Spark: Open Source Thermostat

17. Januar 2014 Kategorie: Hardware, geschrieben von: caschy

Die Nachricht der Woche war sicherlich der Erwerb der Thermostat- und Rauchmelder-Schmiede Nest durch Google. 3,2 Milliarden Peitschen für die Firma mit den smarten Geräten. Guter Deal für beide Seiten, Nest bekommt eine Infrastruktur für die Geräte, Google jede Menge frisches Blut.

Bildschirmfoto 2014-01-17 um 21.44.28

Feedly mit neuem URL-Kürzer

17. Januar 2014 Kategorie: Hardware, geschrieben von: caschy

Der RSS-Reader Feedly hat nach Wochen des Testens ein neues Feature ausgerollt. Es handelt sich dabei um ein Kurz-URL-Tool ähnlich Bit.ly. Der Leser kann so aus dem Reader heraus einen Inhalt teilen, der mit einer kurzen URL versehen ist. So bleibt zum Beispiel mehr Text für eigene Worte – wenn man zum Beispiel bei Twitter etwas teilt.

Bildschirmfoto 2014-01-17 um 21.01.31

Weiterhin werden Metadaten korrekt übergeben, sodass beim Sharing auch gleich Bilder und Überschriften richtig geteilt werden. Der Mehrwert für den Leser soll eine Übersicht sein, in der er sehen kann, wie oft welche seiner geteilten Inhalte gelesen wurden. Die geteilten Inhalte sollen ebenfalls dabei helfen, anderen Lesern vielleicht interessante Inhalte vorzuschlagen. Standardmäßig ist der URL-Kürzer deaktiviert, kann aber von euch in den Feedly-Einstellungen aktiviert werden.

Schick und holzig – aber nicht in Deutschland: Motorola Moto X mit Naturelementen

17. Januar 2014 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Eigentlich eine schicke Sache, wenn auch nicht in Deutschland verfügbar: Walnuss, Teak und Ebenholz für das Motorola Moto X. Bestellbar über die Moto Maker-Webseite in den USA, 25 Dollar kostet das einzigartige Stück Natur auf dem Smartphone zusätzlich. Das Motorola Moto X nimmt derzeit Kurs auf Deutschland, ist auch schon bei Amazon vorbestellbar – dürfte aber kein großer Erfolg werden.

Moto X Ebony

DOA sagen viele – eigentlich ein Umstand, der eine Ware beschreibt, die bei Ankunft defekt ist (dead on arrival). Dürfte dennoch zutreffen: zu spät für Deutschland, zu teuer für das Gebotene und dann ist da noch der fehlende Moto Maker in Deutschland. Die Idee ist charmant, das eigene Smartphone würden wohl gerne viele von uns selbst anpassen. Vielleicht schafft es Motorola ja mit einer Version 2 des Smartphones, das Customize-Tool in andere Länder zu bringen. Ehrlich – die Holzidee ist großartig (ich mag eh Naturholz), wenn das ganze Gerät dazu passt…

Chromoting: Fernwartungs-Tool kommt auch für iOS

17. Januar 2014 Kategorie: Android, iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Es dauert und dauert und dauert. Seit Mitte 2012 bietet Google ein Fernwartungs-Tool an, mit dem man von Chrome zu Chrome fernwarten kann. So kann man auf VNC, TeamViewer und Co verzichten, wenn man will. Ideal für Leute, die mal technischen Support geben und sich vielleicht mal wacker irgendwo einloggen müssen. Chromoting wurde dann auch einmal Mitte 2013 gesichtet, allerdings auf einem Android-Screen. Seitdem ist es verdächtig still, außer, man möchte den Spaß selber kompilieren.

Bildschirmfoto 2014-01-17 um 19.18.17

Nun gibt es einen neuen Eintrag im Chromium-Tracker, der davon spricht, dass der Chromoting-Client eine optische Überarbeitung benötigt, damit er für Nutzer besser nutzbar ist. Moral von der Geschichte? Das Chromium-Team bastelt seit langem nicht nur an einem Fernwartungs-Client für Android, sondern auch für iOS. Damit könnt ihr dann auf andere Rechner zugreifen. Alternativen gibt es da natürlich einige, wie den erwähnten TeamViewer. Wie Google das Ganze „neu erfinden“ will, dürfte spannend zu beobachten sein.

Path für Windows Phone erschienen

17. Januar 2014 Kategorie: Mobile, Windows, Windows Phone, geschrieben von: caschy

Path für Windows Phone ist da. Ihr könnt mit Path – ebenso wie bei Foursquare – angeben, an welchem Ort ihr euch gerade befindet. Da ist aber noch lange nicht Schluss, denn Path möchte nicht viel weniger als euer Leben abbilden. Also könnt ihr dort auch Status-Meldungen abgeben, könnt Fotos hochladen und einiges mehr.

