Visual Studio Code: Microsoft veröffentlicht Code-Editor für OS X, Linux und Windows

30. April 2015 Kategorie: Apple, Linux, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die BUILD 2015 Entwicklerkonferenz von Microsoft hat begonnen und Microsoft hat schon für den ersten Oha-Moment gesorgt. Es wurde eine Version des Visual Studio für OS X und Linux angekündigt. Visual Studio Code genannt, ist es dafür gedacht, .NET und andere Programmiersprachen auf Linux-Systemen zu erstellen. Microsoft hält also an seinem Cross-Platform-Ansatz fest, was sehr zu begrüßen ist. Es ist das erste Mal, dass Microsoft eine Version des Visual Studios abseits von Windows veröffentlicht.

VSC

Pocket Casts: Podcast-Client nun auch für Windows Phone

29. April 2015 Kategorie: Windows Phone, geschrieben von: caschy

Über Pocket Casts haben wir hier in der Vergangenheit schon einmal berichtet. Hierbei handelt es sich um einen Podcast-Client, der nicht nur unter iOS Anhänger hat, sondern auch unter Android und im Web. Gerade die Bedienung sorgt bei vielen Nutzern für gute Kritik, ferner hat man Synchronisation und ein umfangreiches Podcast-Verzeichnis im Angebot.

pcasts

Tag Heuer: Smartwatch kommt im November für 1.400 Dollar

29. April 2015 Kategorie: Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Dass Tag Heuer und Intel zusammen eine Android Wear-Smartwatch auf den Markt bringen werden, ist seit März bekannt. Unbekannt war bisher noch die technische Ausstattung, ein Verkaufstermin und der Preis. Während man sich zur technischen Ausstattung weiterhin ausschweigt, beziehungsweise nur Angaben zum Akku macht, gibt es nun immerhin einen Zeitrahmen und einen Preis.

TH_Intel_Google

Microsoft Build: Android-Apps, neue Funktionen im Store, Continuum und Edge

29. April 2015 Kategorie: Windows, Windows Phone, geschrieben von: caschy

Vermischtes aus der Welt von Microsoft bezüglich Windows. Hier hat man auf der gerade stattfindenden Entwicklerkonferenz Build interessante Sachen verlauten lassen, die sicher nicht nur für Entwickler interessant sein dürften. Da wäre beispielsweise das Bezahlen von Programmen über die Mobilfunkrechnung.

microsoft_logo

In den USA kein großes Ding, da hat jeder eine Kreditkarte – aber bei uns könnte das eine gute Option sein, um Apps im Windows Store zu kaufen. Dieser Store hat bald auch eine interessantere Auswahl – nicht nur die Apps, die wir als Modern Apps kennen, werden zu erwerben sein, sondern auch klassische „Win 32“-Programme.

Twitter: Partnerschaft mit Apple soll Tweets in die Spotlight-Ergebnisse bringen

29. April 2015 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: caschy

In Zukunft könnten Nutzer von Apples iOS oder Mac OS X auch Suchergebnisse von Suchen vorfinden, die das Social Network Twitter ausspuckt. Entsprechende Äußerungen gab Twitters CEO Dick Costolo von sich, als er im turnusmäßigen Analystenegespräch zu den aktuellen Quartalszahlen Stellung bezog:

twitter

Google Chrome: Developer-Versionen für Android

29. April 2015 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: caschy

Wir haben normale Versionen von Google Chrome und wir haben auch die Möglichkeit, Betaversionen von Chrome unter Android zu nutzen. Diese nutze ich immer und bin bislang nie in größere Schwierigkeiten, beziehungsweise Bugs geraten. Ganz neu ist jetzt die Möglichkeit, die Entwicklerversion von Google Chrome für Android zu beziehen. Diese findet man ganz normal im Google Play Store vor. Bitte denkt dran: Google hat nicht umsonst die Kanäle eingeführt – wer Betas oder gar Entwicklerversionen nutzt, der bekommt einige Funktionen vielleicht früher – aber unter Umständen auch Fehlfunktionen.

