps zu entwickeln? Am 02. Februar 2013 findet der deutsche Firefox OS App Day in Berlin statt. Bei dieser Veranstaltung werden die Entwickler von Mozilla Tools und Technologien vorstellen, die das Internet als Plattform erweitern und ausbauen, einschließlich mobiler Web-APIs mit denen man auf Geräte-Hardware-Features wie zum Beispiel den Beschleunigungssensor zugreifen kann.

Firefox OS

Web-Entwickler bekommen so die Möglichkeit, diverse Dinge zu lernen und zudem noch viel über Firefox OS, Mozillas Open-Source-Betriebssystem für das mobile Web zu erfahren. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist für Web-Entwickler kostenlos und rüstet euch mit allen erforderlichen Kenntnissen aus, um für den Firefox Marketplace Apps zu bauen. Wenn ihr euch nun angesprochen fühlt und Interesse am Firefox OS App Day habt, dann geht es hier zur Anmeldung. Übrigens: Es wird keine Firefox OS Ankündigung geben und es werden keine Devices vorgestellt.

Nokia Lumia: Rückseite einfach selber drucken

18. Januar 2013 Kategorie: Mobile, Windows Phone, geschrieben von: caschy

3D-Drucker schaffen es immer mal wieder in die Medien, sei es, weil man besonders lustige Sachen gedruckt hat – oder auch mal gerne eine Waffe. Nokia macht sich das Vorhandensein von 3D-Druckern auch zunutze und bietet Besitzern eines Nokia Lumia 820 mit Zugriff auf einen 3D-Drucker die Möglichkeit, sich eigene Schalen für das Gerät zu drucken. Das Nokia Lumia 820 bietet die Möglichkeit die Schalen auszutauschen, so gibt es zum Beispiel besonders stabile Schalen, oder solche, die drahtloses Laden wie beim Nokia Lumia 920 erlauben.

Nokia Lumia 820

82 Prozent kaufen Handy ohne Ladegerät

18. Januar 2013 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

In England hat der Mobilfunker O2 ein Experiment durchgeführt. Er verkaufte aus Umweltschutzgründen (so die offizielle Aussage) in einem Feldversuch das Android-Smartphone HTC One X+ ohne Ladegerät. 82 Prozent der Kunden störte diese Tatsache nicht, nur wenige Menschen kauften ein Netzteil nach. Das Unternehmen O2 ist von der Masse überrascht, man schätzte vorab, dass “nur” 70 Prozent auf ein Ladegerät für das Smartphone verzichten wollen.

o2-SIM-Karte-120dpi

Nach Schätzungen sollen in England  100 Millionen ungenutzte Ladegeräte in den Schubladen liegen. Diese landen irgendwann auf dem Müll, was insgesamt 18.700 Tonnen entsprechen würde. Bis 2015 will man die Netzteile bei O2 komplett verbannt haben, da fast alle Geräte mit dem Quasi-Standard microUSB ausgeliefert werden. Momentan werden 30 Millionen Smartphones in England verkauft, 24 Millionen Netzteile könnten auf diese Art eingespart werden. Ein Modell, welches ich mir auch gut für Deutschland vorstellen könnte.  Alternativ könnte man eben nicht immer diese dicken Netzteile mitgeben, sondern den direkten USB-Stecker mit ausreichend Ausgangsleistung, so wie es bei Apple der Fall ist. (via, via)

Banking-Programm Outbank mit Sicherheitsproblem

18. Januar 2013 Kategorie: Apple, Backup & Security, geschrieben von: caschy

Die gestern erschienene Version des beliebten Banking-Programmes Outbank für Mac OS X leidet unter einem Sicherheitsproblem, welches einem Benutzer nach dem Absturz des Programmes aufgefallen ist. Standardmäßig ist ein direkter Zugriff auf Outbank nicht möglich, das Programm ist durch ein Passwort geschützt. Das Passwort allerdings wird derzeit auf dem System nicht verschlüsselt gespeichert, sondern findet sich unverschlüsselt in der Datei System.log, zu finden unter  /var/log/system.log von Mac OS X wieder.

systemlog

Die Firma hinter Outbank teilte bereits mit, dass der Fehler mit dem nächsten Update behoben wird. Ohne aus der Lücke jetzt mehr oder weniger machen zu wollen: sollte jemand Fremdes Zugriff auf eure Datei System.log haben, dann habt ihr ganz andere Probleme, als das Passwort eures Banking-Programmes. Sicherheitshalber solltet ihr dennoch nach einem erfolgtem Update die Log-Dateien bereinigen, solltet ihr dies nicht tun: keine Sorge, das System komprimiert und löscht Logs automatisch. (via)



Seite 1.023 von 2.124« Erste...1.0211.0221.0231.0241.0251.026...Letzte »