Path Windows Phone

SoundSeeder macht andere Smartphones zu Lautsprechern und unterstützt Google Music

17. Januar 2014 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

Jens aus meiner Heimatstadt Dortmund hat sich bei mir gemeldet und mir seine App vorgestellt. Sie ist recht nischig, aber dennoch funktional und clever gelöst. SoundSeeder besteht aus zwei Komponenten, einmal dem Server-Smartphone und einmal dem Lautsprecher. Wer Samsungs GroupPlay kennt, der kann sich vorstellen, wie SoundSeeder arbeitet.

soundseeder

Smartphonehersteller MEIZU expandiert nach Europa

17. Januar 2014 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Der chinesische Smartphonehersteller Meizu will künftig seine Geräte auch in Europa anbieten. Bereits nächsten Monat soll bekannt gegeben werden, welche Länder mit den Smartphones beliefert werden sollen. Wer Meizu nicht kennt: die Chinesen bauen erstklassige Smartphones zu einem vergleichsweise günstigen Preis. Meizu möchte sich mit den Geräten direkt neben Samsung und Apple platzieren, hofft allerdings, deren Preise um 30% unterbieten zu können.

Meizu_MX3

Lacher zum Wochenende: GLADII 1.1.3-Gutachten, Software, um RedTube-Zuschauer zu identifizieren

17. Januar 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Der Lacher zum Wochenende. Das Gutachten zur Software GLADII 1.1.3 liegt im Internet zur Lesung bereit. GLADII 1.1.3 ist die Zauber-Software, die angeblich all die bösen Menschen getrackt hat, die Pornos bei RedTube geschaut haben und aufgrund angeblich geschützter Werke abgemahnt wurden. Das Gutachten wurde von einer seit 1970 tätigen Kanzlei durchgeführt, der Überprüfende ist zudem Physiker und Patentanwalt. Auf 12 Seiten mit wenig Text beschreibt man den Vorgang, der von den MMR Anwälten zugänglich gemacht wurde. Dieser soll zeigen, dass GLADII 1.1.3 dafür geeignet ist, verwertbare Daten zu liefern.

Bildschirmfoto 2014-01-17 um 14.26.10

Und so beschreibt man, dass die Software richtig getrackt hat, welche IP zu welcher Uhrzeit welche Seite besuchte. Toll! Zwei IPs, Rechner und drei Filme waren dafür notwendig. Was komisch ist: mit keiner einzelnen Silbe wird erwähnt, wie und wo ominöse Software GLADII 1.1.3 arbeiten soll. Wo bitte schön arbeitet dieses Tracking-Tool? Beim Pornohoster? Beim Zuschauer auf dem Rechner? Oder wurde mittels gefakter Werbung und Umleitung gearbeitet, sodass eine Tracking-Geschichte dazwischen möglich war? All dies beantwortet das Gutachten in keiner Weise und ich schlage mir hier dauerhaft mit den Händen vor die Stirn, dass aufgrund dieser Aussagen persönliche Daten von Menschen herausgegeben worden sind – schließlich hat das Gericht so ja entschieden. Unfassbar.  So etwas macht mich wütend und traurig zugleich.

WhatsApp: 30 Millionen aktive Nutzer in Deutschland

17. Januar 2014 Kategorie: Mobile, Social Network, geschrieben von: caschy

400 Millionen Nutzer hat WhatsApp nach eigenen Angaben weltweit. Im August 2013 gab es laut Erhebungen des Focus (sicherlich irgendwie erhoben, definitiv nicht offiziell)  20 Millionen Menschen in Deutschland, die den Dienst nutzten. Diese Zahl hat sich anscheinend seit August extrem vergrößert – und dies, obwohl WhatsApp in Sachen Datenschutz und Co immer in die Kritik kam. Gründer Jan Koum ließ sich heute morgen zur offiziellen Aussage hinreißen, dass WhatsApp in Deutschland mittlerweile 30 Millionen Nutzer hätte – aktive wohlgemerkt.

whatsapp-jan

Immer wieder von mir angemerkt: irgendwie überraschend. Wirklich jeder meiner Freunde hat zu WhatsApp auch noch die obligatorische Facebook-Installation. Dennoch wird statt zu Facebook – welches ja auch offiziell am Rechner benutzt wird – zu WhatsApp gegriffen, um kurz zu kommunizieren. WhatsApp hat etwas geschafft, was Facebook nicht in den Köpfen der Menschen schaffte: WhatsApp ist einfach ein mobiler Messenger ohne Schnick Schnack, während für viele Facebook einfach das große Social Network ist – und nicht der Überall-Messenger. 30 Millionen Menschen in Deutschland nutzen aktiv WhatsApp – schön, auch mal eine offizielle Zahl zu hören.

doubleTwist AirPlay Recorder zeichnet iTunes Radio auf

17. Januar 2014 Kategorie: Android, Internet, geschrieben von: caschy

Der Name DoubleTwist dürfte den frequenten Lesern hier im Blog vielleicht bekannt sein. Die haben nicht nur Player-Software für Windows und OS X im Angebot, das Tool für Android lässt sogar ein Synchronisieren von iTunes zu Android zu, was für viele Nutzer in Betriebssystem-Mischehen eine bequeme Sache ist. Nun macht man etwas, was nicht neu ist – aber durchaus erwähnenswert. Mit dem doubleTwist AirPlay Recorder bringt man eine Android-App auf den Markt, die AirPlay-Streams aufzeichnet.

doubletwist



Seite 1.023 von 2.695« Erste...1.0211.0221.0231.0241.0251.026...Letzte »