ASUS Transformer Pad Infinity: 72 Grafik-Kerne für ein hochauflösendes Display

3. Juni 2013 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Auch im High-End-Tablet-Bereich legt ASUS noch einmal nach. Mit dem neuen Transformer Pad Infinity erhält der Nutzer nicht nur ein Tablet mit großartigen Spezifikationen, sondern auch ein Tastatur-Dock in neuem Design.

New-ASUS-Transformer-Pad-Infinity_3
Das Display mit der Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln ist 10,1 Zoll groß. Unter der Haube schlummert ein NVIDIA Tegra 4 Quad-Core-Prozessor mit 1,9 GHz und GeForce GPU mit 72 Kernen. Auch bei diesem Tablet findet man die SonicMaster Sound-Technologie. Als Betriebssystem kommt Android zum Einsatz.

TinyScan Pro: Scanner-App mal wieder kostenlos

3. Juni 2013 Kategorie: iOS, geschrieben von: caschy

TinyScan Pro ist derzeit mal wieder kostenlos zu haben. Die App für das iPhone und das iPad ist eine von vielen Apps, die die Kamera des iOS-Gerätes nutzen, um Dokumente zu “scannen”. Diese Dokumente können dann von euch als PDF gespeichert werden – lokal oder bei einem der vielen Cloud-Anbieter wie Dropbox, Google Drive, Box & Co. Dokumente können auch mit Passwörtern geschützt werden. Alternativen gibt es natürlich jede Menge, viele gehen auch mittlerweile dazu über, direkt über die Google Drive-App oder Evernote zu scannen, da hierbei auch gleichzeitig OCR-Techniken zum Erkennen des Textes genutzt werden.

Mozilla gibt Foxconn-Partnerschaft offiziell bekannt

3. Juni 2013 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Mozilla hat heute im Rahmen einer Pressekonferenz die Zusammenarbeit mit Foxconn bekannt gegeben. Der Auftragsfertiger für die halbe Technik-Welt kam oft in die Schlagzeilen, da man es in Sachen Überstunden und Co wohl nicht so genau nahm. Schon vor einiger Zeit gab Foxconn bekannt, dass man vom reinen Auftragsfertiger für Firmen, wie Apple & Co, zum Hersteller der eigenen Marke werde, hier hatte man zum Beispiel TV-Geräte im Fokus.

Firefox OS Keon

ASUS Transformer Book Trio: Das erste 3-in-1 Mobile-Device

3. Juni 2013 Kategorie: Android, Hardware, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

ASUS hat auf der diesjährigen Computex nicht nur jede Menge Tablets im Gepäck, sondern überrascht auch einmal wieder mit einer neuen Geräteklasse. Das Transformer Book Trio nimmt einem die schwierige Entscheidung ab, was man eigentlich als Gerät braucht. Es bietet nämlich Laptop, Tablet und Desktop PC in einem Gerät.

ASUS-Transformer-Book-Trio_2
Das 11,6 Zoll Android-Tablet hat gleichzeitig die Funktion des Windows 8 Laptop-Bildschhirms. Das Tablet alleine läuft mit Android 4.2 und hat einen 2,6 GHz Intel Atom Prozessor. Das Full HD IPS Display löst 1920 x 1080 Pixel auf. Es bietet bis zu 64 GB Speicher. Steckt man das Display an die Tastatur, erhält man einen vollwertigen Windows 8 Laptop. Dieser ist mit einem Intel Core i7 Prozessor der 4. Generation ausgestattet.

Windows 8.1: noch einfacher auf andere Rechner zu übertragen

3. Juni 2013 Kategorie: Windows, geschrieben von: caschy

Windows 8.1 wird in einer öffentlichen Vorschau-Version am 26. Juni seitens Microsoft veröffentlicht. Die neue Version des Betriebssystems aus Redmond kommt mit jeder Menge Verbesserungen auf den Markt, über die wir an dieser Stelle schon berichteten. Neben diesen Verbesserungen soll Windows 8.1 einen verbesserten Modus zum Übertragen von Einstellungen auf einen anderen Computer bekommen. Bislang fand man dort Dinge wie die Personalisierung vor und die Windows Store-Apps, der neue Assistent zum Übertragen Apps und Einstellungen informiert nun noch besser über den Ablauf.

Windowqs 8.1 Transfer

Zu den übertragbaren Informationen gehören diverse Einstellungen einiger Apps, E-Mail-Konten, Treiber von Druckern, Netzwerk-Einstellungen und auch Einstellungen, die man sonst nicht über das bereits existente Synchronisations-Feature sichern konnte. Hierbei handelt es sich übrigens um Einstellungen, die via Microsofts eigenem Clouddienst SkyDrive online verfügbar sind. Der Assistent informiert über das Datum der aktuellen Synchronisations-Datei und über den Rechner, von dem man Einstellungen auf das neue Gerät einspielen will. Finde ich persönlich gut; die Installation von Windows 8 ist mittlerweile schnell erledigt, die Personalisierung neuer Rechner geht flott von der Hand, nicht wie “damals”, als man einen halben Tag für das erneute Einrichten benötigte, sofern man kein Image besaß.