Chrome Dev
Chrome Dev
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
  • Chrome Dev Screenshot
  • Chrome Dev Screenshot
  • Chrome Dev Screenshot
  • Chrome Dev Screenshot
  • Chrome Dev Screenshot
  • Chrome Dev Screenshot
  • Chrome Dev Screenshot
  • Chrome Dev Screenshot
  • Chrome Dev Screenshot
  • Chrome Dev Screenshot
  • Chrome Dev Screenshot
  • Chrome Dev Screenshot
  • Chrome Dev Screenshot

Evernote mit neuem Plus-Paket für kleinere Ansprüche

29. April 2015 Kategorie: Software & Co, geschrieben von: caschy

Ihr seid Evernote-Nutzer? Dann könnte euch unter Umständen das neue Preismodell der eierlegenden Wollmilchsau unter den Notizdiensten interessieren. Gab es bislang den kostenlosen und den Premium-Service, so rutscht nun noch die Option Plus dazwischen. Was diese kann? Sie bietet 1 GB Upload im Monat an und bietet zudem die Möglichkeit, Notizbücher auch offline zu synchronisieren. Der Preis für das Plus-Paket? 19,99 Euro im Jahr, während das standardmäßige und nun mit unbegrenztem Upload versehene Premium-Paket mit 39,99 Euro zu Buche schlägt.

Evernote_Logo

Doch bevor man nun zuschlägt: die Preiseinsparung beim Plus-Paket ist auch mit einer Einsparung der Funktionen verbunden. So gibt es keine Suche in Anhängen und Dokumenten, keine PDF-Konvertierung, kein Verwandeln von Dokumenten in Präsentationen, kein Scannen und Digitalisieren von Visitenkarten und keine Versionisierung von Notizen. Wer darauf verzichten kann und nur auf mehr Upload und Offline-Möglichkeiten spekulierte, der kann sich die genaue Feature-Übersicht selber anschauen, sie ist mittlerweile auch auf der deutschen Evernote-Seite angekommen. (Nachtrag: die kostenlose Variante verliert die Option des Schickens von Mail an den eigenen Evernote-Account)

LastPass nun auch für die Apple Watch verfügbar

29. April 2015 Kategorie: Apple, Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier

LastPass ist ein recht beliebter Passwortmanager, den wir schon des Öfteren im Blog hatten. Kann auf mehreren Plattformen und Geräten genutzt werden und bietet in seiner Premium-Version einige Annehmlichkeiten, die in der kostenlosen Version nicht vorhanden sind. Jetzt gibt es LastPass auch für die Apple Watch. So hat man seine Passwörter immer zur Verfügung. Da man sich über die Apple Watch nicht bei Webseiten anmelden kann, ist die einzige Funktion, die LastPass besitzt, die Anzeige von Passwörtern und sicheren Notizen.

LP_AW

Samsung Q1/15: mehr Smartphones verkauft, dennoch erneut weniger Umsatz und Gewinn

29. April 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Samsung kämpft seit ein paar Quartalen mit sinkenden Umsätzen, was nicht zuletzt dem schlechten Geschäft mit Smartphones zuzuschreiben ist. Das setzt sich auch im ersten Quartal 2015 fort, aber nicht mehr so drastisch wie die letzten beiden Quartale. Der Umsatz ging um 12 Prozent zurück, lag bei 44,2 Milliarden Dollar. Der operative Gewinn sank um 30 Prozent auf 5,61 Milliarden Dollar im Vergleich zum Vorjahresquartal. Das ist aber nur Samsung als Gesamtes. In Samsungs IT- und Mobile-Sparte sieht es liegt der operative Gewinn 57 Prozent niedriger als im ersten Quartal 2014.

Samsung

OUYA: einst erfolgreiches Crowdfunding-Projekt, jetzt auf der Suche nach einem Käufer

29. April 2015 Kategorie: Android, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Von der Android Spielkonsole OUYA habt Ihr sicher schon einmal gehört. Diese finanzierte sich damals erfolgreich über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter und konnte später auch diverse Investitionen größerer Geldgeber für sich beanspruchen. Jetzt wird es eng für OUYA, man kann nämlich Schulden nicht mehr begleichen, sieht sich daher gezwungen, die Firma zu verkaufen. Nach Angaben von Fortune muss dies auch recht schnell über die Bühne gehen. Über einen Verkaufspreis ist nichts bekannt, ebenso wenig, ob es bereits Interessenten gibt.