Speedport W 724V wird der erste WLAN TO GO-Router

3. Juni 2013 Kategorie: Hardware, Internet, geschrieben von: caschy

Die Deutsche Telekom hat heute ihren ersten Router bekanntgegeben, der mit WLAN TO GO auf den Markt kommt. WLAN TO GO basiert auf einer Partnerschaft mit Fon. Wer Fon nicht kennt, das damalige Konzept sah es vor, dass jeder einen kostenlosen Hotspot vor seinen Router klemmen konnte.  Spende deine Bandbreite an andere Benutzer. Quasi der WLAN-Gastzugang für andere Menschen. So konnte man damals einen zusätzlichen Hotspot an den Router klemmen, über diesen konnten dann andere Mitbenutzer surfen. Im Gegenzug konnte ich bei anderen Benutzern mitsurfen. Kostenlos und schneller als im Mobilfunknetz. Das Prinzip von WLAN TO GO ist einfach und identisch: Nutzer teilen ihr heimisches WLAN mit anderen Nutzern und erhalten weltweit kostenlosen Zugang zu Millionen WiFi-Spots.

Speedport W 724V

Hierbei wird größter Wert auf Datenschutz gelegt, wie man seitens der Deutschen Telekom mitteilt. Wie sieht es aus mit Störerhaftung? Antwort: der Anschlussinhaber haftet nicht für via Fon begangene Urheberrechtsverletzungen und Co. – Aussage der Deutschen Telekom. Eure Vorteile beim Einrichten eines solchen Zugangs für andere Menschen? Wer WLAN TO GO nutzt, hat auch unterwegs kostenfrei Zugriff auf weltweit rund acht Millionen Hotspot-Angebote in Kooperation mit Fon und die rund 12.000 öffentlichen Hotspots der Telekom in Deutschland. Ab dem 04. Juni ist der neue Speedport für 149,99 Euro oder für 4,95 Euro im Endgeräte-Servicepaket monatlich erhältlich. Verbrauchtes Volumen über den Gastzugang soll laut der Deutschen Telekom nicht in euer verbrauchtes Volumen fließen, Stichwort Drosselung.

Kommt iOS 7 mit AirDrop Datei-Sharing-Funktion?

3. Juni 2013 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Alle Jahre wieder kocht die Gerüchteküche, wenn es um Apples WWDC-Vorstellungen geht. Dass dieses Jahr vor allem iOS 7 im Vordergrund stehen wird, ist so gut wie sicher. Details gibt es bisher wenige, ein paar interessante Features könnten laut 9to5Mac jedoch Einzug erhalten.

WWDC
Bereits letztes Jahr experimentierte Apple mit einer AIrDrop-Funktion in iOS, in den momentanen Testversionen von iOS 7 soll dieses ebenfalls wieder an Bord sein. Über eine WiFi-Direct-Verbindung könnte man so Dateien zwischen iOS-Geräten, eventuell auch zwischen iOS und OSX tauschen. Diese Funktion steht über das normale Share-Menü zur Verfügung.

ASUS MeMO Pad HD 7 und MeMO Pad FHD 10 vorgestellt

3. Juni 2013 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Auf der Computex in Taipei stellte ASUS mit dem MeMO Pad HD 7 und dem MeMO Pad FHD 10 zwei nicht uninteressante Geräte vor. Beide kommen mit der ASUS SonicMaster Audio-Technologie, die auf Stereo-Lautsprecher auf der Front setzt. Beide Tablets werden mit Android 4.2 (Jelly Bean) ausgeliefert.

ASUS-MeMO-Pad-HD-7_2_2
Das ASUS MeMO Pad HD 7 kommt als extrem günstiges Tablet auf den Markt, das trotz seiner guten Ausstattung bereits ab 129 Dollar zu haben sein wird. Der Preis für das MeMo Pad FHD 10 steht hingegen noch nicht fest. Die Verfügbarkeit wird von ASUS mit Juli angegeben. Aber kommen wir zu den Spezifikationen:

Samsung Galaxy Tab 3: Samsung stellt zwei neue Tablets vor

3. Juni 2013 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Samsung hat heute zwei neue Tablets vorgestellt. Hierbei handelt es sich um das Samsung Galaxy Tab 3 mit 8 Zoll und das Samsung Galaxy Tab 3 mit 10.1 Zoll. Beide Geräte werden global noch diesen Monat verfügbar sein.

GALAXY Tab 3 10.1-inch (4)

Yahoo Mail: neue Oberfläche wird zur Pflicht, Mails werden gescannt um relevante Werbung anzuzeigen

3. Juni 2013 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

Seit heute, dem 3. Juni 2013, durchsucht Yahoo E-Mails nach werberelevanten Content. Ich bin seit bestimmt schon 14 oder 15 Jahren Mitglied bei Yahoo!, habe dort auch einen Mail-Account. Ich habe “damals” auch die Yahoo!-Suche genutzt, doch irgendwann hat sich für mich persönlich alles Richtung Google entwickelt. Doch es gibt definitiv Benutzer von Yahoo! und Yahoo! Mail und letztere bekommen nun neue AGB und ein neues Aussehen des Auftritts aufgezwungen.

Yahoo Mail

Die neue Oberfläche von Yahoo Mail ist schon lange verfügbar (seit April 2011), seit heute ist sie Pflicht, Yahoo! Mail Classic ist nicht mehr verfügbar. Die neuen AGB (Terms of Service and Privacy Policy) besagen nun auch, dass Yahoo berechtigt ist, E-Mails zu scannen und basierend auf diesen Inhalten Werbung anzuzeigen. Dieses Scannen passiert automatisiert und soll nicht nur für die Werbung sorgen, sondern auch Spam und Co verhindern. Wie auch bei Google ist es möglich, die angezeigte, personalisierte Werbung zu deaktivieren. Marissa Mayer, die damals von Google zu Yahoo wechselte, krempelt Yahoo weiter um. Wer nicht möchte, dass seine Mails gescannt werden, der sollte auf Yahoo und Gmail verzichten und sich andere Lösungen suchen.



Seite 1.020 von 2.302« Erste...1.0181.0191.0201.0211.0221.023...Letzte »