OUYA

Matìas Duarte: Smartwatches sind wie elektrische Dosenöffner

29. April 2015 Kategorie: Google, Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die Smartwatch versucht nun seit geraumer Zeit, die Handgelenke der Menschheit zu erobern. Bisher mit mäßigem Erfolg. Der Grund hierfür liegt in der Tatsache, dass viele einfach keinen Sinn in einem solchen Gadget sehen, vor allem nicht, wenn es öfter an der Steckdose als am Handgelenk hängt. Matìas Duarte, seines Zeichens Google Vizepräsident und mitverantwortlich für Googles Material Design, findet es gar nicht so schlimm, dass die Nutzer bisher keine Smartwatch wollen, denn das soll sich von alleine erledigen.

Motouhr3

Google Play Services 7.3 erlauben das Verbinden mehrerer Wearables

29. April 2015 Kategorie: Android, Google, Wearables, geschrieben von: caschy

Google schraubt wieder und als Ergebnis gibt es die neuen Play Services in Version 7.3, die derzeit wieder langsam an die Nutzer verteilt werden.  Interessant sind dieses Mal die Funktionen, die angesichts des „drohenden“ Android Wear-Updates in die Services und damit auf die Geräte der Anwender geschoben werden. Die wohl große Neuerung ist die Tatsache, dass Nutzer nun mehrere Wearables mit ihrem Smartphone verbinden können. Viele der Neuerungen sind aber erst einmal für Entwickler interessant, diese können dann wieder Apps und Lösungen entwicklen, die dem Nutzer von Vorteil sein können. So erleichtert Google das Entwicklen von Fitness-Apps mit aktualisierten Fitness-spezifischen APIs zum Abrufen von Sensordaten, wie die aktuelle Position des Nutzers oder seiner Geschwindigkeit. Interessierte Entwickler sollten einen Blick in den Beitrag von Google werfen, ein aktualisiertes SDK steht ab sofort zum Download bereit.

Passwort-Warnung: Erweiterung von Google soll vor Phishing schützen

29. April 2015 Kategorie: Backup & Security, Google, geschrieben von: caschy

Bildschirmfoto 2015-04-29 um 13.10.05

Google hat am heutigen Mittwoch die Open Source-Erweiterung „Passwort-Warnung“  für den Browser Chrome veröffentlicht. Diese Chrome-Erweiterung soll sowohl private Nutzer als auch Geschäftskunden vor gefährlichem Phishing schützen, wie man via Pressemitteilung verlauten ließ.

LG: 100 LG G4 für deutsche Tester und Quartalszahlen

29. April 2015 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Das LG G4 ist da. Ein anständiges Smartphone mit solider Ausstattung, dessen Optik ich auch mag – wenn es um die Ledervariante geht. Ich freue mich hier schon auf einen Test, denn mit dem LG G2 und dem LG G3 hat LG schon grundsolide Smartphones abgeliefert, die ich gerne nutzte. LG hatte schon im Vorfeld bekannt gegeben, dass man Verbraucher vorab testen lassen wolle – insgesamt 4000 Geräte hatte man angekündigt.

LG G4_1

Google integriert neue Anbieter in Google Now

29. April 2015 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: caschy

Google hat die Unterstützung für über 70 neue Dritt-Apps in Google Now angekündigt. Was bedeutet das für den Benutzer? Google Now kann nun mit weiteren Apps interagieren, zieht Informationen aus den Apps und versucht diese Informationen dann zu präsentieren, wenn sie nützlich sind. Bereits im Januar 2015 hatte Google initial den Support angekündigt, nun weitet man das Ganze aus. Kleines Beispiel gefällig, was die neue Integration bietet? Seid ihr beispielsweise Nutzer von Spotify, dann könnte euch Google Now eine Playlist vorschlagen – das funktioniert nicht nur bei Spotify, sondern auch bei YouTube oder TuneIn. Zu den weiteren, nun unterstützen Apps gehört auch der RSS-Dient Feedly, BlaBlaCar oder auch Wunderlist. Google verteilt aktuell das Update für die Google-App unter Android. Wer sich die Partner anschauen will, der findet diese auf dieser Seite.

zipcarmockhighres--spotifyhighres